Post SV Görlitz
Post SV Görlitz

1. Schneider

2. Neumann

3. Kasper

4. Friedrich

5. Reimann

6. Kahl

 

Klassenerhalt um einen Punkt verfehlt......
 

Und so war er dann da, der Tag der Entscheidung. Würde man dem unbequemen Spiel von Kirschau/Sohland Paroli bieten können ? War ein Verbleib in der 1.Bezirksliga überhaupt realistisch ? Wie würde wohl das abendliche Grillsteak schmecken, nun, es gab Gedanken zu dem Spiel und eben auch Gedanken was danach sein würde. An das kulinarische hatte aber sicher noch keiner gedacht, ich fand es nur eben ziemlich passend.

Zum Anfang der Saison wurde bereits darauf spekuliert das es schwer werden würde den Klassenerhalt zu erreichen. Kräftemäßig gleich schätzte man sich mit Kirschau/Sohland ein und es lag nahe das es mit diesem Team ein Kampf auf Augenhöhe geben wird. So auch einige dies bereits als eventuelles Endspiel schon in der Hinrunde ausmachten. Was haben wir doch für Strategen. 

Der Start gg die zweite Vertretung von Post verlief erwartungsgemäß ernüchternd. Danach fuhr man zwei Überraschungspunkte gg Kittlitz ein. Und von diesen zwei Punkten zehrte man die gesamte Saison. Denn sonst war gg die Spitzenmannschaften "kaum" bis "nichts" zu holen. Natürlich war gg Räckelwitz im Hinspiel ein Punkt machbar, gg Bautzen sogar ein Sieg. Schmerzlich war auch das 8:8 im Hinspiel gg Kirschau/Sohland. Man erinnere sich da an den 5 Satz Fight von Friedrich/Reimann gg Mieth/Köhler was man im entscheidenden Satz mit 13:15 verlor. Da war auch dieses eine Doppel was uns in der Saison so oft vor einem 0:3 Rückstand bewahrt hatte. Und auch in der Rückrunde kämpfte man verbissen weiter, in Kittlitz verliert man hauchdünn und das gleiche in Wiednitz/Heide. In vielen Spielen war man nah dran und dabei merkte man aber auch das irgendwo der eine Ball mehr fehlte. Vielleicht auch mal ein zweiter. Und dieses ganze führte zum Showdown am letzten Spieltag.

Kirschau/Sohland spielte ebenso wie Post III in voller Besetzung. Und gleich zu Anfang die erste Überraschung. Die Gastmannschaft holte sich zwei Doppel und startete damit mit einer 2:1 Führung in die Einzelrunde. Und was war das für ein Start. Einzig Günter und Basti schrammten mit jeweils 2:3 an ihren Siegen vorbei. Das obere und untere PK räumten voll ab. und so führte man nach der ersten Runde mit 6:3. Und vielleicht kam sie dann doch etwas, ganz schleichend, die Ent"Spannung". Denn die nächsten Punkte fuhren nur noch Manu und Basti ein. Weder Silvio noch Bo konnten die 5 Satz Matches zu ihren und unseren Gunsten drehen. Und so pushten sich die Gastgeber nochmal richtig auf und zockten Kasper/Schneider mit 3:0 im Entscheidungsdoppel ab.

Das gute, wir haben gg eine der am schwersten zu bespielenden Mannschaften in der Liga zweimal 8:8 gespielt.
Das schlechte, eine 8:4 Führung total ver......... zu haben. Das war etwas was noch ein Weilchen in den Knochen saß. Zumindest bis zum ersten Pils, spendiert vom Gastgeber. Gratulation und viel Erfolg, außer gg Post, für die kommende Saison an die Spieler von Kirschau/Sohland. 

Aber auch was wir, die dritte Mannschaft, in der Saison geleistet haben ist aller Achtung wert. Nicht nur das wir vielen Mannschaften auf Augenhöhe begegnen konnten, sondern auch individuell gab es deutliche Steigerungen. Manu mit 7:13 in der Vorrunde und einem 9:7, wo er sehr stark aufspielte, in der Rückrunde. Und meist war er nie weit weg von einem Sieg gg die Nummer eins des Gegners. Basti, sein erstes Jahr in der 1.Bezirksliga. Kampfschwein. Dort wollte ich dich immer sehn. Unten positiv und in der Mitte dann fast ausgeglichen. Viele 5 Satzspiele, wo in einem weiteren Jahr in der Klasse sicher mehr zu seinen Gunsten ausfallen würde. Günter, mit sicher einem schweren Stand in der Mitte. Aber er brachte nicht wenige junge Offensivkräfte um ihren Verstand. Bärenstark mit Silvio im Doppel. Das waren Klasse Spiele. Bo Joachim, Hinrunde Mitte meist den kürzeren gezogen. Dafür unten in der Rückrunde mit teils super Spielen. Wer glaubt an den Spruch "wer schupft verliert langsamer" ? der irrt sich total. Und es haben sich viele geirrt. Und unser Capitano Silvio, ich kenne kaum einen Spieler der innerhalb eines Spiels den Spagat zwischen Hinterhoftischtennis bis Weltklasse so meistert und beherrscht wie er. Aber was waren das immer für geniale Doppel mit Günter. Zudem kommt noch das unser Capitano die Saison super gemanagt hat. Was mit Rückblick auf die Nummer 1 sicher nicht immer einfach war. Nun, eine Selbsteinschätzung ist voll öde. Starker Beginn in der Vorrunde und dank vieler persönlicher, ich möchte es mal "Reibepunkte" nennen, gab es teils nur noch dürftiges Tischtennis zu sehn. Gute Jahre, Schlechte Jahre......so ist das eben.

