Post SV Görlitz
Post SV Görlitz

1. Gröber

2. Donix

3. Gramsch

4. Frommelt A.

5. Hilbert

6. Wersig

7. Frommelt J.

Gelungenes Finale

 

Samstag hatte unsere 4. das letzte Spiel der Saison zu bestreiten. Zu Hause ging es dabei gegen die Jungs von Post Germania Bautzen. Ohne Pat (spielte in der 2. Ersatz) konnten wir die Sache recht locker angehen, da wir schon den Klassenerhalt sicher hatten. Nur unser Spitzendoppel Gröber/Gramsch konnte am Anfang einen Sieg verbuchen. Die anderen Hilbert/Frommelt A. wie auch Wesig/Frommelt J. verloren ihre Spiele. Dabei rächt es sich, daß wir notgedrungen laufend neue Paarungen kreieren mussten. Die Einzel sind schnell berichtet. Das obere PK mit Nico und Matti gaben sich keine Blöße und errungen 4 Punkte. In der Mitte verloren Hippi und ich jeweils gegen Fasold, der an diesem Tag das Glück gepachtet zu haben schien. Unten gewann Frank 2 und Jan einen Punkt, wobei Jan sein Spiel im 5. Satz 12:14 hauchdünn verlor. Am Ende war alles gut und es stand ein 10:5 Sieg zu Buche. Die Bilanz der Saison fällt somit besser aus als erwartet - 17:15 Punkte können sich durchaus sehen lassen. Leider war es aber auch der letzte Auftritt dieser sportlich und menschlich hervorragend eingestellten Truppe. Nico und auch Pat ziehen beruflich bedingt weg von Görlitz. Auch Matti, der wohl in dieser Saison sein bisher bestes Tischtennis spielte, wird aus beruflichen Gründen in der nächsten Saison kürzer treten was absolut verständlich ist. An diesem Punkt nun fallen uns die Fehler der Vergangenheit voll auf die Füße. Diese wären keinen Nachwuchs ausgebildet zu haben. Außerdem gibt es in unserem Umfeld keinen Spieler mehr der in unserer Situation weiterhelfen könnte. Somit wird es auch das Ende dieser großartigen 4. Mannschaft sein. Ich bin nun sehr gespannt für welchen weiteren Weg sich die Sportfreunde des Post SV entscheiden werden. Zum Abschluss möchte ich mich ganz herzlich bei meinen Spielern für die herrliche Zeit bedanken. Nico und Pat wünsche ich auf ihrem weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute.

 

Andreas Frommelt

Unentschieden bedeutet Klassenerhalt

 

Im vorletzten Spiel der Saison hatte in der Bezirksklasse unsere 4. Neusalza-Spremberg 2. zu Gast. Unser Ziel dabei war es mit einem Punktgewinn den Klassenerhalt perfekt zu machen. Wir mussten auf Pat verzichten während bei Neusalza die Nummer 5 fehlte. Unser Doppel Gramsch/Gröber gewann ihr Spiel sicher. Die anderen beiden Doppel Hilbert/Frommelt A., sowie Wersig/Frommelt J. gingen leider verloren. Im oberen PK glänzte wieder einmal unser Matti Gramsch. Gegen zwei wirklich bärenstarke Gästespieler konnte er 2 Punkte für uns

holen. Nico hatte wie schon im Hinspiel kaum eine Chance auf einen Spielgewinn. In der Mitte konnte ich 2 und Jürgen Hilbert 1 Punkt erringen. Unten mussten sich Frank Wersig und auch Jan einem sehr gut spielenden Paul Gerd jeweils knapp 2:3 geschlagen geben. Beide gewannen jedoch ihr anderes Spiel. Jan`s Punkt im letzten Einzel bedeutete den 8. Punkt und damit den endgültigen Klassenerhalt in dieser Saison. Im letzten Doppel führten unsere Jungs schon 2:0 ehe die starken Scholz/Schulze das Spiel noch eindrucksvoll drehten. Angesichts der Spielkonstellation fehlte Matti und Nico sicherlich das letzte Quentchen an Konzentration um das Ding zu gewinnen. Was soll es jedoch-wir sind im sicheren Hafen. Im letzten Spiel gegen Germania Bautzen werden wir am Samstag noch einmal mit voller Kapelle spielen. Vielleicht können wir uns sogar noch einen Tabellenplatz verbessern.

