Post SV Görlitz
Post SV Görlitz

Aufstellung:

 

1. Jantsch

2. Gröber

3. Frommelt A.

4. Donix

5. Gramsch

6. Hilbert

7. Frommelt J.

Erneuter Derbysieg zum Abschluß

 

Am letzten Punktspieltag hatte unsere 4. zum Derby bei Energie anzutreten. Leider ohne Pat Donix und Jürgen Hilbert antretend, konnten wir das Match erneut für uns entscheiden. Mit „Eckus" hatten wir auch einen starken Ersatz dabei. Die Doppel Gröber/Gramsch sowie Eckardt/Frommelt A. konnten die Führung erspielen. Besonders zu erwähnen sei an dieser Stelle, daß Nico und Matti mit Schwarzbach/Siemroth das Spitzendoppel der gesamten Saison bezwangen. In den Einzeln gaben sich das obere PK mit Gerald Jantsch und Nico Gröber keine Blöße und gewann alle Spiele. Genauso war es beim unteren PK. Jan Frommelt und Andreas Eckardt gaben kein Spiel ab. Nur die Mitte schwächelte etwas und konnte nur mit Matti Gramsch ein Spiel gewinnen. Somit stand am Ende ein sicheres 11:4 zu Buche.

 

Insgesamt war es nach verhaltenem Beginn in der ersten Halbserie, eine tolle Steigerung der gesamten Mannschaft in der zweiten Halbserie. Beinahe jeder von uns konnte sich steigern. Mir als Kapitän hat es riesigen Spaß gemacht mit dieser Mannschaft zu spielen und ich hoffe, daß wir diesen Weg gemeinsam fortsetzen können.

 

Zum letzten Mal in dieser Saison

 

Andreas Frommelt

Vom 7:9 bis zum 15:0-was für eine Entwicklung!

 

Unser großes Ziel ist am Samstag erreicht worden-Tabellendritter nach der Saison. Durch das grandiose 15:0 gegen Bautzen 6 und die gleichzeitige Niederlage von Energie in Cunewalde ist uns dieser Platz nicht mehr zu nehmen. An dieser Stelle möchte ich der gesamten Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wenn man bedenkt, dass wir in der Hinrunde dieser wirklich guten Mannschaft noch 7:9 unterlegen waren, kann man die äußerst positive Entwicklung der 4. Mannschaft sehen. Allen voran Gerald Jantsch der mit seiner enormen Spielstärke der 4. die nötige Sicherheit gegeben hat. Aber auch junge Spieler wie Nico Gröber und Pat Donix haben sich im Saisonverlauf enorm gesteigert und sind zu wichtigen Stützen geworden. Die alten Haudegen Jürgen Hilbert, Matti Gramsch

und ich haben mit ihrer großen Erfahrung und ihrem Einsatz einen großen Beitrag geleistet. Jan konnte ein nicht so schlechtes Einzelergebnis einfahren und besonders in den Doppeln mit Gerald (immer gegen das Spitzendoppel der Gegner antretend) seine schon vorhandene Klasse unter Beweis stellen. Wenn er weiter so an sich arbeitet, sollten sich die Erfolge auch in großer Zahl einstellen. Alles in allem bin ich froh und glücklich in dieser Mannschaft gespielt zu haben und hoffe, dass dieser Weg so weiter geht. Dann kann man in der nächsten Saison auch über einen Aufstieg in die höhere Klasse nachdenken.

 

A. Frommelt



Spitzenreiter geknackt


Am Freitagabend empfing unsere 4. in der Bezirksklasse den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Uhsmannsdorf und es sollte ein denkwürdiger Abend werden. Die zahlreich erschienenen Spieler aller Postmannschaften unterstützten uns über den gesamten Spielverlauf und machten unsere Halle zum Hexenkessel. Das Spiel begann zunächst mit 3 Doppelsiegen die allesamt sicher und mit tollem Tischtennis erspielt wurden. Gerald Jantsch mit Jan Frommelt gewannen ebenso wie Jürgen Hilbert mit mir 3:0. Nico Gröber und Matti Gramsch hatten es mit dem Spitzendoppel der Gäste zu tun und gewannen 3:1. In den Einzeln dominierten erneut Gerald und Jürgen mit jeweils 2 Punkten. Nico, Matti (extra aus Asien eingeflogen) und ich steuerten je 1 Punkt zum Gesamterfolg bei. So Stand es am Ende 10:5 für uns. Ein Wort noch zu Jan: Trotz das er leider kein Einzel gewinnen konnte, hat er und das war die Meinung aller Anwesenden, ein großen Schritt nach vorn gemacht. Im Doppel mit Gerald überragend gespielt, fehlte es in den Einzeln noch an dem Quentchen Kaltschnäuzigkeit. Was jedoch Technik, Kampf und Verhalten am Tisch betrifft ist er mächtig gewachsen. Wenn wir dieses positive Erlebnis in die letzten zwei Partien gegen Bautzen und Energie mitnehmen können, sollte am Ende der Saison sogar noch der 3. Platz möglich sein. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bei unseren Fans, die gezeigt haben, wie groß der Zusammenhalt innerhalb unseres Vereins ist.

 

P.S. Wegen solcher Matches spiele ich nach fast 41 Jahren immer noch begeistert

Tischtennis.