Und insgesamt blickt man doch auf eine tolle Saison zurück. Für die Zukunft wird es Veränderungen geben. Einige sind ja nun schon mit den Abgängen von Pat, Nico und Tom eingetreten. Diesen drei an dieser Stelle nochmal alles Gute für ihren weiteren Weg und maximale Erfolge im sportlichen Bereich. Die Grillparty war super. Und so wird sich auch das Mannschaftsbild bei Post ändern. Denn immerhin darf man für die neue Saison auch mit Zugängen rechnen. 

Danke an Jürgen, Frank und Kevin für ihren Einsatz als bei uns die Spieler fehlten. Respekt an Basti und Bo die auch in der 2ten Vertretung von Post gepunktet haben. Und natürlich Glückwunsch an unsere erste Mannschaft zum Klassenerhalt in der Landesliga.

Was bleibt zum Schluss ?

bb

euer Matti

Vorletzte Station Weißenberg (6:9) bringt Endspiel in Kirschau/Sohland....


und wie sagten, oder wurde geschrieben, die Römer ?

Sie kamen, sahen und siegten.........

Und wir werden alles geben um das "Unmögliche" wahr zu machen.

Respekt an Kirschau/Sohland die es in dieser starken Liga bis zu diesem "Endspiel" geschafft haben und auch, Heimspiel, eine nicht geringe Favoritenrolle einnehmen.

Ebenso gz an Manu der im oberen PK gg Weißenberg stark aufspielte und zwei Punkte einfuhr, sowie auch dem Rest der tollen Mannschaft, die wie immer gekämpft hat und easy Zusammenhalt zeigte.

Stolz auf euch bin :o)

Punktegaranten mit Leerlauf............

 

....und so bewahrheitet sich ein Sprichwort, leider, "es gibt immer ein erstes mal". Nur gerade in der Form hätte man wohl gerne darauf verzichtet. Gastgeber SG Wiednitz/Heide konnte in jedem PK mindestens normale Form aufweisen, während bei den Gästen aus Görlitz wieder die Formkurven von Spitze bis Grütze verliefen.

Erste Hoffnung keimte bei den Postlern aber erstmal nach den Doppeln auf. Schneider/Kasper erledigten ihre Aufgabe souverän gg Noack/Schwarz, 3:0. Auch Friedrich/Reimann lieferten gg Hottas/Wiesner ein starkes Spiel und gewannen 3:1. Einzig Neumann/Kahl verloren denkbar knapp gg das Spitzendoppel der Heimmannschaft Kramer/Baumert mit 1:3. Somit stand eine 2:1 Führung zu Buche und die galt es nun zu halten.

Das obere PK teilte sich die Punkte. Kramer "vernaschte" Neumann und Baumert kam gg Schneider unter die Räder. Die Mitte zeigte ein starkes Spiel von Kasper gg Pötschke. Der Postler spielte drei überragende Sätze zum nächsten Punktgewinn für die Gäste. Ein Hauch von Drama lag über dem Spiel von Friedrich gg Noack. Mit 3:2 ging das Spiel und die Glücksfee an die Gastgeber. Im unteren PK war Kahl nah dran an Hottas aber eben auch nicht weiter. Im vierten Satz von einem mehr und vom anderen weniger, hätte usw., 1:3. Reimann spielte stark gg Wiesner auf und belohnte sich selbst mit einem 3:2 Sieg. Die erste Runde brachte damit eine 5:4 Führung für Post.

Der 2te Teil der Einzel. Neumann gewinnt 3:1 knapp gg Baumert. Zwei gute Sätze ließen den Postler etwas ruhiger spielen, was dann Baumert zu seinem Vorteil nutzte und so wurde die Begegnung am Ende nochmal spannend. Und da kam sie dann so langsam, die Formkurve Richtung "Grütze". Schneider in den ersten beiden Sätzen gg Kramer von allen guten Geistern verlassen, berappelte sich dann nochmal, um dann aber auch wieder im 5ten Satz völlig den Kopf zu verlieren. Und so gab es im oberen Pk erneut eine Punkteteilung. Und der Doppeltiefschlag kam aus der Mitte. Friedrich und Kasper verlieren beide Spiele mit 1:3. Den Versuch zu gewinnen kann man keinem absprechen aber eine Einstellung zu seinem Gegner fand keiner von beiden. Pötschke in etwas mehr als guter Form gg Friedrich. Und Noack brauchte nur einen ordentlichen Aufschlag um Kasper aus der Bahn zu werfen. Und ausgerechnet an diesem Tage war im unteren PK etwas verdrehte Welt. Reimann spielt gg Hottas groß auf und siegt mit 3:2. Und Kahl bekommt gg Wiesner kaum einmal sein Spiel durch und geht mit 0:3 vom Tisch. Damit der Stand 7:8 aus Sicht der Gäste.

Das Entscheidungsdoppel war dann ein Mix aus Gedanken. Das ein Unentschieden eh nichts bringt aber man trotzdem damit bei einer starken Mannschaft einen Punkt geholt hat. Das nur ein Sieg wichtig gewesen wäre. Grütze eben. So stark dann Schneider/Kasper den ersten Satz gg Kramer/Baumert aufspielten, genauso stark vergeigte man es dann. Wobei Kasper aber den besseren Ball spielte. 7:9 hieß es dann am Ende.


