Post SV Görlitz
Post SV Görlitz

Mannschaften in der Saison 2019 / 2020



 

In der neuen Saison starten insgesamt 7 Mannschaften. Die 1. Mannschaft muss sich auf Sachsenligaebene beweisen. Unsere 2. Mannschaft wird in der 1. Bezirksliga aufschlagen. Post 3 ist dieses Jahr in der 2. Bezirksliga zu finden, die Mannschaften 4 - 6 sind auf Kreisebene zu finden und dieses Jahr startet dazu noch eine Jugendmannschaft in der Kreisliga....

Hinrundenabschluss – Zusammenfassung des ersten Sporthalbjahres 2019/2020

Nachwuchs:
Unsere, seit diesem Jahr frisch ins Wettkampfgeschehen eingestiegene, Jugendmannschaft belegt durch ein Unentschieden im ersten Spiel derzeit den vorletzten Platz. Die anderen fünf Partien gingen verloren. Entscheidender als die Tabellenkonstellation war für uns jedoch der sportliche Vergleich mit anderen Teams im Landkreis Görlitz. Die Weiterentwicklung ist sichtbar! Wir glauben an unsere Kinder und Jugendlichen, die alle samt Einzelerfolge in ihrer ersten Saison vorzeigen können. Umso schöner empfanden wir die Komplimente von Trainern und Betreuern anderer Vereine, denen die sehr gut ausgebildete Schlagtechnik auffiel. Es fehlte uns noch in Teilen an der Spielintelligenz und den richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit in einem Spiel. Hervorzuheben ist das gute Miteinander innerhalb der Mannschaft; jeder steht für den anderen ein. Besonders Felix Dennenmoser stach mit seinen Einzelleistungen heraus. An der Spitzenposition spielend errang er ein ausgeglichenes Spielverhältnis von 9:9. An den Ergebnissen unserer Doppelpartien müssen wir noch arbeiten (1:5).

 

Team 1:
Als Aufsteiger in die Sachsenliga belegt unsere erste Mannschaft mit drei Punkten, und ebenso vielen Punkten Rückstand zum Relegationsplatz, die Tabellenposition 9 von 10. Am letzten Spieltag fuhr man gegen die SG Clara Zetkin Leipzig den ersten Sieg ein. Vergleichbar mit unserem Nachwuchs ließ sich des Öfteren im Verlauf der Hinserie beobachten, dass es den etablierten Mannschaften der Sachsenliga in spielentscheidenden Momenten besser gelang, den im Durchmesser 40mm großen Plastikball wieder auf den Tisch zu spielen. Dennoch täuschten einzelne Spielausgänge über die Chancenknappheit auf weitere Punktgewinne hinweg. So unterlag man Mitte November den Leutzscher Füchsen mit 4:11, verlor dabei aber alle sechs Fünfsatzspiele. Von einem souveränen Sieg der Sportfreunde aus Westsachsen konnte da keinesfalls die Rede sein. Mit Grzegorz Jackowski und Oliver Malek stellen wir das zweitbeste obere Paarkreuz der Liga. Auch Oliver Schubert wusste in seinen Einsätzen zu überzeugen und hielt im mittleren Paarkreuz sehr gut mit. Wir wünschen uns eine von Verletzungen befreite Rückrunde und durch Änderungen in der Aufstellungsreihenfolge stets auch einen guten Auftakt in die drei wichtigen Punktspiele zum Rückrundenbeginn. Mit einer möglichen Führung im Rücken und der Gewissheit, rein gar nichts zu verlieren zu haben, spielt es sich schließlich gleich lockerer.

 

Team 2:
Unser zweiter Aufsteiger zu Saisonbeginn und Vertreter in der höchsten Spielklasse Ostsachsens beendete die erste Halbserie auf Platz 6 und führt dadurch die untere Tabellenhälfte an. Dabei ließ man gegen die Tabellenspitze durch zwei knappe Niederlagen aufhorchen, musste jedoch die Unterlegenheit gegen Materialspezialisten aus Kirschau-Sohland anerkennen. Wichtiger waren jedoch die direkten Vergleiche im Kampf um den Klassenerhalt, die alle samt nicht verloren gingen. Durch den Rückzug der Landesligareserve aus Krauschwitz steigt nur noch eine weitere Mannschaft ab. Wir sind verhalten optimistisch, dass unser Leistungsvermögen ausreicht, um den sicheren Mittelfeldplatz zu verteidigen und dem Abstiegskampf fernbleiben zu können. Dafür spricht die Ausgeglichenheit der Mannschaft. Die ersten drei Spiele im Januar werden gegen Mannschaften bestritten, gegen die in den vergangenen Monaten alle samt einfach oder gar doppelt gepunktet wurde. Darauf gilt es sich zu fokussieren – keine Zeit für den Weihnachts-Blues.