 

A. Frommelt

Spitzenreiter erneut bezwungen

 

Am Samstag empfing unsere 4. Mannnschaft in der Bezirksklasse den Spitzenreiter aus Jonsdorf. Uns war dabei die Schwere der Aufgabe bekannt, hatten sich die Gäste in der Halbserie mit einem neuen Nr. 1 Spieler verstärkt. Aber wir wussten auch, daß uns gerade diese Mannschaft sehr gut liegt. Und so sollte es dann losgehen. Ohne die Spiele nun im Detail zu erklären, gab es im Spiel einige Knackpunkte die uns den Sieg brachten. Der erste Punkt war das dritte Doppel, welches ich mit Jürgen Hilbert nach 0:2 Rückstand und hauchdünnen weiteren Sätzen knapp für uns entscheiden konnten. Der zweite Punkt war ein saustark spielend und kämpfender Matti Gramsch, der beide Punkte holte. Der dritte Punkt war endlich mal wieder Jan Frommelt. Wie Jan gegen Tino Brosch nach 0:2 Rückstand das Spiel noch drehte war aller Ehren wert. Schließlich ist Tino im Nachwuchsbereich Ostsachsen zur Zeit das Maß aller Dinge. Letztendlich konnte auch ich mal wieder einen entscheidenden Punkt beisteuern - nämlich den Letzten zum Sieg. Somit haben sich alle am verdienten Sieg beteiligt und das ist gut so.

 

A. Frommelt

Durchwachsener Start in die Rückrunde

 

Nach einer Verschnaufpause über Weihnachten und Neujahr, startete die Rückrunde gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Herwigsdorf. Beide Mannschaften spielten in Bestbesetzung und somit erwarteten wir einen heißen Fight. Durch zwei sichere Doppelsiege konnten wir jedoch sofort in Führung gehen und dies auch bis zum Ende der Partie durchziehen. Erfolgsgarant war diesmal das obere Paarkreuz, welches alle Spiele gewann und somit 5 Punkte beisteuern konnte. Die weiteren 3 Punkte konnten Andreas Frommelt, Matti Gramsch und Frank Wersig holen. Es war also ein gelungener Auftakt in die Rückrunde mit einem durchaus überzeugenden 9-6 in Herwigsdorf.

 

 

Sieben Tage später ging es auch schon wieder weiter. Mit einem Heimsieg gegen die Kämpfertruppe aus Cunewalde wollten wir ein kleines Ausrufezeichen setzen und uns Luft zu dem Relegationsrang verschaffen. Da Jürgen Hilbert bei unserer dritten Vertretung aushalf und Wersig verhindert war spielten Jan Frommelt und Andreas Eckhardt. Diesmal lief es andersherum wie in Herwigsdorf und wir mussten einem Rückstand hinterher laufen. Frommelt/Eckhardt verloren genauso im Entscheidungssatz wie Gröber. Donix, Gramsch und J.Frommelt konnten allerdings punkten und somit ging es mit einem 4-5 in die zweite Runde. Alles war noch drin. Doch leider konnte nur Donix noch einen Punkt beisteuern, da die Frommelts und Eckhardt sich jeweils in 5 Sätzen geschlagen geben mussten. Schade, denn da war eindeutig mehr drin! Nächste Woche geht es dann gegen den Spitzenreiter aus Jonsdorf. Vielleicht springt ja, wie in der Hinserie, wieder eine Überraschung raus ;).

 

 

Pat

Gelungener Ausklang 2014

 

Am Sonntagvormittag - oh Graus - mussten wir zum letzten Spiel des Jahres beim Tabellenvorletzten Germania Bautzen antreten. Im vorigen Jahr bekam uns diese Unzeit Tischtennis zu spielen nicht so gut. Wir waren also hinlänglich gewarnt. Diesmal jedoch waren wir hochkonzentriert da wir wussten, daß nur ein hoher Sieg unsere Tabellensituation noch etwas verbessern konnte. Das Spiel ist nun schnell erzählt. Mit etwas Glück konnten wir alle drei Doppel

gewinnen. In den anschließenden Einzeln gaben dann nur Nico und Frank ein Spiel ab. Somit stand am Ende ein deutliches 13:2 zu Buche. In der Tabelle teilen wir uns nun mit den punktgleichen Teams von Energie (auch gleiches Spielverhältnis) und Herwigsdorf Platz 5. Insgesamt muss ich den Spielern meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wie alle zusammen den heimlichen Abgang von Gerald Jantsch und das anfängliche Fehlen von Pat und Frank wettgemacht haben, war schon aller Ehren wert. In Sachen Zuverlässigkeit und Einsatz gibt es ebenfalls nichts zu meckern. Das spielerisch nicht alles perfekt war, kann sich jeder denken - sonst wären wir ja auch in der Tabelle weiter vorn. In der zweiten Halbserie kommt es nun darauf an, in den entscheidenden Spielen auf der Höhe der Aufgabe zu sein und gerade gegen die direkten Konkurrenten siegreich zu sein.