Das erste mal kein Punkt von Friedrich und Kahl und das erste Mal ? ein Reimann der durchweg eine starke Partie zeigte. Und so prallten die Formkurven von oben nach unten und von unten nach oben im unglücklichsten Moment zusammen. Zwei Punktspiele stehen noch auf dem Plan. Eines davon ist eine Trainigsspiel und das andere schon Geschichte :o)  .... ihr dürft wählen xD

Kurs weiter Richtung Klassenerhalt.........
 

wieder ein schöner Sonntagmorgen und Pulsnitz II Mannschaft stand auf der Schwelle zur Postsporthalle. Und die Postler erwischten gleich zu Beginn den optimalen Start. Alle drei Doppel gingen an das Heimteam und so passierte dann auch in den Einzeln nichts großartig spannendes mehr.

Manu hatte wohl vom Vorabend noch etwas weiche Knie :o) und war nicht so recht mit dem Kopf bei der Sache. 1,5 pkt unterstreichen aber seine Anwesenheit.
Matti hatte am Vortag Tischtennis in Form von Weltuntergangsstimmung gespielt. Die teilweise Rehabilitation gelang in Form von 2,5 pkt.
Basti kämpfte wie immer, aber so einen kleinen Knacks konnte man auch bei ihm ausmachen. 1,5 pkt und damit "Soll" erfüllt.
Günter, Kampf und Dampfmaschine in einem. Unterlag einzig wie Basti einem starken Uwe Walter. Aber fast schon aus Gewohnheit, am Ende 1,5 pkt.
Silvio hatte mit einer krassen Formkurve zu kämpfen. Sehr starkes Doppel gespielt, aber im Einzel lief es wieder von Höchstform zu Nullform. 0,5 pkt.
Joachim, Bo :o), hat einfach kein Zeitgefühl und duellierte sich mit Schwarzbrunn Richtung Sonnenuntergang. Mit dem Trikot hätte man den kompletten Hallenboden wischen können. Der Lohn 2,5 pkt.

10:5 Heimsieg. Und Kurs weiter Richtung Klassenerhalt..........

Chance auf Klassenerhalt bewahrt......

 

mit 11:4 konnte man sich gg die vierte Mannschaft aus Bautzen behaupten. Obwohl leider mal wieder die Doppelphase 1:2, einzig Friedrich/Reimann punkteten, verloren ging. So bewies man doch in den Einzelrunden die bessere Balance.

 

Das obere PK teilte sich die Punkte. Sowohl Neumann als auch Schneider gewinnen gg Dittrich, bleiben gg Seidel aber auf der Strecke. Die Mitte mit einer sehr starken Vorstellung. Günter und Basti fahren die volle Punktzahl ein. Unser unteres PK wollte dem wohl nicht nachstehn und lieferte ebenfalls das volle Programm ab.

Es waren einige schöne und spannende Spiele zu sehn. Unter anderem kämpft sich Basti in beiden Einzeln nach Satzrückständen noch zum Sieg. Günter wieder phänomenal. Und alle Achtung Bo Borstel Kahl :o), er spielte bereits am Samstag erfolgreich für die 2te Mannschaft.

 

Insgesamt ein erfolgreiches Weekend. Sehr schön auch das abschließende "blonde" mit einer, wie immer, angenehmen Bautzner Truppe. Wir danken auch den Zuschauern die uns erfolgreich am Sonntag Vormittag unterstützt haben. Als da wären...... :o))......soweit kommts noch xD

 

bb

Matti

Einmal Räckelwitz und zurück......


2:13 stand am Ende der Begegnung auf der Tafel. Endlich wieder in voller Besetzung traf man auf eine starke Räckelwitzer Truppe, die bereits nach der ersten Einzelrunde incl. Doppel 8:1 führte. Und auch der zweite Durchgang verlief nicht besser. Einzig zwei fünf Satz Spiele zeugten noch vom Willen den ein oder anderen Punkt entführen zu wollen. Aber auch diese Spiele gingen an die Hausherren. Am Ende war einfach nicht mehr zu holen. In drei Wochen, denn bis dahin ist Spielpause, steht das wichtige Spiel gg Bautzen an. Drei Wochen Zeit für den einen richtig fit zu werden, sich zu erholen, zu trainieren, um dann den perfekten Tag zu erwischen. Die Punkte für Post III erspielten Kahl und Schneider.

Schöne und erholsame Winterferien......

 Charakter im Teamgeist

 

So martialisch das klingen mag, so sehr trifft es die Performance von unserer dritten Mannschaft im Rückspiel gegen den Absteiger aus der Landesliga. Im Hinspiel entführten wir im Heimspiel per Sieg zwei völlig unerwartete Punkte. Diesmal trat der SV Horken Kittlitz in eigener Halle in Bestbesetzung an. Wir wiederum organisierten 3 Stunden vor Abfahrt einen Ersatzspieler, der unsere Nummer 1 ersetzte. Ein großes Dankeschön für den Einsatz gilt unserem Capitano Silvio Reimann, und nicht zuletzt dem kurzfristig eingesprungenen Abteilungsleiter Jürgen Hilbert.

In einer ungewohnt erwärmten Halle starteten wir sogleich in die Doppel. Von der Überlegung die Stammdoppel umzustellen, wichen wir während der Anfahrt ab. Dies sollte sich bewähren. Das Doppel Günter/Silvio schlug völlig unerwartet und deutlich die Paarung Drachsler/Jacob. Parallel legten Manuel und Joachim nach, indem sie dem Kittlitzer Bruderpaar Wagner letztlich ein paar mehr Bälle auf die Platte servierten. Unser Doppel 3 Sebastian/Jürgen unterlag Donath/Bethmann deutlich.

