Post SV Görlitz
Post SV Görlitz

Aufstellung:

 

1. Schneider

2. Neumann

3. Friedrich

4. Kahl

5. Kasper

6. Reimann

7. Arlt

Überraschend klare Sache im "großen" Derby......

 

Zum letzten Punktspiel in der Saison 2013/14 traf die dritte Vertretung von Post auf die erste von Hagenwerder. Beide Mannschaften konnten in kompletter Besetzung antreten, was auf eine spannende Partie hoffen ließ. So war doch Hagenwerder bereits im Hinspiel einer der härteren Brocken.

 

Doch bereits die Doppelphase verlief für Post optimal. Alle drei Doppel konnten mehr oder weniger knapp gewonnen werden und so ging man gleich mit 3:0 in Führung. Im oberen PK ließ einzig Manu, in einem starken Spiel, gg Friedrich einen Punkt liegen und ihm folgte sogleich Kahl der gg Pohl den kürzeren zog. Das wars dann auch schon.
Trotz des bereits feststehenden Aufstiegs bot die Truppe nochmal kämpferisch und moralisch einen starken Auftritt, ganz im Gegensatz zu hochbezahlten Spielern einer anderen Sportart in einem südlichen Teil Deutschlands, grml.
Mit 13:2 war der Kurzbesuch bei Hgw erledigt und man traf sich dann zum lang ersehnten Abschlussbierchen incl. Grillen in eigener Halle.

 

Respekt für die durchweg konstante Saison die ihren einzigen Wackler in Kittlitz hatte. "kniefall" vor des Capitanos Eingaben zu den "Ersatzspielern" die manchmal nötig waren und dann auch mit starker Leistung aufwarten konnten. Danke für euren Einsatz. Hut ab vor unseren beiden Neuzugängen vor der Saison die sich, namentlich genannt mit Manu und Basti, konkret steigern konnten und maßgeblich den Erfolg erst ins Rollen bringen konnten. Klasse oder krasse, wie soll man sie bezeichnen unsere "ehrwürdige" Mitte mit Friedrich und Kahl, die mit all ihrer Erfahrung und nie für möglich gehaltenen Punkten immer wieder für einen Vorwärtsschub im Spiel sorgten. Und el capitano, seine Eingebungen sind bereits erwähnt, war und ist immer auf dem laufenden, organisierte Verlegungen und auch Spieler.......usw usw usw usw usw usw usw usw....................und so weiter.....geile Saison Jungs :o)

 

1.Bezirksliga ? Wir kommen xD

 

bb

Kühlschrank Neugersdorf bei 14:1 °C gebrökelt :o),


Number One - Manu, Doppel fast Flop aber Einzel Top. Überragend erneut im Spiel gg Patrick. Geht diese Leistung noch konstanter ? Es wäre fast nicht zu ertragen....für seine Gegner :o)

 

Number Two - dieses einemal Matti, vergurkt auch das Doppel, quetscht sich durch das Spiel gg Maaz und bekommt Schockstarre gg Patrick. Mal Kopf beim spielen freimachen, dann kommen auch wieder Big Points.

 

Number Three - Günter, über jeden Zweifel erhaben und mit Gemütsruhe fast standardmäßig 2,5 pkt. Wie er das macht ? Wir setzen fünf Wissensplüschteddys als Gewinn für den, der uns diese Frage zufriedenstellend beantworten kann.

 

Number Four - Basti, stolperte doch erheblich und zeitweise durch die Saison, aber siehe da. Mittlerweile stabilisiert sich die Leistung und die anfangs etwas brüchige Bank im unteren PK ist zu einem harten Brocken für manch einen der letzten Gegner geworden. So solls sein.

 

Number Five - Capitano Silvio, sonst der erste mit Frostbeulen auf der Haut, machte diesmal und auch zuletzt gute bis sehr gute Spiele. Man kann nur hoffen das die manchmal gezeigte "Zurückhaltung" in der nächsten Liga komplett abgelegt wird.

 

Number Six - Kevin, startete für Kahl ins eisige Geschehen und logo.... 2,5 pkt, untertänigsten Dank nochmal. Super.

 

Tja, hat ihn wer vermißt ? Go..Ho...Bu...Bo ? Bor....ja genau, Borstel Bo Joachim Kahl. Er entkam dem Spiel gg Neugersdorf, keiner weiß wie er das angestellt hat und daher laufen noch nachträglich die Ermittlungen.

 

bg

 

Matti

Kleines Derby ohne Überraschung....