 

A. Frommelt

Arbeitssieg in Jonsdorf

 

Zu unserem letzten wirklichen Auswärtsspiel der Saison mussten wir mit unserer 4. beim heimstarken Team in Jonsdorf antreten. Das Spiel begann mit zwei sicher gewonnenen Doppeln. Gerald Jantsch siegte mit Jan Frommelt wieder sehr überzeugend gegen das Spitzendoppel der Jonsdorfer. Jürgen Hilbert und meine Wenigkeit gewannen ebenfalls sicher. Nur unser Spitzendoppel Pat Donix und Nico Gröber nahmen den Begriff spielen doch zu wörtlich und vergeigten ihr Doppel. In den anschließenden Einzeln hatte ich dann einen eher gebrauchten Tag und konnte erstmals keinen Einzelpunkt beisteuern. Zum Glück hatte ich die

anderen an meiner Seite, die das Spiel nach Hause brachten. Gerald mit sicheren 2 Punkten und Jürgen mit zwei hart erkämpften 5 Satzern, legten den Grundstein für den Gesamterfolg. Den Sack gemacht haben dann Pat,Jan und Nico mit jeweils einem Punkt. Nach Minuspunkten sind wir nun Dritter der Tabelle wohl wissend, dass wir am Freitagabend den Verlust punktfreien Spitzenreiter aus Uhsmannsdorf in unserer Halle empfangen. Vielleicht geht da ja auch was.

 

A. Frommelt

Beste Saisonleistung

 

Am Samstag war unsere 4. Mannschaft zum vorgezogenen Spiel in Herwigsdorf zu Gast. Von Anfang an konnte die Mannschaft ihre gewonnene Stärke demonstrieren. Unser Spitzendoppel Gröber/Donix hatte zwar mehr Mühe als erwartet, dennoch gewannen sie knapp mit 3:2. Jantsch/Frommelt Jan hatten es mit Linke/Silbermann (beide 1. PK) zu tun. Beide kommen immer besser miteinander zurecht, was sich im Endergebnis von 3:1 zeigte. Nur Gramsch/Frommelt A.unterlagen knapp in 5 Sätzen. Die Einzelspiele sollten dann ebenso erfolgreich weitergehen. Das 1. PK mit Jantsch und Gröber gab an diesem Tag keinen Punkt ab. Nach einem kleinen Wackler von Frommelt A. gegen Schlage, konnte er aber nach großem Kampf 3:2 gewinnen. Pat Donix kam diesmal mit seinem etwas unorthodox spielenden Gegner nicht so zurecht und unterlag mit 2:3. Jan zeigte dann gegen Morgenstern ein gutes Spiel,es reichte jedoch nicht ganz zum Sieg. Danach jedoch wurde kein Punkt mehr abgegeben.Das Endergebnis lautete demnach 12:3. Damit wurde in dieser Saison der Klassenerhalt so früh wie lange nicht mehr perfekt gemacht. Herzlichen Glückwunsch dazu. In den verbleibenden vier Spielen sollten jedoch noch ein paar Punkte hinzukommen, um mindestens am Ende ein ausgeglichenes Punktverhältnis zu haben.

 

A. Frommelt

Knappes Ding

 

Nach dem Sieg letzte Woche gegen Germania Bautzen, sollten zu Hause gegen Ebersbach die nächsten zwei Punkte folgen. Dass es keine einfache Angelegenheit wird, wussten wir, aber dass es dann so eng zuging hatte auch keiner geahnt. In Ebersbach noch klar gewonnen, waren die Vorzeichen diesmal andere. Die Gäste kamen fast vollständig – nur Kintzel ersetze Richter. Bei uns setzte Nico auf eigenen Wunsch aus und für ihn spielte wieder Matti Gramsch.

 

Da wir wussten, dass die Doppel schon das Zünglein an der Waage sein konnten, wurde kurz vor Beginn noch heftig diskutiert. Am Ende setzte sich der Mannschaftsleiter durch und es kam zu folgenden Partien: Donix/Gramsch gegen Schlüter/Störr mit zu vielen einfachen Fehlern auf der Seite der Görlitzer, welche die Gäste eiskalt ausnutzten – 0:3. Jantsch/Frommel J. machten es hingegen besser und waren Heinzmann/Bähr ebenbürtig. Das bessere Finish dann für uns – 3:2. Doppel Nummer 3 mit Hilbert/Frommelt A. ohne Probleme und mit einem sicheren 3-0 gegen Dr. Picek/Kintzel. Die Führung war erkämpft, doch sie hielt nicht lange. Schlüter mit starker Leistung und gutem Blockspiel gegen Jantsch, fügte er unserer Nummer 1 die erste Niederlage der Rückrunde zu. Auch Heinzmann konnte gegen den ins obere Paarkreuz gerutschte A. Frommelt punkten. Jetzt hieß es dran bleiben! Donix gegen Bähr sehr verkrampft und zwischenzeitlich ohne jeglicher Einstellung zum Spiel, konnte sich zurück beißen und mit ein paar Tipps von außen (Danke an Manu Neumann) das Spiel noch knapp gewinnen. Gramsch kämpfte gegen Störr mit stumpfen Waffen. Ohne Topspin war nicht viel zu holen. Und als dann auch noch Hilbert gegen Ersatzmann Kintzel ein schnelles 0-3 kassierte, sah es alles andere als gut aus. Nun mussten unbedingt Punkte her. Und die kamen auch. J. Frommelt machte den Anfang für 4 Spielgewinne in Serie. Jan mit guten Aufschlägen und wenigen leichten Fehlern mit einem 3-1. Jantsch zeigte nun gegen Heinzmann wieder gewohnte Topspinsicherheit und im Eildurchgang stand es 3-0. Als nächstes war wieder A. Frommelt an der Reihe und spielte klasse Bälle gegen Schlüter. Ganz abgeklärt, ganz cool und mit einer großen Sicherheit im Spiel, zwang er den starken Schlüter in die Knie. Donix holte sich, wie im ersten Spiel, noch ein paar Anregungen von Neumann, welche auch sofort Griffen – 3-1. Leider endete die kleine Siegesserie mit dem Spiel von Gramsch gegen Bähr. Man merkte Mathias, vor allem bei den vielen Topspinfehlern, das fehlende Training noch an (1-3). Hilbert konnte sein erstes Spiel vergessen machen und schoss Picek die Bälle ein ums andere mal um die Ohren. Jan hatte nun die Chance den Sack zu zumachen, aber auch er musste sich Kintzel geschlagen geben, welcher mit 2 Punkten nicht der schlechteste Ersatzmann ist.