Klasse, war doch zunächst erst einmal festzustellen, dass wir mit einer Führung in die Einzel starteten. Sebastian begann gegen den absoluten Spitzenspieler der Kittlitzer Drachsler und glaubte anfangs noch nicht so recht an seine Chancen. Denn genau die muss man gegen "die Großen" nutzen, um eine Minimalchance zu haben. Nach dem knappen ersten Satz verlor er 0:3. Manuel hatte nach dem Hinspiel einen Plan gegen Jacob. Wie so oft muss er erstmal gegen seine Gegenüber mindestens eine Partie gespielt haben, um seine taktischen Stärken ausspielen zu können. Diesmal überzeugte er, behielt auch in der entscheidenden Phase die Oberhand und dichtete zum 3:1 ab. Silvio kämpfte wacker gegen Michael Wagner, doch war der im Moment wohl spielstärkste Spieler des mittleren Paarkreuzes eine Nummer zu groß. Der wohl älteste Spieler des Paarkreuzes und gleichzeitig unser Vorbild an Kampfeswillen Günter errang gegen Donath einen Fünfsatzsieg. Danach musste erstmal durchgeatmet werden, was für ein Fight. Borstel zog Bethmann den Zahn, indem Sicherheit gepaart mit Erfahrung jugendlicher Offensive erfolgreich Paroli bot. Jürgen war im letzten Einzel des ersten Durchgangs Wagner unterlegen, doch leider nur aufgrund der eigenen nicht unerheblichen Fehlerquote.

Zwischenstand 5:4 - Wow! Leider waren in der zweiten Runde "nur noch" Borstel und Jürgen erfolgreich. Manuel führte beim 1:1 gegen Drachsler mit 6:2 Punkten, verlor seine Aggressivität und damit auch das Spiel. Sebastian darf spätestens jetzt den Respekt abgelegt haben, kochen letztlich alle nur mit Wasser. Mit einer klaren taktischen Linie wäre das Spiel gegen Jacob spannender geworden. Leider auch verloren. Ebenso erging es Silvio im Match gegen Donath, wo nur Kleinigkeiten am Ende den Unterschied ausmachten. Wie erwähnt, spielte Borstel sich spätestens nach seinem zweiten Einzelerfolg zum Man of the Match aus Görlitzer Sicht. Wagner Jr. fand zu spät die passende Einstellung und vergab zudem sichere Punktgewinne. 6:8 - Nun lag es an Jürgen gegen Bethmann, die Mannschaft auf Spur zu halten, das Entscheidungsdoppel zu erreichen. Weder der Postler selbst noch Kittlitz glaubte an die Sensation. Doch taktisch hervorragend und emotional eingestellt, setzte der Chef der TT-Spieler endlich sein im Training oftmals aufblitzendes Potential um. Er besiegte Bethmann nach Rückstand noch 3:1. Fantastisch, außergewöhnlich ... was für Emotionen.

Mit der frischen Luft der neuerlichen anstehenden Sensation agierten Manu/Joachim im ersten Satz zurückhaltend, spielten aber sicher und gewannen 11:5. Danach jedoch fand Kittlitz mit Drachsler/Jacob besser ins Spiel, blockten Manuels Angriffe gefühlvoll und bereiteten so dem Görlitzer Doppel Probleme im Umkehr- und Platzierungsspiel. Die Niederlage mit 1:3 Sätzen war letztlich deutlich und verdient.

Mit 7:9 Punkten verließen wir den Kittlitzer Horken nach einem geselligen Austausch mit dem Gastgeber. Team 3 parierte kurzfristige Herausforderung fabelhaft, agierte mannschaftlich derart geschlossen und leidenschaftlich, dass etwaige Personalentscheidungen oder Abstiegsgespenster nicht auch nur ansatzweise Berechtigung finden, das Team von seiner Mission abzubringen.

Zum dritten Advent mit einem extra Pünktchen beschenkt......so war es doch im Vorfeld bereits zur spekulativen Tiefstapelei gekommen. Immerhin war zu Gast der TTSV Kirschau/Sohland. Angenehme Zeitgenossen mit nicht so angenehmen Material. Spannend sollte es aber bis zur letzten Minute werden.

Die Gäste ohne Jekosch mit Köhler als Ersatz. Gastgeber Post III komplett und ab ging die "post".....D1 Kasper/Schneider mit anfangs leichtem Spiel gg Schulze/Lehnert. Doch nach 2:0 Führung kippte die Partie plötzlich und es stand 2:2. Doch Besinnung zur rechten Zeit führte zum 3:2 Erfolg. Genau andersrum lief es für unser D2 Neumann/Kahl. Gegen Richter/Büttner erst 0:2 und dann 2:2. Doch leider leider schlichen sich im knappen 5ten Satz öfter leichte Fehler ein und so verlor man 9:11 und somit 2:3. Schweres Spiel auch für Friedrich/Reimann gg Mieth/Köhler. Auch hier entschieden die Gäste das Spiel im 5ten Satz in der Verlängerung ( 13:15 ) für sich. Erster Zwischenstand 1:2.

