Post SV Görlitz
Post SV Görlitz

Aufstellung:

 

1. Rönisch

2. Schubert

3. Rothardt

4. Barthel

5. Ziegler

6. Alter

Saisonabschluß

 

Tja was soll man da nur schreiben.....

 

Unsere 1. Mannschaft hatte es im Spieljahr 2012/13 wirklich nicht einfach. Die schlechteste Hinrunde, mit nur 3 Punkten, aller Zeiten. Durch 2 Langzeitverletzte, war es nicht möglich sportlich an unsere Leistungen heranzukommen. Mit sehr guten Spiele und Kampfgeist konnten wir trotzdem glänzen. Wir haben trotz hoher Niederlagen, nach jedem Spiel gefeiert. Dafür möchte ich nochmal meinen großen Respekt aussprechen. In der Rückrunde wollten wir nochmal angreifen, was uns mit 9 Punkten, nur teilweise, gelang.  Nach den ersten 6 Spielen, hatten wir nur gegen den Tabellenführer knapp verloren. Mit vielen Punkten gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel, konnten wir nochmal aufhorchen lassen. Leider brach uns das Spiel gegen DD Mitte 3 das Genick. Mit nur 5 Spielern angereist und trotzdem gewonnen....Aua das tat weh. Das war es mit der Aufholjagd, wir kamen nicht mehr zum Zug. Zwei klare Niederlagen gegen Bautzen und Burgstädt hatten den ersten Abstieg (1. Bezirksliga) besiegelt.

 

Fazit: Ohne Verletzungen und Normalform hätten wir es sicherlich geschafft in der Landesliga zu verweilen. Jetzt heißt es Kopf hoch und den sofortigen Aufstieg wieder schaffen. Aus....Ende !!!!

Post SV Görlitz - SG Großnaundorf 8:8

 

Post SV Görlitz - SV Dresden Mitte 3 7:9

 

Post verspielt Chance auf den Klassenerhalt !!!

Am Wochenende wollten die Postler den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze weiter verkürzen. Es standen 2 Heimspiele auf dem Programm und 2 Siege mussten her. Bereits im 1. Spiel trafen die Görlitzer mit der SG Großnaundorf auf den starken Tabellenzweiten. Das 1. Doppel startete vielversprechend in die Partie. Rönisch/Rothardt konnten in einem Klassespiel die beiden Tschechen Vavak/Fialka nach einem 0:2 Satzrückstand noch mit 3:2 besiegen. Leider gingen die weiteren Doppel jeweils mit 1:3 verloren. Im oberen Paarkreuz bewies Schubert wieder einmal seine derzeit überragende Form und gewann gegen den Topspieler der Gäste mit 3:1. Währenddessen hatte Rönisch einen schweren Stand gegen Vavak und verlor mit 1:3. Das mittlere Paarkreuz bekam die Ausgeglichenheit der Gäste zu spüren und konnte die 2 Niederlagen nicht verhindern. Wie schon so oft in dieser Saison sollte es das untere Paarkreuz wieder richten. Ziegler und Alter konnten die Erwartungen erfüllen und brachten mit 2 Siegen die Postler wieder auf 4:5 heran. Danach stand Rönisch auf verlorenem Posten gegen Pfleger. Gleichzeitig punktete Schubert wiederum in diesem Spiel . Rothardt und Barthel wollten ihre Niederlagen aus der 1. Runde vergessen machen.  Rothardt musste sich aber knapp in 2:3 Sätzen Schäfer geschlagen geben. Barthel zeigte gegen den Tschechen Fialka starkes Tischtennis und gewann schließlich hochverdient mit 3:2. In den abschließenden 2 Einzeln spielten Ziegler und Alter ihre Überlegenheit aus  und siegten jeweils glatt in 3:0 Sätzen. Das eigentlich sehr nervenstarke 1. Doppel der Postler mit Rothardt/Rönisch fand gegen das Spitzendoppel der Gäste keine Einstellung und verlor  mit 0:3. Unterm Strich sprang am Ende ein Unentschieden heraus. Nach dem Spielverlauf waren die Postler damit nicht unzufrieden.