 

am 16.03.2014 trafen wir im "Auswärtsspiel" auf Koweg Görlitz. Koweg mit zwei Ersatzspielern an Bord und wir mit Nico, der für Basti dankbarerweise einsprang, in unseren Reihen.
Lange Rede kurzer Sinn. Es gab zwei Spiele die jeweils über die volle Distanz gingen und zu unseren Gunsten liefen. Satzverhältnis 42:14 und Endergebnis 14:1 sprechen eine deutliche Sprache. Den Ehrenpunkt erkämpften sich Stricker/Schindler im Doppel gg Friedrich/Reimann.

Noch zwei Auswärtsspiele gg Neugersdorf und Hagenwerder und wir sind endlich durch. Und dann kann auch mal ne ordentliche Tasse gehoben werden xD. Wer wills verdenken. Fragt sich am Ende nur wie die Aufstiegsfeier finanziert werden soll, denn die Mannschaftskasse klimpert mehr durch das Schloss im Riegel als durch dessen Inhalt *gg*.

 

bg

 

Matti

Sonnenschein bringt perfekten Aufstieg heim,

 

am 09.03.2014 - Ach was soll das heute - OLE OLE OLE OLE AUFSTIEG OLE................

 

Dickes fettes GZ an die dritte Mannschaft von Post, die am heutigen Tage auch rechnerisch den Aufstieg in die 1.Bezirksliga gemeistert hat. Ein 15:0 gg Bertsdorf war der Korkenknaller. Der Punkt auf dem "i" war das man aus eigener Kraft diese Saisonleistung vollbracht hat. Mit zwei Siegen gegen den Absteiger und starken Auftritten gg den Rest der Liga hat man nun sieben Punkte Vorsprung, bei nur noch drei ausstehenden Partien. Das eiskalte obere PK, das untere nervenstarke :o) PK und unser Sahnehäubchen die PK Mitte, seien namentlich erwähnt mit Friedrich und Kahl, werden den Ausflug in die nächste obere Klasse genießen und vielleicht auch da für ein paar Überraschungen sorgen. Aber nun genug gesalbt hier *gg*...........Her mit dem Sekt !!!

 

Allen eine schöne sonnige Woche.......

 

Matti

Riesenschritt Richtung Aufstieg geglückt.....


Am 01.03.2014 kam es nun endlich zum Rückspiel gg den Mitanwärter zum Aufstieg in die 1.Bezirksliga, dem TTC Neukirch. Im Hinspiel noch ohne F. Beyer, konnte Neukirch diesmal aus den vollen schöpfen. Ebenfalls in Bestbesetzung unsere 3te, also MEINE Mannschaft.

 

Gleich zu Beginn der Partie konnten wir mit einer kleinen taktischen Umstellung in den Doppeln einen "un"/erwarteten Überraschungscoup landen. Unser neues ?, na na na, Doppel 1 Kahl/Kasper spielten gg Beyer/Stöber. Und es war weit entfernt von einer "Opferung", denn die beiden konnten recht gut mithalten. Leider schlichen sich immer wieder überflüssige und kleine Fehler ein, somit ein 0:3 am Ende stand ( -9, -4, -15 ). D2 hieß diesmal Neumann/Schneider. Und sie bekamen es mit Handrik/Heußer zu tun. Bereits im ersten Satz war Manu in der deutlich besseren Verfassung als Schneider dem zu viele leichte Bälle wegsprangen und dadurch auch Satz 1 an die Gastgeber ging. Dank dann aber einer klaren taktischen Vorgabe ( die auch mal umgesetzt wurde ), einem Formanstieg bei Schneider und den letztendlich an dem Tage sehr sicheren Spiel von Manu gelang der Sieg zum 3:1 für uns. Und unser D3 ? Klar, Friedrich/Reimann. In einem starken ersten Satz und etwas wackligen 2ten und 3ten knackten sie Radau/Heiland mit 3:0. Damit war die Umstellung voll aufgegangen, wir mit 2:1 in Führung und der Start in die Einzelrunde konnte beginnen.

 