Neumann gg Richter. Zu hart und platziert war das Spiel von Richter. Obwohl Manu einen Satz holen konnte und wie immer einen starken Kampf lieferte, so war doch Richter immer zwei oder drei Bälle weiter weg, am Ende 1:3.
Schneider, geistig ein bisschen woanders ( meine liebe Mannschaft ihr wisst es ja ) und körperlich gebeutelt versuchte gg Büttner gut Ball im Spiel halten. Und so happy, es gelang, 3:0. Kahl gg Mieth, die ersten zwei Sätze war fast nur Bälle holen angesagt. Aber Kahl in gewohnter und kämpferischer Weise holte sich den dritten Satz und vergab hauchdünn den 4ten ( 12:14 ), 1:3. Friedrich gg Schulze, 0:3. Zu sicher war das Spiel von Schulze, der wohl teilweise sieben, acht bis zehnmal die Bälle anzog. Kasper gg Köhler, war im ersten Satz nicht klar erkennbar was Basti da spielte, so zeigte er dies umso überzeugender in den folgenden zwei Sätzen, 3:0. Reimann gg Lehnert, Silvio mit zunehmender Erfahrung wohl auch mit zunehmender Nervenstärke. Volle Distanz, volle Konzentration und die letzten beiden Sätze in der Verlängerung und den wichtigen davon für sich entschieden, 3:2.

Zwischenstand 4:5

Neumann gg Büttner, 3:0. Leichte Anlaufschwierigkeiten und dann absolut überzeugend mit starken Bällen holte sich Manu das Spiel. Kurze Randnotiz - Schneider gg Richter, 0:3. Kahl gg Schulze, und es kamen viele Bälle zurück, mitunter auch Topspin und Schuss was dem Publikum staunenden Beifall entlockte. 3:0 für Kahl. Friedrich gg Mieth, war einfach nicht Günter sein Tag. Zu sicher das Spiel von Mieth und obwohl noch der 2te Satz von Friedrich geholt werden konnte stand am Ende ein 1:3. Kasper gg Lehnert, im ersten Satz gute bis schlechte Bälle, im zweiten Licht aus und im dritten zu spät erholt, 0:3. Aber da war noch fett Reserve. Tja, wer hat aufgepasst ? Nun stand es vor dem letzten Einzel 6:8. Aber Nervenjongleur Reimann kam ja nun an den Tisch, gg Köhler. Im Zweifel immer für den eigenen Mann, oder ? Satz 1 ging 6:11 weg.....Zweifel ? NIEMALS...11:8, 11:7, 11:8 lauteten die nächsten Sätze, 3:1 Sieg und das Entscheidungsdoppel musste somit Klarheit bringen.
Ganz ehrlich, Schneider hätte am liebsten darauf verzichtet, der Kopf schon weit weg vom Tischtennis und der Rücken war kaum noch existent. Und was macht Basti ? Das letzte Einzel verloren und danach stinkelaune, kommt locker auf Schneider zu und lässt den Spruch rausfallen.."..komm, die holen wir uns.."..is klar Basti, tritt mir bitte ins Schienbein damit ich den Schmerz woanders fühle. Aber was war das, Schneider lieferte sicheres "Ball im Spiel halten" ab und gönnte dem Spiel sogar zwei oder drei, wenn die Bezeichnung in diesem Falle wohl auch etwas verfehlt ist, Topspins ab. Das reichte, denn den Rest übernahm Basti. Das musste er ja aber auch nach dem Spruch. Perfekte Aufschlagannahmen brachten Richter/Büttner zusehends aus dem Spiel, dazu kamen dann noch Schüsse und Langnoppen "irgendwasüberzieher", des Bastels Totale Erinnerung an Tischtennis und das alte Kampfschwein brachten ein geiles 3:0 und somit den hart erkämpften, schmerzhaften :o) und absolut verdienten Punkt. Endstand also 8:8

Fazit, die Mannschaft ist eine Wonne. Man startet im neuen Jahr von einem Nichtabstiegsplatz in die Rückrunde. Das ist schon mal ein Erfolg. Klar, es werden die gleichen Gegner, die Spiele werden etwas anders verlaufen aber die dritte Mannschaft wird genau die gleiche sein. Und schon das gibt weiter den Schub um gute Spiele abzuliefern und mit konstanter Leistung sich auch selbst zu belohnen.

Die dritte creme dela creme wünscht allen Mannschaften von Post ein schönes Fest, einen guten Rutsch ins Jahr 2015 und maximale Erfolge für die Rückrunde.

Matti

Kopf schon bei Kirschau/Sohland.....

 

und so schwabberte die Partie am 23.11. gg Weißenberg/Gröditz irgendwie zwischen den Mannen von Post III hindurch. In den Doppeln lieferten einzig Friedrich/Reimann einen Punkt. Das untere PK schob nochmal 2 pkt nach und zum Schluss setzte Friedrich den absoluten i - und Höhe"punkt" des Tages indem er Wolf mit 3:1 besiegte.
Und die anderen Spieler ? Schneider ist momentan seid Wochen auf der Suche nach der Wahrheit, die liegt einzig allein darin endlich den Kopf frei zu bekommen und Bewegung ins Spiel bringen. Dann könnte auch wieder ein Spiel rauskommen das nach Tischtennis aussieht. All crap.
Bei Neumann läuft der Motor. Wenn auch diesmal kein Punkt raussprang, so stimmten Einstellung und Kampf. Und so kommen demnächst auch wieder Siege.
Kahl spielt und spielt und spielt. Diesmal waren die Gegner einfach stärker. So leicht mit links kommt aber keiner an ihm vorbei.
Unser Altmeister Friedrich bringt reihenweise den "Nachwuchs" zum grübeln und verzweifeln. Diesmal erwischte es eben Wolf. Top.
Kasper mit teils wahnsinnig guten Bällen und dann aber auch mit Dingern wo man nicht hinschaun mag. Der Punkt liegt wohl irgendwo in der Mitte. Und so kam aber auch heute wieder einer zustande.
Und Reimann, tja, er springt zwischen Kreisliga und Landesliganiveau hin und her. Und das manchmal innerhalb eines Spiels. Einen Sieg und Punkt lieferte aber auch er ab.
Und so ging zum erstenmal das obere PK leer aus.
Jetzt sind drei Wochen Zeit bis zum letzten Spiel der Hinrunde. Bedeutet, Kräfte sammeln und trainieren trainieren trainieren. Zumindest einer muss das mal wieder machen.