 

Es kam also zum Finale furioso. Zum Glück hatte man den Punkt schon in der Tasche und konnte somit ohne großen Druck spielen. Und es lief auch deutlich besser als im ersten Doppel der beiden. Donix/Gramsch mit einer eindeutigen Strategie an die Platte gegangen, konnte diese in den ersten beiden Sätzen auch super durchziehen. Doch dann kam der Bruch und der Gedanke, dass man nicht schon wieder ein Entscheidungsdoppel verlieren wollte. Es ging in den fünften Satz und es war ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Görlitzer. Als jedoch Heinzmann/Bähr durch zwei Annahmefehler von Donix zum 9-9 Ausgleichen konnten, war es still in der Halle. Doch zwei schön herausgespielte Punkte machten den Sieg perfekt.

 

Jantsch 1,5 / A. Frommelt 1,5 / Donix 2,5 / Gramsch 0,5 / Hilbert 1,5 / J. Frommelt 1,5

Revanche geglückt


Am 25.01. kam es in eigener Halle zu dem lang ersehnten Rückspiel gegen Germania Bautzen. Das Spiel in Bautzen bringt noch immer bei allen beteiligten Kopfschütteln hervor. In schlechter Erinnerung ist immer noch jener Sonntagmorgen, an dem nichts ging...

 

Aber kommen wir zur Revanche. Das Spiel war so eindeutig, dass man gar nicht viel dazu sagen braucht. Das wichtigste vorweg genommen – die Revanche glückte, und das deutlich!

 

Mit einem Gerald Jantsch, der an diesem Wochenende fast alles gewann, sowohl bei uns(außer das Doppel mit Jan), als auch bei der 3. Mannschaft, einem Nico, der seine Gegner mal wieder abschoss (und das ist wörtlich zu nehmen), einem Andreas Frommelt und Patrick Donix, die in der Mitte gar keine Probleme hatten und einem Jürgen Hilbert, der seine Spiele im Schnelldurchgang gewann. Einziger Wehrmutstropfen an diesem Wochenende waren die Spiele von Jan, in denen er zwar kämpfte, aber mit dem „eckigen und krummen Gespiele" noch so seine Schwächen hatte. Macht nichts – es war zu verschmerzen ;-)

 

Am Ende stand ein 12-3 auf dem Papier und die Erkenntnis, dass man den Ausrutscher in Bautzen endlich korrigieren konnte!

 

Jantsch 2 / Gröber 2,5 / A. Frommelt 2,5 / Donix 2,5 / Hilbert 2,5 / J. Frommelt 0

1 Punkt aus dem Nichts

 

Ohne unserer Nummer 1 Gerald Jantsch, der bei unserer 1. Mannschaft aushalf und Nummer 2 Nico Gröber, bei der 2. Mannschaft im Einsatz, machten wir uns auf den Weg nach Cunewalde. Auf der Hinfahrt noch als „Kanonenfutter" erachtet, sollte es mal wieder anders kommen, als wir es uns vorher gedacht haben. Für unsere beiden „verliehenen" Spieler kamen Mathias Gramsch (nach einer Halbserienpause wieder zurück an Board für das ein oder andere Spiel der Rückserie) und Kevin Eichberg als Ersatz zum Einsatz. Die Doppel wurden mal wieder durcheinander gewirbelt und raus kamen Donix/Eichberg, Frommelt/Frommelt und Gramsch/Hilbert.

 

Und schon konnte es losgehen. Eichberg/Donix mit überlegten, sicheren Bällen zum ersten Punktgewinn(3-1). Die beiden Frommelts hatten es dagegen schwer gegen Glaß/Hempel und zogen den Kürzeren(0-3). Nun war unser „Erfahrungsdoppel" des Tages an der Reihe. Gramsch mit schönen Unterschnittbällen und Hilbert mit seinen „Schuss-Topspins" brachten Günther und Ralf Weickert mehr als einmal aus der Ruhe. Es war ein enges und umkämpftes Spiel, welches die Görlitzer nach 1-2 Satzrückstand umbiegen und gewinnen konnten. In Führung nach den Doppeln!! Na das gibt's bei uns aber auch nicht so oft...

