Post SV Görlitz
Post SV Görlitz

Mit unseren Kleinen ab in die Zukunft

20.01.2020: Zwei klare Siege und eine deutliche niederlage

Im Kreis konnte unsere 4. Mannschaft 2 Kantersiege gegen Boxberg 2 und Koweg Görlitz einfahren. Die 6. Mannschaft hatte beim Tabellenführer Energie Görlitz 2 keine Chance und unterlag mit 1:13.

20.01.2020: LEM Herren-Oliver Malek belegt Platz 3

Mit den Landeseinzelmeisterschaften der allgemeinem Klasse fand am vergangenen Wochenende in Limbach-Oberfrohna das größte Tischtennisereignis im Freistaat statt. Der Post SV Görlitz e. V. startete mit zwei Spielern aus der ersten Herren- und Sachsenligamannschaft. Tino Barthel wurde aufgrund einzelner Absagen durch seine sehr guten Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften nachnominiert. Oliver Malek startete als langjähriger Teilnehmer der TOP16 Rangliste in Sachsen an Setzplatz 8 vorqualifiziert. Die Voraussetzungen waren seit Saisonbeginn jeweils keine guten. Tino Barthel laboriert anhaltend bereits die gesamte Saison an gesundheitlichen Beschwerden im Ellenbogen. Oliver Malek erwischte es im Sommer 2019 noch schwerwiegender. Er zog sich eine komplizierte Knieverletzung zu, die einen normalen Trainingseinsatz und Bewegungsablauf bis in den Spätherbst hinein nicht ermöglichte. Erst im Dezember gewann er das Vertrauen in seinen Körper zurück, die Vorbereitungszeit auf das Saisonhighlight war dementsprechend kurz.

Tag 1
In der Einzelkonkurrenz und Gruppenphase rechtfertigte Oliver seinen Setzplatz eindrucksvoll. Nach drei Siegen, nur einem Satzverlust rückte er verlustpunktfrei, und im Schnitt keine sechs Punkte pro Satz abgebend, ins Achtelfinale vor. Tino schloss seine Vorrundengruppe ohne einen Sieg ab, zeigte jedoch gegen den Kaderspieler und Sachsenligisten Robert Haufe, TTC Elbe Dresden, eine bemerkenswerte Leistung. Nach einem 0:2 Satzrückstand gelang ihm der Satzausgleich (+10, +9), um erst im entscheidenden fünften Satz mit 7:11 den kürzeren zu ziehen.

Abendveranstaltung – Sportlerball
Der inoffizielle Höhepunkt einer solchen Veranstaltung ist immer das abendliche Beisammensein mit Vertretern, Sportlern und Betreuern der aktiven Tischtennis-Szene. Ein reichhaltiges Buffet ließ unsere Postler wieder zu Kräften kommen. Bei guter musikalischer Untermalung durch einen DJ endete der Abend dann doch erst in den frühen Morgenstunden, wobei der Fokus auf den Wettkampf nie verloren ging.

Tag 2
Die Rahmenveranstaltungen und Doppelwettbewerbe fanden größtenteils ohne unser Mitwirken statt. Im Mixed setze Tino aus und Oliver unterlag in der ersten Runde (1:3) mit der Sportfreundin Flora Helena Richter, TSV Graupa / Dresden. Im Herrendoppel erschien Tino sein Doppelpartner, Christian Dürkop vom SV Grün-Weiß Röthenbach / Chemnitz, gar nicht erst am zweiten Turniertag und ließ seine Abmeldung vermissen. Fairplay sieht anders aus! Oliver startete mit seinem Doppelpartner aus den Vorjahren, Chris Lasch vom TSV Elektronik Gornsdorf / Chemnitz. Im Achtelfinale unterlagen beide ihren Kontrahenten nach 2:1 Satzführung noch mit 2:3 und schieden aus.