Matti

Doppelumstellung mit Licht und Schatten
 

und so kam es auswärts zum nächsten Aufeinandertreffen diesmal gg Pulsnitz 2te Vertretung. Der Gastgeber ohne Nummer 2 Uwe Walter, die Gäste in voller Besetzung. Mit der bereits seid dem letzten Punktspiel geplanten Umstellung im Doppel der Gäste begann der Start. Das neue Doppel 1 Kasper/Schneider musste sich für den 3:1 Sieg mächtig strecken. Basti mit tollen Bällen und bei Schneider kanns eigentlich nur besser werden. Kahl/Neumann spielten hingegen jenseits von Gut und Böse. Souverän 3:1. Friedrich/Reimann kamen in ihrem Spiel nicht so recht in die Partie und unterlagen mit 1:3.
Damit, seid gefühlter Ewigkeit, führte die Gästemannschaft nach den Doppeln mit 2:1. Auf zum Start in die Einzel.

Schneider im ersten Spiel ohne große Probleme 3:0. Aber das wars dann auch wieder mit der Konzentration. Das zweite Spiel gg Böhm musste den Pulsnitzer als Sieger hervorgehn lassen. Stillstand auf seitens des Postlers führten zu einer schmeichelhaften 2:3 Niederlage. Ganz anders präsentierte sich, zur Zeit formstark, Neumann. Mit viel Bewegung und langen Ballwechseln gewann Manu mit 3:1 gg Böhm und holte im 2ten Spiel gg Schwarzbrunn nach jeder Menge Kampf mit 3:2 seinen zweiten Sieg für sich und die Mannschaft nach Hause. Respekt.
Auch unsere Mitte, Friedrich/Kahl, zeigte wieder ihre fast unverwundbare "BallimSpielhaltenSeite" :o), Friedrich gewinnt beide Einzel mit 3:0. Spitze. Und Kahl unterliegt einzig Göpfert knapp mit 1:3.
Fehlt nur noch unser unteres PK. Und auch da wurde kräftig gepunktet. Reimann holt sich beide Einzel und zeigt damit ebenfalls eine ansteigende Formkurve. Basti macht im ersten Spiel kurzen Prozess und verliert im 2ten, in einem "KlatschBummLinksRechtsSpiel" gg Wehofsky, mit 2:3.

Am Ende steht ein 11:4 Sieg auf der "ZweiPunkteHabenSeite" von Post III und man grüßt, wenn es vielleicht auch nur vorübergehend ist, von einem Nichtabstiegsplatz. Auch mal ein schönes Gefühl :o).

Matti

 

Post SV Görlitz III vs. SG Wiednitz/Heide

 

so lautete die morgendliche Ansetzung an einem Sonntag dem 09.11.14. Ausgeschlafen hatten jedenfalls alle 12 :o), vermutet man. Also Start in die Doppelphase. Die zuletzt nicht ruhmreichen Doppel behielten leider ihre momentane Schwächephase bei. Neumann/Schneider als auch Kahl/Kasper verloren ihre Spiele und Friedrich/Reimann gingen diesmal ebenfalls leer aus. Also absoluter Fehlstart.

Die erste Einzelrunde endete 3:3. Neumann konnte dem Spiel gg Kramer nicht seinen Stempel aufdrücken und ging mit 0:3 vom Tisch. Den ersten Punkt für die Mannschaft fuhr Schneider am Nebentisch gg Baumert ein, 3:0. Kahl lieferte eine denkbar knappe Partie gg Pötschke ab, aber auch hier am Ende 1:3. Punkt 2 dann von Friedrich, der das Spiel gg Noack mit 3:1 für sich entschied. Nachgelegt wurde gleich darauf von Kasper der mit etwas Krampf aber auch jeder Menge Kampf gg Schwarz 3:2 die Oberhand behielt. Reimann war gg Hottas extrem nah dran zu gewinnen, verlor aber im 5ten 11:9 und somit der Zwischenstand 3:6 aus Sicht der Gastgeber.

Und auch die zweite Einzelrunde brachte nur ein 3:3. Schneider lieferte gg Kramer ein solides Spiel, am Ende wohl etwas glücklich, gewann er mit 3:1. Neumann spielte gg Baumert nach leicht verpatzten ersten Satz überragend auf und holte den Punkt mit 3:1. Eine wahre Nerven-Schupfschlacht sah man dann im Spiel Kahl gg Noack. Letzter Satz und 2:10 ? Rückstand von Kahl. Nach gefühlten 1000 Ballwechseln steht es 10:10. Aber haste .....am Fuß bleibt die ...... am Fuß. Noack holt Satz und Sieg mit 12:10. Bei dem Spiel sank die Lebenserwartung einiger Mannschaftsmitglieder um mindestens 2 Jahre :o). Etwas überraschend dann der doch sehr souveräne 3:0 Erfolg von Friedrich gg Pötschke. Stark von unserem Top 12 Gewinner. Nun stand es 6:7. Unser unteres PK, spiel und nervenstark ? An dem Tage leider nicht. Kasper meist dem Spiel von Hottas hinterhergelaufen, stark gekämpft und siehe auch Ergebnis, alle Sätze wirklich knapp. Da fehlte nicht viel. Reimann im ersten Satz gg Schwarz ohne Chance, kämpft und beißt sich im 2ten Satz nach 4:10 Rückstand auf 10:10 heran, verliert 10:12 und gibt auch den dritten Satz mit 9:11 ab. Sehr enge Kiste.