 

Team 3:
… und Aufsteiger Nummer drei ließ sich auch von Rückschlägen nach dem Spielverlauf gegen Jonsdorf und Steinigtwolmsdorf (jeweils 7:6 geführt und verloren) nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Punkteverhältnis von 7:11 ist man Tabellensechster und hat mehr erreicht, als vor der Saison prognostiziert wurde. Getreu dem Mannschaftsmotto, dass ´der Fuchs seine Genitalien hinten trage´, erspielte man in den letzten zwei Partien der Hinserie ein Unentschieden gegen den SV Kubschütz II. und einen sensationellen Heimsieg gegen die Füchse aus Uhsmannsdorf. Letzterer Erfolg war deshalb so besonders, weil man bereits mit 0:5 Punkten zurück lag und trotzdem noch den 9:7 Sieg erkämpfte. Generell war die Performance im oberen Paarkreuz eine sehr gute, weil nahezu ausgeglichen. Thomas Briesen im mittleren Paarkreuz verlieh der Mannschaft durch seine 10:2 Bilanz Stabilität und das mit nahezu keinem Training. Das untere Paarkreuz ist auf Augenhöhe mit denen der Spitzenmannschaften. Lediglich die Doppelschwäche (11:21) setzte sich durch die gesamte Hinrunde fort. Jürgen Hilbert rückt für Patrick Ueberschär ins Team, was lediglich aufstellungstaktische Gründe hat. Nach neun Monaten ohne Wettkampferfahrung wird Manuel Neumann für ausgewählte Partien, und als Reaktion auf die Verstärkungen der Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, ins Geschehen eingreifen.

 

Team 4:
Beim Blick auf die Fieberkurve, sprich Tabellenplatzentwicklung, unserer vierten Mannschaft wird klar, was für tolle sportliche Leistungen ab Ende Oktober abgerufen werden konnten. Mit dem Heimsieg im Derby, gegen den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer SV Koweg Görlitz, ging es fortan nur noch bergauf. Siege um Siege wurden eingefahren. Selbst im Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Uhsmannsdorf unterlag man ohne Thomas Gringmuth (erst 3 Einzelniederlagen) nur denkbar knapp mit 6:8. Mit dem aktuell dritten Tabellenplatz ist man sehr zufrieden, zumal die Stammbesetzung vollends überzeugte. Nach einem Kreisliga-Tief zu Saisonbeginn verlor Kapitän, Kevin Eichberg nach dem besagten Derby nur noch ein Kreisliga-Einzel. Mit den Erfahrungen der Hinrunde wird auch hier der Januar zeigen, ob es im Ausgang der Staffel zum Saisonende noch einmal spannend wird. Speziell die 4:10 Niederlage gegen die Tischtennisfreunde aus Weißwasser gilt es wett zu machen. Dann ist nochmal alles offen!

 

Team 5:
Mit nur drei Minuspunkten aus acht Spielen überrascht das Abschneiden der fünften Mannschaft wohl am meisten. Inzwischen ist bekannt, dass im Vorjahr mit nahezu gleicher Aufstellung der Klassenerhalt bis Saisonende nicht sicher war. In dieser Saison kassierte man nur gegen den Tabellenführer aus Seifhennersdorf eine unglückliche Niederlage (6:8) und war bis auf das Unentschieden gegen die Reserve des TTV Neugersdorf 90 stets siegreich. Alle zum Einsatz gekommenen sechs Spieler überzeugten mit deutlichen Einzelbilanzen; auch im Doppel schloss man positiv ab (9:7). Man möchte weiterhin alle Spieler zum Einsatz bringen. Auch Dietmar Möhle, der aufgrund der Wettspielordnung und uns gegebenen Möglichkeiten aus Team 6 heraus in der Kreisliga aufschlagen und mit seinen Mitspielern auf Punktejagd gehen wird. Viel Erfolg, der zu erzielende Klassenerhalt scheint mehr als sicher.

 

Team 6:
Unsere sechste und ehrwürdige Kreisklassenmannschaft belegt den derzeitigen dritten Tabellenplatz. Das Tabellenmittelfeld ist sehr ausgeglichen, sodass sich Sportwart und Mannschaftsleiter darüber einig waren, dass das laufende Sportjahr und die erzielten Ergebnisse im Vergleich zu den Vorjahren sehr positiv einzustufen sind. Bei einer Wiederholung des Erreichten in der Rückrunde stünde ein großartiger Erfolg bevor. Die sportliche Aktivität, der Zusammenhalt und der gemeinsame Spaß am Spiel stehen noch vor der Tabellenplatzierung. Spaß soll es machen; gesund wollen wir bleiben.

 

Ergebnisse:

16.01.2020

Post 4 - TTG 64 Boxberg 2 14:0

 

17.01.2020

Energie Görlitz 2 - Post 6 13:1

 

19.01.2020

SV Koweg Görlitz - Post 4 3:11

 

20.01.2020

Post 5 - Neu.-Spremberg 2 13:1

 

23.01.2020

Post 6 - LSV Friedersdorf 8:6

Ankündigungen:

24.01.2020 17.00 Uhr

Post Jugend - SV A. Kodersdorf

 

24.01.2020 18.00 Uhr

Weißenb./Gröditz - Post 2

 

25.01.2020 15.00 Uhr

Post 2 - SV H. Kittlitz

 

25.01.2020 17.00 Uhr

1. TTV Schwarzenberg - Post

 

26.01.2020 10.00 Uhr

Post 3 - TTF Weißwasser

 

26.01.2020 11.00 Uhr

TTC Holzhausen 2 - Post

Sponsoren:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tino Barthel