Nun wünsche ich Allen ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins

neue Jahr.

 

Andreas Frommelt

Leider verloren

 

Am Samstagnachmittag waren wir mit unserer 4. zu Gast in Neusalza-Spremberg um dort gegen die 2.Mannschaft des Gastgebers anzutreten. Von der Papierform her eine schwierige Aufgabe, wurde es auch eine. Die Doppel begannen noch recht hoffnungsvoll. Gröber/Donix gewannen klar 3:0. Gramsch/Hilbert hatten gegen das 3. Gastgeberdoppel viel Mühe siegten aber im 5. Satz knapp mit 11:9. Jan und ich spielten gegen das Spitzendoppel gut, gingen auch 1:0 in Führung konnten dann aber den 2. Satz trotz Führung nicht für uns entscheiden. So drehte das Spiel und wir verloren 1:3. In den Einzeln hatte dann unser oberes PK gegen wirklich starke Gegner kaum eine Chance ein Spiel zu gewinnen. Im mittleren PK gewann Matti Gramsch durch großen Kampf 2 Punkte. Ich konnte leider nur einen Einzelpunkt beisteuern. Hippie gewann im unteren PK beide Punkte, während Jan kein Punkt gelang. Somit kam es zum Entscheidungsdoppel welches Nico und Pat 3:2 verloren. Insgesamt muss man sagen, daß der Sieg für Neusalza aufgrund

der enormen Heimstärke in Ordnung geht. Um unser Ziel von 8 Punkten pro Halbserie zu erreichen müssen wir nun im letzten Spiel der Saison bei Germania Bautzen gewinnen-was erfahrungsgemäß sehr schwer wird-ich sage nur Sonntagvormittag.

 

A. Frommelt

Niederlage gegen Wehrsdorf

 

Mit etwas Verspätung nun der Spielbericht zur Niederlage gegen den Absteiger aus Wehrsdorf. Diese Mannschaft war für uns gänzlich unbekannt und kam mit einem ähnlichen Punkteverhältnis in die Posthalle. Für uns keine „Muss“-Punkte, aber verlieren wollte man trotzdem nicht. Die Doppel fingen auch gut an und wir konnten mit 2-1 in Führung gehen. In der ersten Runde folgten aber leider nur zwei weitere Punktgewinne durch Nico Gröber und Jürgen Hilbert. Patrick Donix, Jan Frommelt und Frank Wersig mussten sich allesamt im fünften Satz geschlagen geben. So ging es leider auch weiter. Nach dem Donix nochmal auf 5-6 verkürzen konnte, mussten sich Andreas Frommelt und nun auch Hilbert im Entscheidungssatz mit der Niederlage abfinden. Das untere Paarkreuz konnte an dem Sieg der Gäste nichts mehr drehen. Nach der Pause steht dann die nächste schwierige Aufgabe in Neusalza-Spremberg bevor, ehe es zum Rundenabschluss zu Germania Bautzen geht.

 

Gröber 1,5 / Donix 1,5 / Frommelt A. 0,5 / Hilbert 1 / Frommelt, J. 0,5 / Wersig 0

Leistungsgerechtes Remis im Derby

 

Nach einem spielfreien Wochenende ging es für uns am vergangen Samstag zum Derby bei Energie. Da Hilbert bei der dritten Vertretung aushalf, spielte bei uns wieder Frank Wersig, welcher mit Matti Gramsch ein reines Linkshänder-Doppel bildete. Die anderen Doppelpaarungen blieben unverändert. Gröber/Donix wackelten nur in einem Satz und holten den ersten Punkt. Die beiden Frommelts mussten sich in drei engen Sätzen dem Spitzendoppel Schwarzbach/Siemroth geschlagen geben. Aber unser Linkshänder-Doppel kämpfte die beiden Ersatzspieler Saling/Schmidt in fünf Sätzen nieder. 2:1 und Start geglückt.