Im 2. Spiel des Tages trafen die Postler auf den Tabellennachbarn aus Dresden. Ein Sieg war fest eingeplant, zumal die Gäste nur mit 5 Spielern antraten. Aber das Spiel nahm einen unerwarteten Verlauf. Bereits in den beiden Doppeln merkte man den Postlern den Kräfteverschleiß aus dem 1. Spiel an. Beide Doppel gingen verloren, wobei sich Rönisch/Rothardt erst im 5. Satz in der Verlängerung geschlagen geben mussten. Das obere Paarkreuz stemmte sich mit aller Macht gegen die Niederlagen. Jedoch verloren Rönisch und Schubert jeweils 2:3 ihre Spiele. Im mittleren Paarkreuz standen bei den Gästen mit Noack und Naujoks 2 junge Linkshänder im Aufgebot. Die Postler fanden keine geeigneten Mittel gegen das druckvolle Angriffsspiel der Dresdner und so gingen beide Einzel verloren. Völlig überraschend stand Post bei 1:6 mit dem Rücken zur Wand. Das kampflose Spiel von Ziegler sowie 2 Siege von Alter und Schubert brachten die Gastgeber wieder auf 4:6 heran. Während Rönisch seine 2. Niederlage kassierte, riskierten Schubert, Rothardt und Barthel alles, um die drohende Niederlage noch zu vermeiden. Sie konnten nochmals eine Schippe drauflegen und gewannen ihre Spiele jeweils knapp in 5 Sätzen. Nach dem kampflos gewerteten Spiel für Alter hatte es jetzt Ziegler in der Hand, die Postler wieder auf den Siegerpfad zu bringen. Leider war Ziegler dem Erfolgsdruck nicht gewappnet und verlor glatt in 3 Sätzen. Damit musste das Schlussdoppel über den Ausgang der Partie entscheiden. Mit einem Sieg wollte die Postler wenigstens ein Unentschieden retten. Ähnlich wie bereits im 1. Spiel konnten Rothardt/Rönisch nicht zu ihrer gewohnten Form auflaufen und verloren gegen das starke Nachwuchsdoppel der Dresdner chancenlos mit 0:3. Die große Enttäuschung über diese 7:9 Niederlage stand den Postlern deutlich ins Gesicht geschrieben, hatten sie dadurch die letzte Chance auf den Klassenerhalt verspielt.

Punkte für Post:  Rönisch 0,5; Schubert 3; Rothardt 1,5; Barthel 2; Ziegler 3,5; Alter 4,5




TTC Pulsnitz 69 - Post SV Görlitz 8:8

 

Ein Spiel in dem man sich nichts vorwerfen kann, na gut fast nichts !!!

 

Am Samstag Mittag ging es ab in die Pfefferkuchenstadt. Wir waren überpünktlich an der Halle eingetroffen. Nach ein bisschen rumalbern kam dann auch der erste Sportfreund aus Pulsnitz um uns in die Sportstätte Kante hineinzulassen.....dieser Name gefällt irgendwie niemanden mehr von uns...... Nach dem nun alle eingespielt waren und alle Schläger vorgewärmt....lol.....konnte es endlich los gehen. Pulsnitz mußte auf ihre Nummer 6 verzichten. In den Doppeln wurden wir etwas überrascht, konnten aber trotzdem mit 2:1 in Führung gehen. Menzel/Milde spielten gegen Schubert/Barthel. Um es vorwegzunehmen, Menzel hatte an diesem Morgen definitv irgendwo angefasst. Was er für Bälle an disem Tag getroffen hat....Wahnsinn. Nach dem der erste Satz deutlich an Pulsnitz ging, kam Schubert/Barthel immer besser ins Spiel. Leider war der 5. Satz mit zuvielen Fehlern überseht und Pulsnitz konne doch noch gewinnen. Rönisch/ Rothardt hatten nur im ersten Satz Probleme gegen Kahle/Hernecek, danach lief es rund. Klarer Sieg für uns. Alter/Ziegler hatten das deutlich schwerere Los. Mit Kutzner/Rudolph spielten zwei sehr aggresive Spieler an Doppel 3. Auch hier ging es in den 5. Satz. Nach 2:0 Satzführung konnten sich unsere beiden Jungs wieder auf ihr Spiel besinnen und doch noch gewinnen.

 

Auf ging es in die erste Einzelrunde...