 

Eichbergs zweites Spiel wurde vorgezogen und somit begannen Kevin und Andreas die Einzelpartien. Kevin gegen Laßmann immer mit dabei in den Sätzen und auch mit einem Satzgewinn, reichte es am Ende nicht ganz (1-3). Andreas gegen die „Kampfmaschine" Günther Weickert ohne Chance. Donix, körperlich etwas angeschlagen, tat die Woche Trainingspause sichtlich gut und holte ein schnelles 3-0. Nun waren Hilbert und Gramsch an der Reihe. Hilbert spielte Hop oder Top. Kamen die Topspins war es ein Punkt. Doch die Trefferquote erreichte nicht die des Doppels und es gelang nur ein Satzgewinn. Gramsch hingegen mit einem sehr ruhigen, sicheren Spiel, konnte nach längerer Spielpause noch nicht ganz an seine alte Leistung anknüpfen, holte aber den nächsten Punkt für die Görlitzer. So langsam keimten ein paar Hoffnungen auf...war hier etwa was möglich? Eichberg und J. Frommelt gaben dieser Hoffnung einen kräftigen Schub. Beide mit schönem, überlegtem Tischtennis und beide mit dem Punktgewinn! Nun hieß es weiter dagegen halten und die Überraschung schaffen! A. Frommelt kam gegen Jens Weickert nun besser ins Spiel und holte mit seinen überrissenen Topspins auch jede Menge Punkte (3-1). Donix gegen G. Weickert mit sehr unterschiedlichen Sätzen, aber viel Kampf, zwang er ihn in den fünften – es reichte aber nicht 2-3. Auch die nächsten beiden Spiele von Gramsch und Hilbert sollten in den fünften Satz gehen. Nichts für schwache Nerven! Wir waren nun der Sensation zum greifen nahe – 7:5 stand es für uns. Ein Wechselbad der Gefühle an beiden Tischen...mit den glücklicheren Enden für die Cunewalder. Ausgleich.

 

Jan mal wieder unter Druck und diesmal hielt er ihm nicht nur Anfangs stand, sondern zog sein Spiel voll durch! 3-1! Super Spiel und der Punkt war sicher! Und es war immer noch der Sieg drin. Donix/Eichberg hatten aber leider nicht mehr die Sicherheit in ihren Topspins und mussten in jedem Satz einem Rückstand hinterher rennen. 0-3.

 

Ein Punktgewinn, der sich im ersten Moment wie eine Niederlage anfühlte, durch die 3 in folge verlorenen 5-Satz-Spiele, man aber eigentlich wie ein Sieg feiern könnte, wenn man bedenkt, mit welcher Ausgangslage wir angereist waren!

 

An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an Kevin für die Zeit und die 1,5 Punkte!

 

A. Frommelt 1 / Donix 1,5 / Gramsch 1,5 / Hilbert 0,5 / J. Frommelt 2 / Eichberg 1,5

Schlechter Start in die Rückrunde


Zum Auftakt der Rückserie empfingen wir den Tabellenzweiten, die Sportfreunde aus Kubschütz, in unserer Halle. Da in der Hinrunde die Doppel eine unserer Schwächen waren, versuchten wir es diesmal mit neuen Formationen. Doch das sollte sich, zumindest gegen Kubschütz, rächen. Jantsch/Donix kamen überraschenderweise nicht ins Spiel und mussten sich mit 1-3 geschlagen geben. Gröber/Hilbert machten es nur bedingt besser und verloren mit 2-3. Auch unser eigentlich so starkes Doppel 3 Frommelt/Frommelt konnte nur einen Satz gewinnen. Das war das schlechteste was passieren konnte.

Im folgenden musste Jantsch sich gegen Schulten ziemlich strecken, behielt aber die Oberhand. Der nächste Punkt ging aber wieder an die Gäste. Andreas Frommelt musste nur im ersten Satz in die Verlängerung gehen. Die nächsten beiden gewann er ohne Probleme. Donix mühte sich zu einer 2-0 Satzführung, verließ dann aber seine Linie und musste sich noch mit 2-3 geschlagen geben. Auch die Spiele von Hilbert und Jan Frommelt gingen an den Gegner.

Immerhin ein Lichtblick boten Jantsch und Gröber in ihren zweiten Einzeln, die sie beide für sich entscheiden konnten. Jantsch (3-2), hierbei mit einer sehr starken Leistung und auch Gröber mit einem sicheren 3-0. Frommelt holte sich anschließend seinen zweiten Einzelsieg ziemlich souverän, ehe dann Donix mit einem 0-3 den Tag ganz abhakte. Ein kleiner Hoffnungsschimmer blieb dennoch bei dem Stand von 5:8. Hilbert konnte diesmal mit Nervenstärke(3-2) auf 6:8 verkürzen. Jan hatte nun den Druck und kam sehr gut damit zurecht. Er führte im letzten Satz mit 8:6, doch dann kam der Bruch. Gut gespielt und trotzdem verloren. 6:9 der Endstand und die Erkenntnis, dass mal wieder mehr drinnen gewesen wäre.

Klarer Sieg im Derby

 

Am 07.12.2014 war Derby-Time angesagt. Wir hatten die Sportfreunde von Energie Görlitz zu Gast in unserer Halle. Von der Papierform her, sah es nicht danach aus, als sollten wir etwas holen können, doch die Hoffnung auf die Heimstärke blieb…

 

Bei Energie fehlte wiedermal die Nummer 1 (Lattner), aber auch wir mussten auf unsere Nummer 2 verzichten (Gröber). Aus diesem Grund, kam es zu einigen Veränderungen in den Doppeln. Jantsch spielte mit Donix, Andreas Frommelt mit Freund und Hilbert mit Jan Frommelt. Trotz oder vielleicht sogar auf Grund dieser Umstellungen konnten wir mit 2:1 in Führung gehen. Jantsch/Donix gewannen ihr Spiel ebenso sicher wie Hilbert/Frommelt. Nur Frommelt/Freund mussten sich dem noch ungeschlagenen Pärchen Schwarzbach/Siemroth geschlagen geben.