Diese Kraftreserven sollten sich als glücklicher Umstand erweisen. Denn im Einzel begann nun die Sonntags-Show von unserem, im Punktspiel an Nummer 2 aufschlagenden, Oliver Malek. Im Achtelfinale des Einzelwettbewerbs wurde ihm der Oberligist des TSV Elektronik Gornsdorf, Stefan Meiner, zugelost. Selbstverständlich wollte dieser auch ein gewichtiges Wort beim Einzug in das Viertelfinale mitreden. Doch nach einem 4-Satz-Erfolg war auch dieses Spiel verhältnismäßig schnell vorbei. Waren die Spielanlagen der Akteure zwar vergleichbar, so agierte Oliver letztlich sicherer und zumindest in Satz 3 auch glücklicher (+6, +7, +11, +7). Der Einzug ins Viertelfinale stellte bis dahin schon den größten Erfolg Oliver´s im Sächsischen Tischtennisverband dar. Tino überzeigte derweil mit der Aufgabe des Betreuers und stand Oliver auch in seiner dann anstehenden Aufgabe bei, der Partie gegen Nadeem Alwan, SV Dresden-Mitte 1950. Beide Spieler trafen bereits Anfang November im Punktspielbetrieb aufeinander. Oliver siegte da schon sicher in vier Sätzen. Diese sportliche Überlegenheit spielte er auch diesmal aus, jedoch alles andere als unaufgeregt. Die Nervosität war ihm sichtlich anzumerken. Dennoch, der 4:1 Sieg nach Sätzen (+2, -8, +11, +8, +5) ließ ihn letztendlich und zum Erstaunen aller mitfiebernden Sportfreunden im heimischen Görlitz ins Habfinale der Landeseinzelmeisterschaften der Herren einziehen. Dort wartete kein geringerer als der Topgesetzte Johann Koschmieder, SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal, welcher in seinem Halbfinale den Bautzener Spitzenspieler, Hartmut Engert, ausschaltete. Für sein Vordringen ins Viertelfinale möchten wir ihm und der gesamten Bautzener TT-Crew recht herzlich gratulieren.

Nun war es also angerichtet, das wohl wichtigste Spiel eines Postsportlers seit vielen, vielen Jahren. Und Oliver Malek startete auch gleich mit Selbstbewusstsein und nach Satz 1 führend (13:11) in das Halbfinale. Die Lehrstunde folgte sogleich, gab Oliver doch den zweiten Durchgang im Schnelldurchgang ab (2:11). Der dritte Satz war wieder umkämpfter (11:13), jedoch nicht zu unseren Gunsten. Mit der 1:2 Satzführung agierte Johann Koschmieder nun noch druckvoller, ja souveräner und gewann auch den Satz vier deutlich (1:11). Doch Oliver gab nicht auf. Er führte im fünften Satz bereits mit 10:6 und sich einem Satzanschluss entgegen. Doch die Qualität seines Gegenübers war am Ende einfach zu groß, sodass das Spiel mit 1:4 Sätzen und 10:12 Punkten im fünften und entscheidenden Durchgang verloren gegeben werden musste.

Trotzdem, wow – was für ein sensationelles Turnier war das für Oliver Malek. Er belohnte sich mit den Mühen der letzten Wochen und des letzten Wochenendes mit dem hervorragenden dritten Platz. Der Postsportverein Görlitz e. V., seine Mitglieder und ganz Ostsachsen ist stolz auf die gezeigte Leistung. Herzlichen Glückwunsch!

 

13.01.2020: Start der Rückrunde

Da geht es wieder los....

 

Unsere 2. Mannschaft gewann kampflos gegen Räckelwitz und unsere 3. fuhr 2 wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg ein hier lesen.

Es sind die kleinen Dinge, die uns zum Lächeln bringen

Tino bekam in der letzten Woche einen Anruf vom Geschäftsführer des MEDIMAX aus Görlitz. Er erzählte ihm, dass er noch einige Tischtennisbälle von einer internen Veranstaltung hat und diese gern einem Verein zukommen lassen möchte.

Tino sagte diesem Treffen sofort zu und traf sich heute mit ihm. Es war ein freundlicher und toller Umgang. Nach einem netten Gespräch wurde noch ein Foto gemacht und dann ging es mit den Tischtennisbällen wieder zur Arbeit.

Wir sagen Dankeschön und freuen uns sehr.