 

Das 1. Spiel, war auch gleich das Spiel der 2 Hitzköpfe. Schubert gegen Kahle oder besser: Das Spiel der bösen Blicke.....grins. Beide spielten Tischtennis vom allerfeinsten. Am Ende konnte sich Kahle knapp im 5. Satz durchsetzen. Rönisch mußte gegen Kutzner antreten. Unser Nummer 1 spielte super Block und Topspinbälle und konnte klar mit 3:1 gewinnen. Danach kam Menzel zum Einsatz. Barthel konnte zwar irgendwie einen Satz gewinnen, aber er wußte selber nicht wie er das geschafft hat. 3:1 für Menzel. Rothardt spielte danach 2 super Sätze gegen Milde. Alles sah nach einem klaren 3:0 aus, aber Milde biss sich in das Spiel und in den 5. Satz. Am Ende des Satzes gab es einen Ballwechsel mit ca. 100 Vorhand- und Rückhandtopspins. Rothardt konnte diesen Punkt und auch das Match gewinnen. Rudolph spielte danach Alter an die Wand, er traf einfach alles und Alter fand einfach kein Mittel dagegen. Herneceks Spiel sah von außen sehr unangenehm aus. Ziegler biss sich durch das Spiel und konnte 3:0 gewinnen.

 

Zwischenstand 5:4 für uns (alles im Soll)

 

In der zweiten Einzelrunde, kam es zum Spiel Rönscih gegen Kahle, nach dem der erste Satz an Pulsnitz ging, war Rönisch klar das er mit seinem Blockspiel da nicht durchkommen wird. Er fing einfach mal an jeden Ball anzugreifen. Ich nenne ihn ab heute "Die Topspinmaschine" !!! Ich glaube Kahle wußte selber nicht was da geschehen ist. Bei ihm schlugen die Bälle einfach nur so ein. Der 3. Satz ging mit 11:1 an Rönisch, besser kann man es nicht erzählen. Schubert fand danach leider kein Mittel gegen Kutzners Rückhand. Leider ohne Chance ging das Spiel 3:0 an Pulsnitz. Rothardt spielte wirklich super gegen Menzel, aber egal was er machte Menzel war überall. Dazu kam dann noch, das die Sportstätte Kante im richtigen Moment mitgeholfen hat. Leider 3:0 für Menzel. Damit stand es 6:6. Barthel gegen Milde. Ich glaube Milde spielt einfach nicht gerne gegen Barthel. Egal was er versuchte der Ball kam immer wieder zurück. Beim Stand von 10:3 im 3. Satz, setzte Barthel mal wieder das Kamikazetuch auf. Diesesmal mit Erfolg, ich hoffe das ich diese Rückhand nochmal sehen werde.....grins....

 

7:6 für uns und noch 2 Einzel.

 

Beim Spiel Rudolph gegen Ziegler kam es zu sehr schönen Topspins, leider war meistens der Pulsnitzer besser. Das Spiel konnte Pulsnitz doch relativ klar für sich entscheiden.

 

7:7

 

Alter spielte gegen Ersatzmann Hernecek. Er gewann das Spiel zwar mit 3:1, aber es war verdammt knapp. Wenn Alter einen Ball in die Vorhand gezogen hat, schlug er sofort wieder bei ihm ein. Als Zuschauer mußte man schon öfter mal schlucken......

 

Und wieder ging es in das Entscheidungsdoppel. Rönisch/Rothardt gegen Menzel/Milde. Im ersten Satz lief alles super, schnelle 10:4 Führung, nur 10 Punkte reichen halt nicht. Der Satz ging wirklich noch mit 13:11 n Pulsnitz.

 

Wie war das nochmal mit der Sportstätte Kante.....

 

Ach ja...ich glaube bei jedem Aufschalg von Rönisch auf Milde kam der Ball, richtig, auf die Kante zurück. Leider konnte man das nicht verhindern und auch dieser Satz ging mit 11:9 an Pulsnitz. Im letzten Satz waren vielleicht ein paar kleine Fehler zuviel um das Spiel noch zu drehen. Auch dieser Satz ging knapp an Pulsnitz. Somit stand es am Ende 8:8.

 

Fazit: Ich denke das 8:8 geht für beide Mannschaften in Ordnung. Sportstätte Kante und die klaren Führungen im Entscheidungsdoppel reichten diesmal nicht um das Spiel zu gewinnen. Wir kämpfen weiter für das Tischtenniswunder und werden auch nächste Woche alles dafür geben.

Post SV Görlitz - TTC Elbe Dresden 6:9

 

Post SV Görlitz - SV Dresden-Mitte 2 9:7

 

Das ist unsere 1. Mannschaft !