 

Jantsch trumpfte gegen Meusel mit seinen harten Topspins auf und holte ein klares 3-0. A. Frommelt, der in das obere Paarkreuz rutschte, hatte in einer hart umkämpften Partie, mal wieder im 5. Satz nicht das nötige Fortune und gab sein Spiel ab. In der Mitte gab es ebenfalls eine Punkteteilung. Während Donix keine Probleme hatte, ging es auch für Hilbert über 5 Sätze. Etwas angeschlagen, konnte er mit seinen Schussähnlichen Topspins seinen Gegner das ein oder andere Mal in Verlegenheit bringen, doch leider reichte es nicht. Das sollte aber auch das letzte 5-Satz-Spiel sein, welches wir an diesem Tag verlieren sollten. Freund hatte nur in einem Satz etwas Probleme mit seinem Gegner und konnte einen letztlich sicheren Punkt einfahren. Auch Jan Frommelt kommt immer besser in Schwung und zeigte nach verlorenen ersten Satz, dass er sich davon auch nicht mehr aus der Ruhe bringen lässt. 3-1 und ein Zwischenstand, den man so nicht erwartet hatte: 6:3

 

Auch in seinem zweiten Einzel ließ Jantsch seinem Gegner keine Chance und machte das 7:3 für Post. Nun wurde es etwas kurios. Frommelt und Donix ließen in Satz 1 und 2 einiges zu wünschen übrig, ehe sich das Blatt wendete. Frommelt spielte nun wie entfesselt und gewann die nachfolgenden Sätze mehr als überlegen. Donix tat sich etwas schwerer und musste im 4. Satz Matchbälle abwehren. Aber auch er zeigte Nervenstärke und holte den Siegespunkt für das Heimteam. Hilbert zollte seinem geschwächten Körper etwas Tribut, bevor unser unteres Paarkreuz die Punkte 10 und 11 holten. Freund zeigte dabei, dass auch er ab und an gute Nerven in den wichtigen Momenten hat und J. Frommelt rundete den super Tag für uns mit einem 3-1 ab.

 

Ein, vor allem auch in der Höhe, überraschender Sieg, der unsere Position im Mittelfeld der Tabelle festigt und uns über die Niederlage in Bautzen etwas hinweg sehen lässt.

 

Jantsch 2,5 / A. Frommelt 1 / Donix 2,5 / Hilbert 0,5 / Freund 2 / J. Frommelt 2,5

 

Zum Abschluss der Vorrunde kann man sagen, dass wir mit 8:10 Punkten und Platz 6 sicherlich nicht vollends zufrieden sein können, es aber immer Spaß macht in dieser Mannschaft zu spielen und es noch jede Menge Potenzial gibt, was wir versuchen werden in der Rückrunde abzurufen. Bis dahin allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!!!

Unverdiente Niederlage in Bautzen


Am vergangenen Wochenende ging es für die Männer der 4. Postvertretung mal wieder nach Bautzen. Diesmal zu unserem Tabellennachbarn, der 6. Mannschaft des MSV. Ein Unentschieden oder ein Sieg um gar vorbeiziehen zu können sollte es werden...

 

Die Doppelpaarungen zeigten mal wieder sehr unterschiedliche Leistungen. Während diesmal Gröber/Donix das Spitzendoppel der Bautzener im Schnelldurchgang abschossen, konnten Jantsch/Hilbert den Gewinn des ersten Satzes nicht wiederholen und unterlagen 1-3. Auch die beiden Frommelts konnten an diesem Tag ihre gute Doppelbilanz nicht weiter verbessern.

 

In den nachfolgenden Partien sollte es mit insgesamt sieben(!!) 5-Satz-Spielen deutlich enger zugehen. Jantsch und Gröber mussten gleich beide über die volle Distanz gehen. Jantsch erwischte den schlechteren Start und lag schnell mit 0-2 zurück, ehe er etwas ruhiger spielte und das Match drehen konnte! Auch Gröber verlor den ersten Satz, konnte dann aber ein 2-1 heraus spielen. Trotzdem musste er in den letzten Satz und bewies Nervenstärke! Andreas Frommelt holte in einem umkämpften Spiel den nächsten Punkt für Görlitz. Donix konnte zwar den ersten Satz gewinnen, doch dann machte er zu viele Topspinnfehler und verlor, wenn auch knapp, die folgenden Sätze. Nun mussten unsere Nummer 5 und 6 jeweils wieder über 5 Sätze. Jan Frommelt zeigte, dass er auf dem Niveau mitspielen kann, leider verließen ihm im entscheidenden Satz etwas die Nerven. 2-3, aber trotzdem eine super Leistung. Auch Hilbert zeigte Kampfgeist und glich nach einem 0-2 Rückstand aus. Aber auch ihm war es nicht vergönnt das Spiel heimzubringen.

 

Zwischenstand 5:4 für Bautzen

 

Das zweite Spiel von Jantsch vergessen wir ganz schnell und beschäftigen uns lieber mit dem Sieg von Gröber(mal wieder im 5.), der einen super Tag erwischte und wie im Doppel seinen Gegner regelrecht abschoss. Andreas Frommelt spielte in seinem zweiten Einzel des Tages gut mit und setzte mit seinen Topspinns den Grundstein für den Sieg. Gleiches kann man über Donix sagen. Beide 3-1. Nun war Görlitz erstmals in Führung gegangen, doch das sollte nicht so bleiben. Es war mal wieder ein enges Spiel, in dem mal der eine und mal der andere einen Satz gewinnen konnte. Doch ausgerechnet im letzten Satz erwischte Hilbert einen extrem schlechten Start und konnte das 0-7 auch nicht mehr aufholen. Jan Frommelt lieferte sich erneut ein enges Spiel, aber leider fehlte das letzte bisschen. 1-3.