 

In der ersten Runde zeigte sich ein ausgeglichenes Bild in den Paarkreuzen. Jeweils ein Punkt konnte geholt werden. Genauso ging es dann auch in der zweiten Runde weiter. Nico konnte gegen den Spitzenspieler von Energie an seine starke Leistung anknüpfen und holte seinen zweiten Einzelsieg des Tages. Donix hingegen erwischte keinen guten Tag und musste sich auch Meusel geschlagen geben. Andreas Frommelt ging mal wieder über die volle Distanz und hatte leider im Entscheidungssatz nicht das Glück auf seiner Seite. Dafür konnte Matti Gramsch nach seiner 5-Satz-Niederlage gegen den gut aufgelegten Siemroth einen kämpferischen 3-2 Erfolg über Förster verbuchen. Die letzten beiden Einzel waren dann klare Angelegenheiten. Jan biss sich die Zähne an Salings Material aus und Wersig spielte sicheres und erfolgreiches Tischtennis gegen Schmidt und holte den 8. Punkt für uns. Das Unentschieden war sicher, doch wir wollten natürlich den Sieg. Das Entscheidungsdoppel wurde aber leider eine klare Angelegenheit, da sich Schwarzbach/Siemroth zu sicher und zu eingespielt präsentierten.

 

Fazit: Ein angenehmer Tischtennis Nachmittag mit einem gerechten Unentschieden, mit dem beide Mannschaften wohl ganz gut leben können.

 

Gröber 2,5 / Donix 0,5 / A.Frommelt 1 / Gramsch 1,5 / J.Frommelt 0 / Wersig 2,5

Pflichtaufgabe souverän gemeistert

 

Am Samstag hatte unsere 4. die Mannschaft von Lok Ebersbach zu Gast. In der Vergangenheit waren diese Spiele immer äußerst eng. Diesmal waren wir jedoch klarer Favorit, da die Gäste nicht mehr die guten Spieler vergangener Tage aufbieten konnten. So entwickelte sich das gesamte Spiel recht einseitig und es kam zu wenig engen Matches. Das einzige Spiel über 5 Sätze gewann Pat knapp gegen Störr. Da unser Ersatzmann „Eckus“sicher 2,5 Punkte beisteuerte, kam am Ende ein klares 12:3 heraus. Eckus möchte ich für seine Bereitschaft danken. Jetzt haben wir 14 Tage Punktspielpause durch die anstehenden Ostsachsenmeisterschaften des Nachwuchses in Neusalza/Spremberg. Danach geht es dann zum Stadtderby gegen Energie.

 

A. Frommelt

Sensationssieg in Jonsdorf

 

Am vergangenen Samstag fuhren wir ohne jegliche Illusionen zum Spiel nach Jonsdorf. Gegen die volle Truppe des Gastgebers und dann noch ohne Pat, unsere Nummer 2, hatten wir wenig Hoffnung auf ein gutes Ergebnis. Dann jedoch sollte es in einem WahnsinnSspiel völlig anders kommen. Doch der Reihe nach.

 

Am Anfang möchte ich mich ganz herzlich bei unserem“Ersatzmann“Siegmar bedanken. Wie er im Laufe des Spiels über sich hinaus wuchs und auch das berühmte Nervenkostüm hielt - große Anerkennung! Nebenbei gesagt erspielte er uns auch 3 Punkte. Durch die ständig wechselnde Aufstellung war ich erneut gezwungen neue Doppel zu kreieren. Mit der Paarung Gröber/Freund als Spitzendoppel hat ich dabei den goldenen Griff. Diese beiden gewannen ihr erstes wie auch das Entscheidungsdoppel souverän. Unser 3. Doppel Gramsch/Hilbert entledigten sich ihrer Aufgabe auch sicher und gewannen 3:0. Jan und ich kämpften zwar wie die Löwen, verloren aber recht unglücklich 11:9 im 5.Satz gegen die Paarung des oberen PK. Die Einzel begannen nicht gut für uns - 3 Niederlagen im 5.Satz. Dann jedoch sollte sich das Blatt wenden. Jan und ich konnten ihre Gegner im Entscheidungssatz niederringen - geht doch! Das Ende ist schnell erzählt, obwohl es

unglaublich spannend war. Am Ende kam es für uns in Führung liegend zum letzten Doppel. Dieses setzte dem ganzen Spiel noch die Krone auf. Nico griff absolut überlegt an und Siegmar brachte die jungen Gegner mit seinem Holzbrettel zur Verzweiflung - 3:0 Sätze und Gesamtsieg. Mit diesen zwei unerwarteten Punkten sind wir in der Tabelle auf den 4. Platz geklettert. Das jedoch macht nur richtig Sinn, wenn wir am kommenden Samstag zu Hause gegen Ebersbach scharf nach waschen. Aber das wird erfahrungsgemäß keinen Deut leichter.