 

Zwei Spiele an einem Tag und endlich spielen wir in Bestbesetzung und auch in Bestform. Gegen beide Dresdener Mannschaften gab es seit Jahren wenig Punkte zu bejubeln. Um 15 Uhr ging es los. Gut gelaunt, kam Elbe Dresden in die Halle, so wie immer halt. In den Doppeln wurde eins klar, es wird nicht leicht für den Tabellenführer aus Dresden. Schubert/Barthel verloren zwar 0:3 gegen Bode/Matthes, aber alle 3 Sätze gingen 11:9 aus. Rönisch/Rothardt zauberten Bachmann /Jähne mit 3:1 vom Tisch. Einzig unser Doppel 3 blieb komplett unter ihren Erwartungen. Ein klares 0:3 konnten Ziegler/Alter nicht verhindern.

 

1:2 nach den Doppeln.

 

Was soll ich an diesem Tage zum oberen Paarkreuz sagen. Weltklasse, Super, oder oder oder, ich finde einfach keine Worte. Schubert ballert Bachmann förmlich vom Tisch und Rönisch spielt wahnsinnige Blockbälle gegen Spandler. Der Dresdner konnte knapp im 5. Satz gewinnen. Rothardt spielte gegen den Dauertopspin Matthes. Enge Kiste bis hin zum 5. Satz. Mit 8:4 schon in Führung und dann diese Ausszeit von Matthes. am Ende 11:8 und das Spiel für den Dresdener. Barthel gegen Bode, das Hinspiel......warte....ca. 3min Länge, egal das war in der Hinrunde. 1. Satz ging an Barthel. Im 2. mit 10:7 in Führung und dann ein Ball den er eigentlich im Schlaf trifft, aber genau diesen eben nicht. Somit ging Satz 2 und das gesamte Spiel an Bode. Ziegler spielte unter seinen Möglichkeiten und musste sich klar gegen Jähne geschlagen geben. Alter zeigte gegen Taubert in den entscheidenen Fasen keine Konzentration und musste sich mit 2:3 geschlagen geben.

 

Zwischenstand 2:7 ( aber warum, weiß keiner so genau)

 

In der 2. Einzelrunde konnte Rönisch gegen Bachmann zeigen was er alles kann. Er blockte pro Ballwechsel ca. 100mal....kleiner Scherz, es waren 200mal...... und zermürbte seinen Gegner im 5. Satz mit 11:2. Schubert machte da weiter wo er aufgehört hat. Seine Topspins schlugen bei Spandler nur so ein, sicheres 3:1. Rothardt, der im Hinspiel noch gegen Bode ohne Chancen war, zeigte was in der eigenen Halle so möglich ist. Er schoss Bode mit 3:0 ab. 

 

Nur noch 5:7

 

Barthel gegen Matthes das ewige Duell der 5 Sätze. Hätte Barthel doch auf seinen Gegner gehört und man gleich im 5. Satz angefangen....grins. Leider wieder das glücklichere Ende für Matthes. Ziegler fand wieder nicht zu seinem Spiel und besiegelte die Niederlage für Post. Er verlor mit 1:3 gegen Taubert. Alter konnte somit locker aufspielen, gegen Jähne ist das eigentlich nicht so einfach. Jähne spielte halt mit, da Dresden schon gewonnen hatte, war er nicht ganz so bei der Sache und Alter konnte sein Spiel durchsetzen und mit 3:1 gewinnen.

 

Fazit: 6:9 verloren und ich denke Elbe Dresden stimmt mir zu, das kann auch anders ausgehen !!!

 

 

Um 19.00 Uhr dann das 2. Spiel gegen Dresden-Mitte 2, die mit einem 7:9 aus Kittlitz bei uns eintrafen. In den letzten 3 Spielen führte Post immer mit 4:3 und verlor am Ende mit 4:11. Was sollte man denn da erwarten ? Zumal Mitte 2 auch noch in Bestbesetzung antritt.

 

Los geht´s

 

Rönisch/Rothardt mußten gegen Hanke/Hempel antreten und trafen einfach alles, jedenfalls in den ersten beiden Sätzen. Danach lief einfach nichts mehr rund und die beiden mußten sich doch noch mit 2:3 geschlagen geben. Schubert/Barthel traten gegen Kilian/Hünich an. Ich sage nur, wie im ersten Spiel 3:0, alle Sätze 11:9. Diesesmal waren aber die Postsportler die lachenden. Leider spielten Ziegler/Alter noch schlechter wie im ersten Doppel. Sie mußten sich klar mit 0:3 gegen Mindergasov/Wilke geschlagen geben.