Fazit. Die Einzelpartien kann man kaum meckern. Wir haben da ausgeglichen gg eine starke Mannschaft gespielt. Der Knackpunkt lag in der Startphase. Ein 0:3 ist schwer aufzuholen. Nun geht es am kommenden Samstag noch einmal Richtung Pulsnitz und wer weiß, die Einstellung stimmt im Team. Alles ist möglich :o)

Matti

8:8 gegen die 4. Bautzener Mannschaft

 

Im Kampf um wichtige Punkte gegen die 4. Bautzener Mannschaft mussten wir leider krankheitsbedingt auf unseren Stärksten (Matti) verzichten. Nichtsdestotrotz wollten wir natürlich versuchen gegen die ausgeglichenen Gastgeber mitzuhalten.

 

Nach den Doppeln lagen wir 1:2 zurück. Für Kahl/Kasper und Hilbert/Neumann gab es relativ wenig zu holen. Friedrich/Reimann mussten über die volle Distanz gegen Illgner/Fröhlich und konnten sich glücklicherweise am Ende knapp im Fünften durchsetzen. Bloß gut. Dann folgten die ersten Überraschungen. Denn mit einem Sieg von Kahl gegen Seidel hatte wohl kaum einer gerechnet. Doch Achim grub sich ein und Seidel machte ein ums andere Mal den Fehler. 3:1 für uns. Manu legte nach und gewann überraschend deutlich mit 3:0 gegen Dittrich. In der Mitte ging es weiter mit (positiven) Überraschungen, denn Kasper und Friedrich gewannen jeweils 3:1. Na also, nach 4 Siegen in Folge. 5:2-Führung. Siegchancen?  Doch Bautzen konterte seinerseits mit 4 Einzelsiegen in Folge. Hilbert verlor gegen Lindner, Reimann überraschend deutlich gegen Schmidt, Neumann gegen Seidel und Kahl gegen Dittrich.

Oh man. Stoooop.

 

Jetzt galt es der Serie von Bautzen wieder etwas entgegen zu setzen. Und siehe da. Unsere bisher in dieser Saison so gebeutelte Mitte spielte überragend. Friedrich 3:0 gegen Illgner und Kasper 3:1 gegen Fröhlich. 7:6 Führung. Und nun? Reimann mit deutlicher Steigerung gegenüber dem ersten Spiel schwächelte nur im 2. Satz und konnte einen 3:1 Erfolg verbuchen und uns somit das Unentschieden sichern. Hilbert spielte anschließend stark gegen Schmidt, aber er musste sich leider knapp im Fünften geschlagen geben.

 

So musste das Entscheidungsdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden.

Friedrich/Reimann gewannen sogar den ersten Satz. Doch letztendlich mussten sie sich dem starken Bautzener Doppel Seidel/Dittrich mit 1:3 geschlagen geben. Schade.

Trotzdem ein 8:8 Unentschieden.

 

Am Ende waren, glaube ich, alle Beteiligten mit dem Punkt zufrieden.

Am 05.10. kam es in unseren Heiligen Hallen....error....natürlich an dieser Stelle einen dickes Dankeschön an TTSV BW Hagenwerder die uns ihre Spielstätte zur Verfügung stellten, da die Poststätte durch anliegende Baumaßnahmen nicht nutzbar war.

Zu Gast war SV Vikt. Räckelwitz. Beide Mannschaften hatten volle Besetzung und ab ging der Start in die Doppelphase, in welcher nur Friedrich/Reimann durch einen Sieg überzeugen konnten. Kahl/Kasper sowie Schneider/Neumann gingen leer aus.

In den Einzelrunden kam es im oberen PK zu einer Punkteteilung, das mittlere PK hielt sich mit Punktezugaben an dem Tage komplett zurück während das untere PK die volle Ausbeute, Spieler Mikwauschk Ch. verletzte sich, einfuhr. Stand 7:8, das Entscheidungsdoppel ging mit 3:0 an die Gäste. Endstand 7:9.

Matti

Pulsnitz Eiskalt...!!


Nicht anders kann man das Endergebnis beim Aufstiegsfavoriten deuten. In voller Besetzung seitens Pulsnitz, Post III musste auf Spieler Kasper leider verzichten ( danke an Kevin für seinen starken Einsatz ), konnte man schon stolz sein auf die komplette Truppe des Gastgebers zu treffen. Und so war dann aber auch der nicht erhoffte aber schon fast zu erwartende Verlauf der Partie.

Die Doppelrunde ging full 3:0 an Pulsnitz. Einzig Friedrich/Reimann waren dem Hauch eines möglichen Punktes nahe.

In der ersten Einzelrunde fuhr das obere PK den einzigen Punkt für die Gäste ein. Neumann bot im oberen Pk zwei starke Auftritte. Unsere Mitte versuchte wirklich alles, zu abgeklärt aber das Spiel der beiden Pulsnitzer. Und das untere PK schnupperte kurz an einem Satzgewinn.

Fazit: Wir wussten vorher bereits was uns erwarten würde. Danach ist trotzdem die Ernüchterung groß gewesen. Zumindest für 1min :o).