 

A. Frommelt

4. Mannschaft mit dem Kopf noch in der Sommerpause

 

Zum zweiten Spiel der Saison ging es erstmals auswärts ran – in Cunewalde. Nachdem wir letztes Jahr ein 8-8 mitnehmen konnten, lautete auch diesmal das Ziel nicht zu verlieren. Da Donix für Wersig spielte hießen die Doppel Gröber/Donix, Frommelt/Frommelt und Gramsch/Hilbert. Während Gröber/Donix ihren Gegnern keine Chance ließen, mussten sich Frommelt/Frommelt 1-3 und Gramsch/Hilbert nach 2-0 noch 2-3 geschlagen geben. Damit fing das Dilemma der 5-Satz-Spiele auch schon an. Es sollte noch zu vier weiteren Spielen über die gesamte Distanz kommen, von denen wir nur eines (Jan Frommelt) gewinnen konnten. Im oberen Paarkreuz konnte Donix mit zwei sicheren Siegen überzeugen, wohingegen sich Gröber überraschenderweise zweimal mit 1-3 geschlagen geben musste. Matti Gramsch konnte immerhin sein erstes Spiel gegen Günter Weickert mit 3-1 gewinnen. Es war aber auch das einzige in der Mitte. Besonders schmerzten die beiden 2-3 Niederlagen der zweiten Runde von Matti gegen Hempel und von Andreas Frommelt gegen G. Weickert. Auch das untere Paarkreuz konnte nur den einen Punkt von Jan Frommelt beisteuern, da sich Jan und Jürgen Hilbert an Laßmann die Zähne ausbissen und Hilbert auch gegen Ralf Weickert nie zu seinem Spiel fand.

 

Am Ende stand ein enttäuschendes 5-10 und die Erkenntnis, dass Kampf und Einsatz (denn der war bei allen da!) in dieser Spielklasse nicht immer ausreichen. Nun heißt es für die Überflieger der vergangenen Rückrunde schnell zu ihrem Spiel zu finden, um nicht schon bald unter Zugzwang zu geraten.

 

Gröber 0,5 / Donix 2,5 / Frommelt,A. 0 / Gramsch 1 / Hilbert 0 / Frommelt,J. 1

 

Pat

In der Realität angekommen

 

Was niemand vorher wahrhaben wollte ist nun eingetreten. Im ersten Punktspiel der Saison empfing unsere 4. die Mannschaft aus Herwigsdorf. Die Gäste, im Vorjahr eigentlich abgestiegen, kämpften wie die Löwen und rangen unserer Mannschaft ein leistungsgerechtes Remis ab. Die Doppel begannen eigentlich gut, Gröber/Gramsch gewannen ihr Doppel ebenso sicher wie auch Wersig/Frommelt A. gegen das Spitzendoppel der Gäste. Hilbert/Frommelt J.hatten beim ersten

Zusammenspiel erhebliche Probleme und verloren leider. In den Einzeln war Nico und ich im oberen PK je einmal erfolgreich. In der Mitte gewann Matti zwei und auch Frank gewann im unteren PK beide Spiele. Jürgen und Jan, gingen wenn auch knapp, diesmal leer aus. Somit kam es zum Entscheidungsdoppel welches ebenfalls knapp verloren wurde. Am Ende muss man sagen, dass Frank Wersig bei uns einen sehr guten Einstand nach 7 Jahren Abstinenz zeigte. Alle anderen müssen schnell erfolgreicher werden, ansonsten gehen die Lichter in dieser Klasse für uns aus.

Ergebnisse:

17.10.2019

St. Krauschwitz 3 - Post 4 8:6

Post 6 - Auf. Kodersdorf 3 7:7

 

19.10.2019

Vikt. Räckelwitz - Post 2 8:8

Ankündigungen:

24.10.2019 19.30 Uhr

Post 4 - SV Koweg Görlitz

 

26.10.2019 18.00 Uhr

SV Horken Kittlitz - Post 2

 

27.10.2019 10.00 Uhr

TTC Elbe DD - Post

 

28.10.2019 19.00 Uhr

SV Horken Kittlitz 4 - Post 6

 

28.10.2019 19.30 Uhr

Post 5 - SV Energie Görlitz

Sponsoren:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tino Barthel