 

1:2 nach den Doppeln.

 

Und wieder zeigte unser oberes Paarkreuz, warum sie nicht zu ersetzen sind. Rönisch spielt Mindergasov mit seinen Blockbällen wahnsinnig und Schubert zimmerte einen Topspin nach dem anderen auf Hankes Tischhälfte. Rothardt spielte gegen Hünich über die volle Distanz und gewann am Ende mit 3:2. Barthel gegen Kilian, schnelle 2:0 Führung für Barthel. Kilian gab sich nicht auf und zwang Barthel noch in den 5. Satz. Dort gewann der Postler dann mit 11:8. 

 

Wir führen mit 5:2, es kann also nicht so ausgehen wie die letzten Male.

 

Ziegler fand an diesem Tag einfach nicht statt. Er konnte zwar den 1. Satz gegen Wilke gewinnen, am Ende aber trotzdem 1:3 für den Spieler aus Dresden. Alter mußte gegen "Mördersense" Hempel antreten. Es sieht immer alles so einfach aus, wenn man nicht gegen ihn spielen muß. Spannendes Spiel mit Ballwechseln vom allerfeinsten. Hempel muß im 4. Satz alles klar machen, Alter zwang ihn noch in den 5. Satz. Dort spielte er Hempel förmlich an die Wand und gewann klar mit 11:3.

 

6:3 Führung

 

Rönisch gegen Hanke. Hinterm Tisch, an dem Tisch und unter dem Tisch. Rönisch war überall, leider waren Hankes Bälle ein ticken besser, 2:3. Mindergasov ging anschließend Bälle holen. Schubert schoss ihn vom Tisch und ich hoffe das Video werden wir auch mal irgendwo zu sehen bekommen.....Liebe Grüße nach Dresden... Rothardt gegen seinen Angstgegener Kilian. Den ersten Satz noch gewonnen, konnte der Dresdner sein Spiel nochmal umstellen und das Match mit 3:1 für sich entscheiden. Barthel gegen Hünich und wieder 5 Sätze. Schönes Spiel mit Rückhandduellen und Vorhandtopspins ohne Ende. Barthel führte schon mit 7:4 im 5. Satz, doch leider reicht das einfach noch nicht. 11:9 für Hünich. Ziegler gegen Hempel und endlich lässt Ziegler mal aufblitzen was er kann. Bis zum 5. Satz spielte er richtig gut mit. Im 5. Satz lief dann leider nichts mehr zusammen, 2:3. 

 

Und schon stand es 7:7....

 

Alter gegen Wilke. Aufschlagmonster und harte Topspins konnten Alter nicht aus der Ruhe bringen. Unser "Bewegungstalent" gewann mit überzeugendem Spiel 3:1.

 

Das Entscheidungsdoppel musste also entscheiden. Rönisch/Rothardt gegen Kilian/Hünich. Eine enge Kiste sollte es werden, kam es zum offen Spiel gewann fast immer Dresden. Konnte Post das Spiel ruhig gestalten, ging der Punkt fast immer an uns. 2:2 nach Sätzen (11:9; 12:14; 11:13; 12:10). Die ersten 4 Sätze waren mehr als knapp. Post versuchte in Satz 5 die totale Offensive und genau das wurde mit einem 11:7 belohnt.

 

Wahnsinn !!!! 2 Punkte für uns gegen Dresden-Mittte 2

 

Fazit: Enge Kiste mit 4:4 5 Satz-Spielen. Ich denke der Sieg geht in Ordnung, da unseres oberes Paarkreuz der ausschlagebene Punkt war.

SV Dresden-Mitte 3 - Post SV Görlitz 8:8

 

SV Dresden-Mitte 2- Post SV Görlitz 11:4

 

 

1 Punkt zu wenig, jetzt hilft nur noch ein Tischtenniswunder !

 