Postsportler des Jahres 2019

Die im Rahmen des Schnitzelturniers jährlich vorgenommene Ehrung zum 'Postsportler des Jahres' wurde in diesem Jahr gleich zweifach vorgenommen.
Der 'Postsportler des Jahres' steht neben seinen sportlichen Leistungen vor allem für Vereinszugehörigkeit, Einsatz im Ehrenamt, Uneigennützigkeit und Außendarstellung der Vereinswerte.
Wir gratulieren Oliver Schubert und Kevin Eichberg zu dieser Auszeichnung von ganzem Herzen. Wir haben uns bewusst für die beiden Sportfreunde entschieden.
Oliver ermöglichte es, gut die Hälfte der Punktspiele in der Sachsenliga Herren wahrzunehmen, zumeist schon am Freitagabend und auf eigene Kosten angereist, trotz seines Wohnortes im tiefsten Bayern und der Schwangerschaft seiner Ehefrau, nur im Sinne des Vereins, seiner Mannschaft samt Mitspielern. Zudem ist er menschlich gereift, erwachsen geworden und führt die erste Mannschaft an Position 3 aufschlagend, und das nicht nur durch seine sportlichen Leistungen. Herzlichen Glückwunsch.
Die wohl größte Leistungsexplosion im Sportjahr 2019 erfuhr Kevin. Durch kontinuierliches Training an bis zu vier Tagen in der Woche, als auch durch den doppelten Punktspieleinsatz in den Mannschaften 4 und 3, gab es sportlich kaum mehr Argumente aufzubieten. Der LPZ und seine Entwicklung lügt nicht. Des Weiteren ist Kevin Mannschaftsleiter von Team 4 und genießt nicht nur bei seinen Kameraden, sondern auch von der Vereinsführung größtes Vertrauen. Dass er zusätzlich und das von Beginn an die Nachwuchsarbeit als Betreuer unterstützt, in seiner Freizeit, steht für sich. Kevin ist kein Lautsprecher. Auf Kevin ist aber Verlass. Das zählt für uns und den Verein! Herzlichen Glückwunsch.

Erfolg für den Post SV Görlitz e. V. beim Sportvereinswettbewerb in Sachsen

Unser Verein hat erfolgreich am Sportvereinswettbewerb im Rahmen der Kampagne „So geht sächsisch“ teilgenommen. Am gestrigen Dienstag waren Jürgen Hilbert, der Vorsitzende des Vereins und frühere Abteilungsleiter Tischtennis sowie das langjährige Vereinsmitglied Wolfgang Lehmann in Dresden zum Empfang geladen. Dort erhielten sie die Urkunde und den Zuwendungsbescheid. Was der Verein mit dem Geld machen wird, stimmt Jürgen Hilbert noch mit den Abteilungsleitern ab.
Der 68-Jährige Ruheständler arbeitet ehrenamtlich für den Verein und hat die Bewerbung für den Wettbewerb ausgefüllt. Bis zum 30. September war es den sächsischen Sportvereinen möglich, ein Formular beim Landessportbund Sachsen einzureichen. Angegeben werden musste dort unter anderem, was der Verein mit der Kampagne „So geht sächsisch“ verbindet.
Der Post SV Görlitz und seine Werte überzeugten. Im Mittelpunkt des größten Görlitzer Sportvereins steht vor allem die durch den Sport erzeugte Gemeinschaft. Sport sei nicht nur gesund, sondern baue Vorurteile ab und stärke den Zusammenhalt. Zudem sei Sport eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.
Die Bewerbung überzeugte. In der Jury saßen neben den Vertretern des Landessportbundes, der Kampagne „So geht sächsisch“ auch Mitarbeiter der Agentur Ketchum Pleon, welche sich auf Kommunikationsberatung spezialisiert hat. Ausgewählt wurden die Gewinner nach ihrem Vereinsmanagement, der Entwicklung der Vereinstätigkeit sowie der bestehenden Werbemöglichkeiten.
Neben den 2.000 Euro für die Vereinskasse des Post SV Görlitz gab es auch weitere 500 Euro, welche unser Verein in Werbung für „So geht sächsisch“ investieren wirf. Laut Angaben des Ministeriums gibt es in Sachsen über 4.400 Sportvereine. Mit 367 hat sich nur ein Bruchteil davon an dem Wettbewerb beteiligt. Hintergrund hierfür ist, dass kaum ein Verein einen hauptamtlichen Mitarbeiter beschäftigt, der sich um Formalitäten dieser Art kümmert. Umso bemerkenswerter ist der ehrenamtliche Einsatz unseres Vereinsvorsitzenden Jürgen Hilbert, dem hiermit in aller Form gedankt wird.

Ergebnisse:

16.01.2020

Post 4 - TTG 64 Boxberg 2 14:0

 

17.01.2020

Energie Görlitz 2 - Post 6 13:1

 

19.01.2020

SV Koweg Görlitz - Post 4 3:11

 

20.01.2020

Post 5 - Neu.-Spremberg 2 13:1

 

23.01.2020

Post 6 - LSV Friedersdorf 8:6

Ankündigungen:

24.01.2020 17.00 Uhr

Post Jugend - SV A. Kodersdorf

 

24.01.2020 18.00 Uhr

Weißenb./Gröditz - Post 2

 

25.01.2020 15.00 Uhr

Post 2 - SV H. Kittlitz

 

25.01.2020 17.00 Uhr

1. TTV Schwarzenberg - Post

 

26.01.2020 10.00 Uhr

Post 3 - TTF Weißwasser

 

26.01.2020 11.00 Uhr

TTC Holzhausen 2 - Post

Sponsoren:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tino Barthel