 

Aus einem 7:6 war ein 7:8 geworden und es musste das Entscheidungsdoppel ran.

Jantsch/Hilbert gegen Diessner/Munzig. Und es kam wie es kommen musste. Beide Doppel konnten ihr Spiel nicht konstant durchziehen und es ging hin und her. Der 5. Satz musste die Entscheidung bringen. Hilbert legte einen guten Grundstein und konnte mit seinen knallharten Schüssen eine kleine Führung herausschießen. 10:7 und man sollte meinen das reicht. Falsch gedacht! Hilberts Schüsse kamen auf einmal nicht mehr und schon war die Führung dahin. Auch die nochmalige Chance bei 12-11 wurde nicht genutzt und so rächte es sich. 13-15 und der 9:7 Sieg für den MSV Bautzen.

 

Ein Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen, aber wenn man die Chancen nicht nutzt, wird man eben bestraft.

Geschlossene Mannschaftsleistung führt zum Sieg

 

Nach der herben Pleite letztes Wochenende, hatten wir nun wieder einen schlagbaren Gegner vor der Brust. Post spielte wieder in der Stammformation mit Jan Frommelt, wo hingegen Jonsdorf mit 2 Ersatzspielern anreiste. Das Ziel lautete 2 Punkte zu holen!...

 

In den Doppeln zeigte sich ein sehr unterschiedliches Bild. Jantsch/Hilbert holten mit viel Routine den ersten Punkt. Gröber/Donix ließen sich mit 0-3 abkochen. Zum Glück hatten die beiden Frommelts gute Nerven und gewannen 3-2.

 

Somit konnten wir mit einer Führung im Rücken in die nächsten Spiele gehen. Jantsch spielte an diesem Tag nicht sein bestes Tischtennis, doch gegen Bauer reichte es um in fünf Sätzen zu gewinnen. Gröber war wie ausgewechselt zum Doppel und spielte seinen Gegner an die Wand – schnelles 3-0. Es folgte das nächste 3-0 für Post durch Andreas Frommelt. Nun stand aber wieder ein 5-Satz-Spiel an der Reihe. Es war ein Auf und Ab in den Sätzen zwischen Donix und Goldberg. Doch der persönliche, blonde Glücksbringer half mal wieder und Donix konnte knapp gewinnen. Hilbert holte den nächsten sicheren Sieg für Görlitz und auch Jan Frommelt war nah dran. In einem guten Match, in dem Jan super spielte reichte es leider am Ende nicht ganz. 2-3

 

7-2 der Zwischenstand und noch 2 Spiele zum Sieg!

 

Jantsch kam gegen Wagner nicht zurecht und verlor die ersten beiden Sätze. Im dritten Satz beim Stand von 8-10 wachte er plötzlich auf und alles schien, als ob er das Spiel drehen könnte. Im entscheidenden Durchgang fehlte das letzte Quäntchen. 2-3. Gröber stellte seine gute Form mit einem 3-1 unter Beweis, ehe Frommelt und Donix gemeinsam an die Platten gingen, um den Siegespunkt zu holen. Sie holten ihn beide. A. Frommelt mit einer abgeklärten Leistung gegen Goldberg und Donix hatte gegen den jungen Tino Brosch keine Probleme. Zum Abschluss versuchte Hilbert alles, aber auch wenn die Sätze knapp waren, konnte er die Niederlage nicht verhindern. Erfreulich endete das Punktspiel dennoch – mit einem Sieg von Jan Frommelt. 3-1

 

Fazit: Eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung bringt einen letztendlich sicheren 11-4 Sieg gegen Jonsdorf!

 

Jantsch 1,5 / Gröber 2 / A.Frommelt 2,5 / Donix 2 / Hilbert 1,5 / J. Frommelt 1,5

Hohe Niederlage gegen Tabellenführer

 

Am 9.11.2013 ging es nach Uhsmannsdorf zum noch ungeschlagenen Tabellenführer. Jan Frommelt bekam eine Pause und für ihn rückte Siegmar Freund in die Mannschaft.

 

Die Devise war klar: Ohne Druck spielen und schauen was möglich ist! Dass nicht sehr viel möglich sein sollte, konnte man nach den Doppeln schon erahnen. Jantsch/Hilbert und Frommelt/Freund konnten zwar jeweils den 5. Satz erzwingen, doch zu mehr reichte es leider nicht. 0-3.

 

Mit diesem Dämpfer ging es in die Einzelspiele und auch da bot sich anfangs kein anderes Bild. Jantsch, Gröber und Donix hatten ihren Gegnern nicht viel entgegen zu setzen und gaben ihre Spiele schnell ab. Frommelt spielte gut, musste sich aber wieder im letzten Satz geschlagen geben. Auch Freund konnte den ersten Punkt für uns nicht ergattern. Dafür sorgte dann endlich Hilbert mit einem 11-9 im Entscheidungssatz gegen Dr. Erkel.

 

Die zweite Einzelrunde fing genauso an, wie die erste. Mit zwei schnellen Spielverlusten, wobei Jantsch sich im ersten Satz gegen Weiß erst mit 20:22 geschlagen gab.