Bei schneeweißer Fahrbahn ging es schon früh los nach Dresden. Man mußte 2 Spiele an einem Tag bestreiten. Die Hallenbedingungen waren für die meisten optimal. Bei kuscheligen Bett-Temperaturen konnte das erste Spiel gegen Mitte 3 pünktlich starten. Nach 2 überragenden Doppeln von Rönisch/Alter (gegen UMBIIII/Naujoks) und Rothardt/Reimann (gegen Noack/Hünich) konnte man mit 2:1 in Führung gehen. Schubert/Barthel verloren mal wieder im 5. Satz gegen Phan/Lohse. Erst das 2. Mal in dieser Saison spielte die 3. Mannschaft von Mitte in voller Besetzung, um so erstaunlicher war es das oben 3 von 4 möglichen Punkten folgten. Rönisch gewann beide Spiele klar mit 3:1 und Schubert gewann klar gegen Noack und musst sich mal wieder nach einer 2:0 Satzführung seinen Nerven geschlagen geben. 2:3 am Ende für Phan. Verkehrte Welt in der Mitte, Rothardt mit 2 Punkten und Alter fand nie zu seinem Spiel und verlor beide. Überraschend war das Alter gegen Naujoks verliert, obwohl er noch nie verloren hat. Dirk gewann dagegen zum 1. Mal gegen Naujoks und das mit einer sehr überzeugenden Spielweise. Im unteren Paarkreuz konnte leider nur Barthel einen Punkt beisteuern. Reimann kämpfte wie ein "Vieh" musste sich aber der Ausgeglichenheit und Sicherheit der Landesliga beugen. Barthel verlor mal wieder gegen Lohse, auch wenn es diesmal ein knappes 5 Satz Spiel war. Gegen Hünich zeigte er eine beherzte und spielerisch überzeugende Leistung und konnte am Ende mit 3:2 gewinnen. Somit führte man 8:7. Das Entscheidungsdoppel mußte entscheiden. Schubert/Barthel fanden nie ein richtiges Mittel gegen UMBIIII/Naujoks und somit war das Unentschieden perfekt.

 

Fazit: Schuberts Nerven gegen Phan und mal wieder die schlechten 5 Satz Spiele verhindern den so wichtigen Sieg !

 

Am Nachmittag mußte man dann gegen die 2. Mannschaft von DD-Mitte antreten. Bei immernoch Mittelmeer Bedingungen wollte man ein kleines Wunder schaffen. Aus den Doppeln konnte man keinen Punkt entführen. Einzig Rönisch/Alter waren mit ihrer knappen Niederlage (2:3) gegen Kilian/UMBIIII (richtig Umbescheidt, spielte Ersatz und brachte uns das ein oder andere Mal zum lachen). Als dann Rönisch sich auch noch seinem Knie beugen mußte, war uns klar das man hier nicht viel gewinnen wird. Rönisch verlor, trotz sehr gutem Blockspiel, beide Spiele recht deutlich. Schubert zeigte ein beherztes Auftreten mit Vor- und Rückhand (Ja richtig gehört ---> Rückhand und Oli passen doch zusammen) und konnte Hanke und Mindergasov "Junior" schlagen. Im mittleren Paarkreuz konnte nur Rothardt einen Punkt gegen Mindergasov "Senior" beisteuern. Er brachte seinen Gegner mehrmals aus seinem Gleichgewicht (mit Massel und Schußbällen vom Feinsten) und konnte deutlich mit 3:1 gewinnen. Auch im unteren Paarkreuz konnte man nur einen Punkt holen. Reimann zeigte all sein Können und schnappte sich einen Satz gegen Kilian (ehemals Verbandsliga). Mehr sollte es leider auch nicht werden. Trotzdem danke für deine Leistung. Umbescheidt gegen Barthel, mal vorweggenommen 3:2 für Umbescheidt. Was werden die Post Spieler nie vergessen, richtig Jungs, beim Stande von 10:10 im fünten Satz machte Umbescheidt einen Aufschlag und schlug seine Peitsche hinterher. Was sagt UMBIII nach so einem Ball: "CLEVER" 

Wie kann man nur so cool sein....:-).....Vor dem Spiel gegen Kilian sagte Barthel noch ganz locker zu Rönisch: " Tja nach dem Spiel hat Kilian schon 3 Niederlagen auf dem Konto". Nicht nur das, Barthel zerlegte seinen Gegner. Er schaffte es die Rückhand zu neutralisieren und die vorhand schlug einfach nur bei Kilian ein. Klares 3:0. All dies nützt nichts, Endstand mal wieder 4:11.

 

Fazit: DD-Mitte 2 liegt uns einfach nicht, bzw. muss hier alles passen um auch da mal eine Unentschieden zu erreichen.

 

 

Die Heimfahrt begann dann wieder im leckersten Dönerhaus aus Dresden. Mit Raki und Bier wurde gefeiert und dann ging es ab nach hause.