Have Fun

euer Matti

Und täglich grüßt das Murmeltier, Nicht nochmal.... :o)

14.09. und keine geringerer als der SV Horken Kittlitz stand auf der morgendlichen Schwelle zu unseren heiligen Hallen. Kittlitz ohne Nummer 1 aber auch so eine beachtliche Mannschaft die man erstmal bespielen muß. Post III war in kompletter Besetzung, trotzdem war klar wer der Favorit ist.

Start in die Doppelphase. Neumann/Schneider vs Jacob/Ahlner 3:1. Taktisches Spiel mit dem besseren Ende für Post. Kahl/Kasper vs Donath/Wagner verbuchten einen absoluten Überraschungspunkt den sicher keiner auf dem Zettel hatte, ebenso 3:1. Stark. Friedrich/Reimann vs Wagner/Bethmann, hier wurde mit dem Punkt geliebäugelt, allerdings spielten die beiden Kittlitzer gut mit und holten den Anschlusspunkt. Stand somit 2:1 für Post III.

Die erste Einzelphase ging mit 4:2 an das Heimteam. Schneider etwas überraschend klar gg Donath mit 3:0. Manu mühte sich gg Jacob. Aber was im ersten Satz noch knapp war endete doch recht deutlich in den folgenden Sätzen, 0:3. Kahl startete grandios gg Wagner(ma), schnelle 2:0 Führung. Im dritten Satz dann ein immer stärker werdender Wagner(ma), reichte dann aber nicht mehr, 3:0. Friedrich gg Wagner(mi), nach 2:0 Führung für unseren Günter mußte man sich schon etwas die Augen reiben. Was da noch alles für Bälle gespielt wurden, einfach stark. Aber hier besann sich dann wohl Wagner(mi) und fuhr dann die folgenden drei Sätze souverän nach Hause, 2:3. Das untere Pk macht dann die ganz starke erste Einzelrunde perfekt. Basti mit irren Bällen, links und rechts, ließ Ahlner kaum zur Entfaltung kommen, 3:0. Teilweise Tischtennis vom anderen Stern sah man bei Bethmann. Doch unser Silvio spielte konstanter durch und behielt seine Nerven, 3:1. Somit 6:3 Führung.

Die zweite Einzelphase brachte ein 3:3 hervor und damit, vorweggenommen, den doch überraschenden 9:6 Erfolg.
Schneider spielte durchwachsen gg Jacob, mit dem glücklicheren Ende für sich, 3:1. Manu konnte sich dann auch endlich mit dem ersten Sieg eintragen, 3:0 gg Donath. Kahl ging dann gg einen stark spielenden Wagner(mi) völlig unter, 0:3. Friedrich wieder in einem 5satzspiel gg Wagner(ma) was er leider unglücklich im 5ten Satz verlor. Respekt vor diesem Einsatz und den an diesem Tage meisten gespielten Sätzen. So ganz war die Katze aber noch nicht aus dem Sack. Das untere PK mußte die Entscheidung herbeiführen. Basti fand im Spiel gg Bethmann zu keinem Ansatz und ging überrschaschend klar mit 0:3 vom Tisch. Da mußte unser Silvio also herhalten. Und der bewies Nervenstärke. Mit 3:1 gewann er das Spiel gg Ahlner.

Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung, bis zum Schluss !, kann die dritte Mannschaft vielleicht noch das ein oder andere Ausrufezeichen in der Liga setzen. Auf jeden Fall macht und machte es Spaß....bis zum Schluss.

bb

euer Matti

Und "fast" täglich grüßte das Murmeltier.......

Die 1.Bezirksliga forderte gleich zu Beginn die zweimalige Begegnung von Post II und Post III. Letztere in der vorherigen Saison souverän aufgestiegen und erstere einen starken zweiten Platz erreicht. Nun hieß es doch tatsächlich mal keine Trainigsspielchen abzuhalten, sondern voll konzentriert um die ersten Punkte zu kämpfen. Gelang dem ein oder anderen gut oder eben weniger gut.

Tag 1 ergab das Endergebnis von 9:6 für die 2te Mannschaft. Im Doppel konnten Friedrich/Reimann den Punkt entführen. Das obere PK knappste nochmal zwei Punkte ab, die Mitte kratzte einen heraus und das untere PK wühlte die zwei restlichen pkt hervor. Mehr war in der Wunschbox am ersten Tag nicht drin.

Tag 2 Endergebnis 11:4 für die 2te Mannschaft. Wieder Friedrich/Reimann mit dem ersten Punkt. Wieder das obere PK mit zwei Punkten. Doch diesmal unsere Mitte ohne Zugabe. Einzig Basti steuerte in einem sehenswerten Spiel nochmal was zur Ergebniskosmetik bei.


 

Fazit. Es war klar erkennbar warum die 2te Truppe in der Vorsaison da oben stand. Viel Erfolg im weiteren Verlauf der Saison. Und die 3te Vertretung muß sich mächtig strecken :o).

Ergebnisse:

28.11.2019

Post 4 - SV Dauban 68 10:4

 

29.11.2019

Post Jugend - Weißwasser 2:8

 

30.11.2019

Post 2 - Weißenberg/Gröditz 8:8

 

01.12.2019

Post 3 - SV Kubschütz 2 8:8

Ankündigungen:

02.12.2019 19.30 Uhr

Seifhennersdorfer SV - Post 5

 

04.12.2019 19.30 Uhr

TSV Kunnersdorf 3 - Post 6

 

05.12.2019 19.30 Uhr

Post 5 - TTV Niesky 2

 

07.12.2019 14.00 Uhr

Post - SG C. Zetkin Leipzig

 

08.12.2019 10.00 Uhr

Post 2 - SV F. Uhsmannsdorf

Sponsoren:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tino Barthel