 

Es folgten drei 5-Satz-Spiele. Donix und Hilbert holten die Punkte 2 und 3 und Frommelt musste sich leider zum dritten Mal an diesem Nachmittag mit 2-3 geschlagen geben. Den Schlusspunkt setzte Freund mit einem 1-3.

 

Alles in allem ein zu hoch ausgefallener Sieg für den Tabellenersten. Speziell in den Doppeln und in der ersten Einzelrunde wäre der ein oder andere Punkt noch drin gewesen. Aber diese Niederlage war eingeplant. Am kommenden Wochenende muss hingegen wieder ein Sieg her – zu Hause gegen Jonsdorf!

 

Jantsch 0 / Gröber 0 / Frommelt 0 / Donix 1 / Hilbert 2 / Freund 0

Klarer Sieg!



Am 19.10.2013 fand das Spiel unserer 4. Vertretung gegen den TSV Herwigsdorf in eigener Halle statt. Das Ziel war klar: ein Sieg gegen den bisher noch Punktlosen Tabellenletzten sollte her, um sich vom Abstiegskampf zu distanzieren! Görlitz spielte unverändert zum Sieg gegen Ebersbach und auch Herwigsdorf spielte in Bestbesetzung. Jantsch/Hilbert konnten ihre Durststrecke beenden und holten nach gutem Kampf ein 18:16 im 4. Satz und somit den 1. Punkt für Görlitz. Gröber/Donix zeigten gegen das Spitzendoppel der Gäste, dass sie immer besser harmonieren und holten ebenfalls im 4. Satz den Sieg. Nun fehlte zum perfekten Auftakt nur noch der 3. Doppelpunkt! Und der kam auch gleich. Frommelt/Frommelt ließen ihren Gegnern keine Chance und gewannen deutlich 3-0.

  1. nach den Doppeln.

Nun waren Jantsch und Gröber gegen das gute erste Paarkreuz gefordert. Beide spielten konzentriert, boten schönes Tischtennis und holten 2 Punkte (beide 3-1). A. Frommelt hatte gar keine Probleme und war schnell mit 3-0 durch und auch Donix(3-1), Hilbert(3-1) und J. Frommelt(3-0) zeigten keine Schwäche und holten sichere Siege. So schnell hatte wohl keiner mit dem Sieg gerechnet, aber nach 9 Spielen stand es 9-0. Die zweite Runde ist schnell erzählt. Jantsch, Gröber, Donix und Hilbert ließen nichts zu und holten sich auch ihren zweiten Tagessieg. Nur die beiden Frommelts mussten leider noch 2 Ehrenpunkte an die Gäste abgeben. Andreas zeigte großen Kampf, musste sich aber im 5. Satz geschlagen geben. Endresultat 13-2 für Post und ein Zeichen, dass man mit dem Abstiegskampf in diesem Jahr nichts zu tun haben will!

 

Jantsch 2,5 / Gröber 2,5 / A. Frommelt 1,5 / Donix 2,5 / Hilbert 2,5 / J. Frommelt 1,5

Erste Punkte gegen ersatzgeschwächte Ebersbacher





Nach 3 Niederlagen aus den ersten 3 Spielen und einem enttäuschenden letzten Wochenende, hieß es für die 4. Mannschaft nun gegen den ESV Lok Ebersbach die ersten Punkte der Saison einzufahren. Dabei konnten wir, im Gegensatz zu den Gastgebern, auf alle Mann zurückgreifen. Unser Doppel  1 (Jantsch/Hilbert) konnte auch in diesem Spiel nicht an die tollen Leistungen aus der letzten Rückrunde anknüpfen und verlor überraschend deutlich mit 0-3. Besser machten es Gröber/Donix und holten, wenn auch erst im 5. Satz, den ersten Punkt. Unser 3. Doppel(Frommelt/Frommelt) holte die Führung heraus, welche wir auch nicht mehr abgeben sollten. Im oberen Paarkreuz hatte Jantsch keine Probleme und siegte gegen Heinzmann deutlich 3-0. Auch Gröber zeigte eine gute Leistung, konnte aber gegen einen starken Schlüter nichts ausrichten. 0-3. Im mittleren Paarkreuz boten Andreas Frommelt und Donix eine couragierte Leistung und holten beide ein 3-1. Jan Frommelt zeigte anschließend eine super Leistung und holte mit Nervenstärke ebenfalls ein 3-1. Hilbert komplettierte die gute erste Runde (3-0) und somit stand es 7-2 für Post. Es fehlten also nur noch 2 Einzelsiege zum Sieg.

 

Jantsch und Gröber zeigten wiederholt gutes Tischtennis, doch leider biss sich auch Jantsch an Schlüter die Zähne aus (1-3), während Gröber den nächsten Punkt für Görlitz holte (3-1). Donix konnte seine gute Leistung an dem Tag mit einem 3-0 bestätigen. Leider kam A. Frommelt mit dem Spiel von Bähr nicht ganz so gut zu Recht und gab den 4. und letzten Punkt an Ebersbach ab (1-3). Da abschließend Hilbert und J. Frommelt klare 3-0 Siege einfuhren hieß das Endresultat 11-4 für Görlitz. Auch wenn unser Gegner stark ersatzgeschwächt war, haben doch alle Postler an diesem Nachmittag eine deutliche Leistungssteigerung zum Bautzen-Spiel gezeigt!