 

Das Tischtenniswunder werden wir in der Rückrunde vollbringen ;-)

 

Post SV Görlitz - TTC Pulsnitz 69 4:11

 

Die Mannschaftsleistung stimmt!

 

Wir wollten auch in diesem Spiel zeigen, das man trotz Ersatz Punkte holen kann. Leider sieht das Ergebnis höher aus, als es war. Wenn wir von 6 Fünf-Satz-Spielen nur eins gewinnen, dann kann am Ende auch nichts Zählbares heraus kommen. Unser Doppel 1 Schubert/Barthel gingen mit 0:3 regelrecht unter. Rothardt/Reimann spielten super Tischtennis und mussten sich leider im 5. Satz knapp mit 9:11 geschlagen geben. Den einen sensationellen Punkt holten Alter/Schneider. Gegen das Doppel 1 aus Pulsnitz konnte man nach 3:9 im 5. Satz noch mit 11:9 gewinnen. Im oberen Paarkreuz konnte nur Alter einen Punkt gegen Kutzner holen. Schubert war mal wieder gegen Kahle dran, aber irgendwie schafft es Kahle immer im 5. Satz das ganze wieder zu drehen. Im mittleren Paarkreuz gab es dann 3 Fünf-Satz-Spiele. Wie sollte es anders sein, alle gegen uns. Barthel konnte Milde mit 3:0 schlagen. Rothardt fehlt derzeit etwas Selbstbewsstsein um mal ein Fünf-Satzspiel zu gewinnen. Bestes Beispiel: Beim Stande von 9:10 im 5. Satz, macht Rothardt einen Fehlaufschlag. Kopf hoch, die Siege kommen bald wieder. Im unteren Paarkreuz spielten dann unseren beiden Ersatzleute Schneider und Reimann. Reimann bot bei all seinen Spielen überragendes Tischtennis, leider blieb ihm ein Sieg verwehrt. Schneider verlor klar gegen Walter, konnte aber gegen Rudolph ebenso klar gewinnen. Trotz der sehr deutlichen Niederlage, die Stimmung war super. Vielleicht gelingt uns ja am nächsten Wochenende eine kleine Überraschung.

Post SV Görlitz - TTV Burgstädt 2 11:4

 

Endlich der 1. Saisonsieg!

 

Das erste Heimspiel wo wir mit 2 Mann Ersatz spielen mussten. Dazu kam noch Alter der in der Nacht von Freitag zu Samstag ein Grippe und Fieber bekam. Tolle Aussichten vor so einem wichtigen Spiel. Unseren Gegner traf es auch nicht besser. 2 Mann Ersatz (Nummer 1 fiel ebenfalls wegen Grippe aus) und eine Nummer 4 bei dem es ein Wunder war das er überhaupt noch stehen konnte. Die wichtigsten Fakten zum Spiel. Ein Doppel sowie 2 Punkte die wir Kampflos bekamen, aufgrund der Krankheit von Wagner. Im oberen Paarkreuz gab Alter wirklich alles, konnte aber leider keinen Punkt holen. Schubert gewann nach gutem Spiel gegen Pöttrich und verspielte (mal wieder!!) eine 2:0 Führung gegen Jope. Kopf hoch das Selbstvertrauen sollte nach dem ersten Saisonsieg nach oben gehen. In der Mitte spielte Schwarz einen überragenden Ball, scheiterte am Ende nur knapp an Barthel. Rothardt verlor zwar 2:3, wobei die 3 Sätze von Schwarz überragend gespielt waren. Im unteren Paarkreuz kamen 4 sichere Punkte durch unsere Ersatzleute Seiler und Briesen. Der erste Sieg ist eingefahren, jetzt heisst es alles geben, nächste Woche kommt Pulsnitz, gegen die es im letzten Jahr ein knappes 9:7 gab.

SG Großnaundorf - Post SV Görlitz 14:1

 

Oh Je, Oh Je und nochmal Oh Je !!!

 

Im 1. Auswärtsspiel der Saison gab es eine herbe Niederlage. Es gibt leider noch einige Spieler die nicht so richtig mit dem Kopf bei der Sache sind, um trotz der Verletzten ihre Leistung abzurufen. Klar gab es in diesem Spiel 7 Fünf-Satz-Spiele, aber wenn man davon nur eins gewinnt, kann man so ein Spiel einfach nicht drehen. Den Ehrenpunkt holte unser Ersatzmann Stefan Nitsche. Im Doppel hatten nur Rothardt / Nitsche eine Chance, aber auch hier 2:3. Das obere Paarkreuz zeigte eine sehr starke Leistung, wobei auch da nichts zählbares heraus kam. Schubert muss nach 2:0 Satzführung gegen Vavak gewinnen und Alter spielte gegen Pfleger überragend und scheiterte am Ende nur an kleinen Fehlern. Auch in der Mitte gabe es Fünf-Satz-Spiele. Ziegler verlor gegen Fuchs im 5. Satz und Rothardt denkbar knapp mit 13:11 im entscheidenen Satz. Im unteren Paarkreuz hatte Nitsche nicht so richtig eine Chance gegen Fialka. Barthel machte gegen Fialka ein vernünftiges Spiel, was aber auch im 5. Satz an den Gastgeber ging. Nitsche holte als letztes den Ehrenpunkt gegen Wolf. Er knickte im 5. Satz um und musste aufgeben. Was aber nicht die Leistung von Nitsche in den Schatten stellen soll. Nächste Woche heisst es zusammenreißen und alles für die ersten Punkte geben. Es geht gegen den Aufteiger aus Burgstädt.

Post SV Görlitz 1 - MSV Bautzen 04 3 5:10

 

Da kommt noch viel Arbeit auf uns zu !!!

 

Das erste Punktspiel der neuen Saison verlief alles andere als gut. Ohne Rönisch (verletzt) und mit einem eigentlich auch verletzten Ziegler, ging es ausgerechnet gleich gegen den Aufsteiger aus Bautzen. Normalerweise ist das so ein Spiel, wo man gerade in dieser Saison 2 Punkte einfahren muss, aber na gut, es kommt halt alles anders als man denkt. Nachdem wir alle Doppel umgestellt haben konnten wir dann sogar 2:1 in Führung gehen. Ausgerechnet Alter/Ziegler konnten gegen das Doppel 1 Flickinger/Kuwitzky gewinnen. Auch Barthel/Schneider konnten das Doppel 3 Fraunheim/Ziegler schlagen. Danach war es das auch für eine Weile. Schubert fand nie zu seinem Spiel. Alter spielte super Tischtennis. Rothardt kam nie so richtig gegen Fraunheim zum Zuge und Ziegler spielte gegen „Die Noppe“ Ovecka. Den 1. Einzelpunkt konnte Barthel gegen Ziegler beisteuern. Da sollte es endlich losgehen, aber Schneider konnte, nachdem er schon 0:2 hinten lag, auf 2:2 und 5:2 Satzführung verkürzen, eher er den Faden gegen Schumann wieder verlor und doch noch 2:3 unterlag. Somit stand es schon 3:6. So ging es leider auch weiter. Schubert kam einfach nie richtig ins Spiel. Alter spielte wieder super Tischtennis und verlor trotzdem. Rothardt hatte gegen Ovecka keine Chance. Ziegler konnte dann endlich wieder einen Punkt für uns einfahren. Er spielte Fraunheim clever aus und gewann am Ende sehr sicher sein Einzel. Barthel hatte dann leider einen totalen Aussetzer und ging kläglich gegen Schuman unter. Schneider machte dann gegen Ziegler alles richtig und gewann sein Einzel. Am Ende stand es 5:10 und wir wissen voran wir arbeiten müssen. Die Saison ist noch lang, aber verdammt schwer. Also kämpfen für den Klassenerhalt

 

Alter 0,5; Ziegler 1,5; Barthel 1,5; Schneider 1,5 Punkte

Ergebnisse:

28.11.2019

Post 4 - SV Dauban 68 10:4

 

29.11.2019

Post Jugend - Weißwasser 2:8

 

30.11.2019

Post 2 - Weißenberg/Gröditz 8:8

 

01.12.2019

Post 3 - SV Kubschütz 2 8:8

Ankündigungen:

02.12.2019 19.30 Uhr

Seifhennersdorfer SV - Post 5

 

04.12.2019 19.30 Uhr

TSV Kunnersdorf 3 - Post 6

 

05.12.2019 19.30 Uhr

Post 5 - TTV Niesky 2

 

07.12.2019 14.00 Uhr

Post - SG C. Zetkin Leipzig

 

08.12.2019 10.00 Uhr

Post 2 - SV F. Uhsmannsdorf

Sponsoren:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tino Barthel