 

Jantsch 1 / Gröber 1,5 / A. Frommelt 1,5 / Donix 2,5 / Hilbert 2 / J. Frommelt 2,5

Schwache Leistung in Bautzen

An diesem Wochenende hieß es Sonntag früh nach Bautzen zu fahren und gegen den  Aufsteiger von Post Germania Bautzen anzutreten. Es sollte kein guter Sonntag werden. Der Anfang verhieß schon nichts Gutes,  denn alle 3 Doppel wurden deutlich verloren. Alles andere als ein guter Start. Jantsch holte den ersten Punkt für Görlitz (3-1), doch Gröber konnte trotz eines 11-0 Satzgewinns ein 1-3 nicht verhindern. Andreas Frommelt gewann sein Spiel deutlich mit 3-0. Donix machte es dagegen deutlich schlechter und verlor nach 2-0 Führung noch im 5. Satz. Auch Hilbert musste über 5 Sätze gehen und verlor ebenso sein Einzel, wie Jan Frommelt.

 

7-2 für Bautzen nach der ersten Runde. Das sah nicht gut aus.

 

Nun starteten die Postler eine Aufholjagd, bei der außer Donix jeder sein Spiel gewinnen konnte. Somit kam es beim Stand von 8-7 für Bautzen zum Entscheidungsdoppel und es keimte Hoffnung, wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Diese Hoffnung wurde aber schnell zerschlagen, denn auch das 4. Doppel an diesem Tag ging an Bautzen (3-0).

 

Fazit: 9-7 für Bautzen und ein schwarzer Sonntag, vor allem was die Doppel betrifft.

 

Nun heißt es trainieren und auf das nächste Spiel konzentrieren, um endlich die ersten Punkte der Saison einzufahren!

 

Jantsch 2,0 / Gröber  1,0 / A. Frommelt 2,0 / Donix 0 / Hilbert 1,0 / J. Frommelt  1,0

Großer Kampf-erneut nicht belohnt

 

Unsere 4. Mannschaft hatte am Samstag den Absteiger aus der 2. Bezirksliga Motor Cunewalde zu Gast. Wir mussten unser Team verändern, da Nico Gröber nicht zur Verfügung stand. Trotzdem wollten wir versuchen Punkte zu erringen. Nach den ersten Doppeln stand es 1:1. Während Jantsch/Hilbert 0:3 unterlagen, konnten die Frommelts das Spitzendoppel der Gäste überraschend klar mit 3:0 bezwingen. Das Doppel Freund/Donix unterlag anschließend denkbar knapp 9:11 im 5. Satz. Die Einzel begannen ebenfalls ausgeglichen. G. Jantsch verlor in 5 Sätzen und ich konnte klar gewinnen. Dann jedoch folgten 4 Niederlagen. Somit war gegen diese routinierte Mannschaft eine Vorentscheidung gegen uns gefallen. G. Jantsch, S.Freund und P. Donix konnten mit ihren Siegen nur noch Ergebnisreparatur betreiben. Insgesamt muss man sagen, dass uns die 1:5 Fünfsatzspiele die Punkte gekostet haben. Nun haben wir zwei der drei Favoriten unserer Staffel hinter uns. Im nächsten Spiel jedoch gilt es die ersten Punkte einzufahren.

 

A. Frommelt

Gutes Spiel - aber verloren

 

Zum ersten Saisonspiel der Bezirksklasse musste unsere 4. Mannschaft in Kubschütz antreten. Für uns war dies ein Novum, denn mit diesen Sportfreunden hatten wir es noch nie zu tun. Schon beim Einspielen in dieser wunderschönen Sporthalle konnte man erahnen, daß unsere Gegner harte Brocken werden würden. Mit den Doppeln begann das Spiel sehr verheißungsvoll für uns. Jantsch/Hilbert gewannen ebenso wie Gröber/Freund ihre Begegnung. Lediglich Frommelt/Frommelt verloren ihr Match knapp im 5. Satz. In den Einzeln gab es dann Licht und Schatten. Das obere PK der Kubschützer, fand ich zumindestens überdurchschnittlich stark. Lediglich G. Jantsch konnte nach großem Kampf ein Spiel gewinnen. N. Gröber ging trotz recht gutem Spiel leider leer aus. Im mittleren PK sah es etwas besser aus für uns. Hier konnte J. Hilbert ein Punkt und ich zwei Punkte beisteuern. Im unteren PK konnte leider kein Spiel gewonnen werden. S. Freund sowie J. Frommelt waren in Summe ihren Gegnern klar unterlegen. Dabei muss ich jedoch sagen, daß die  Kubschützer Nr. 6 für mich eigentlich von der Stärke her die Nr. 3 sein müsste. Na egal - wir haben alle unser Bestes gegeben und gekämpft. Gerade auch Jan ist bei  seinen Spielen ruhig und konzentriert geblieben und konnte manch tollen Ballwechsel zeigen. Auch er wird halt auch langsam „älter“ und cooler.

Bis zum nächsten Mal.

 

Andreas Frommelt

Ergebnisse:

28.11.2019

Post 4 - SV Dauban 68 10:4

 

29.11.2019

Post Jugend - Weißwasser 2:8

 

30.11.2019

Post 2 - Weißenberg/Gröditz 8:8

 

01.12.2019

Post 3 - SV Kubschütz 2 8:8

Ankündigungen:

02.12.2019 19.30 Uhr

Seifhennersdorfer SV - Post 5

 

04.12.2019 19.30 Uhr

TSV Kunnersdorf 3 - Post 6

 

05.12.2019 19.30 Uhr

Post 5 - TTV Niesky 2

 

07.12.2019 14.00 Uhr

Post - SG C. Zetkin Leipzig

 

08.12.2019 10.00 Uhr

Post 2 - SV F. Uhsmannsdorf

Sponsoren:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tino Barthel