Und hier gleich der nächste Coup. Was sind die schönsten Punkte ? Mit denen man nicht rechnet. Und Manu lieferte den wohl schönsten an dem Tage. In einem ganz starken Spiel gg Handrik bewies Manu absolute Übersicht. Nicht nur das Sportfreund Handrik auch in einer Top Verfassung war, so waren es doch die vielen langen Ballwechsel die zeigten wie schön TT sein kann, auch mit Material. Beim Stande von 2:2 und mit Start in den dann folgenden 5ten war aber für den Spitzenspieler aus Neukirch nichts mehr zu holen. Neumann holte sich in beeindruckender Spielweise den Satz und den Sieg, 3:2. Am Nebentisch rang Schneider, weniger spektakulär, F. Beyer mit 3:0 nieder. Auch da brachte Schneider eine ungeahnte Formschwäche zu Tage, aber es reichte eben noch. Nun führten wir bereits mit 4:1 :o). Schaun wir mal auf die Mitte. Kahl gg Stöber und Friedrich gg Heußer. Kahl im ersten Satz deutlich in Führung, verspielte diesen noch gg einen immer stärker werdenden Stöber und brachte dann aber die folgen Sätze unter Dach und Fach, 3:1. Gleiches Spiel bei Friedrich. Auch hier Satz 1 in der Verlängerung an Heußer. Doch dann besser im Spiel mit gut gestreuten Störattacken holte auch Günter das Spiel mit 3:1 nach Hause. Stand nun bereits 6:1. Auf zum unteren PK. Reimann gg Radau und Kasper gg Heiland. Startschuss bei Reimann im wahrsten Sinne des Wortes, und auch Zündung ? Bereits im ersten Ballwechsel parierte Silvio drei/vier Schüsse von Radau, holte sich den Pkt und dann mit überlegener Spielweise Satz 1, 2 und 3. Glattes 3:0. Und unser Basti ? Kam im ersten Satz gut mit Heiland zurecht, doch verlor dann völlig die Übersicht gg einen Gegner der teilweise machen konnte was er wollte. 1:3 und Zwischenstand damit 7:2.

 

Man möge mir den kurzen Bericht zu Handrik gg Schneider verzeihen. Erklärung folgt zum Schluss. Jedenfalls verlor Schneider 1:3. Sowieso nicht ganz auf der Höhe des Geschehens an dem Tage und gg einen sehr gut spielenden Handrik war nichts zu holen. Was schlecht begann wurde durch einen "Verbandsschiedsrichter" ( so hatte ich es verstanden ? ) noch schlechter. Bereits bei der Ballwahl schlug der Herr seltsame Töne an und steigerte sich zu ungeahnter Aggressivität im weiteren Spielverlauf, einen Ball der von Handrik an die Netzkannte gespielt wurde und in sein Feld zurückkam ( ohne auf der anderen Seite aufgekommen zu sein ) wurde als Pkt für Handrik gewertet und nicht etwa durch den Hinweis von Schneider zurückgenommen. Es musste dazu dann Sportfreund Handrik noch dem Herrn mitteilen das der Punktgewinn nicht seiner war. Den absoluten Höhepunkt erreichte der "Schiri" als er den gehobenen Arm ( Netzaufschlag Handrik ) von Schneider als unsportliche Spielunterbrechung werten wollte. Als Schneider ihn auf den Netzaufschlag hinwies, stand der Schiri auf und begab sich in unmittelbare Nähe zu Schneider und wies darauf hin das Schneider sich zurückhalten solle denn er sei hier der Schiedsrichter oder es gäbe eine gelbe Karte. In die Nähe der Spielumrandung gehend wurde dann mit Disqualifizierung gedroht und als Friedrich dann auf einen Wechsel des Schiedsrichters bestand wollte dieser Günter sogar der Halle verweisen. Absolut sportlich fair entschuldigte sich Handrik bei Schneider und Neukirch stellte mit Heiland einen neuen Schiedsrichter. Ich selber hoffe das das ein Einzelfall war, auch die spätere Entschuldigung des Herrn ändert nichts daran das dies ein prägendes Erlebnis war. So jemand hat als Schiedsrichter sein Hobby verfehlt und im Sport hat das nichts zu suchen. Bei aller Rivalität, man sollte doch immer Fair Play bleiben. Damit ist die Erklärung am Ende überfällig geworden.

 

Zurück zum Punktspiel, wo am Nebentisch Manu gg Beyer zu bestehn versuchte. Auch hier war Manu in einer guten Verfassung, doch leider gingen Satz 4 und 5 an den einfach besser spielenden F. Beyer. Unsere Mitte war dann wie immer, kämpferisch bis zum letzten Punkt. Friedrich musste gg Stöber über 5 lange Sätze gehn, wo am Ende der Spieler aus Neukirch die besseren Bälle parat hatte. Ebenso erging es wieder Kahl, fast :o), denn er konnte einem taktisch gut spielenden Heußer in Satz 5 den Zahn ziehn und löste somit unser erstes Etappenziel ein, mindestens einen Punkt zu holen. Und nun hofften wir natürlich auf den absoluten Erfolg. Und unser "unteres" PK ließ kaum einen Zweifel aufkommen. Reimann ging gegen Heiland über drei Runden. Taktisch top und spielerisch auf hohem Niveau holte sich Silvio das Spiel mit 3:0. Den Siegpunkt tütete Kasper gg Radau ein. Radau sicher gewohnt gg Material zu spielen machte es Kasper auch über 4 Sätze schwer. Aber Basti ließ sich wenig beirren. Zu jedem Ball kämpfend und mit teils überraschenden Angriffsbällen siegte der Postler mit 3:1. Ganz starkes Endergebnis im Auswärtsspiel somit 10:5 für Post III.

 

Jeder weiß das dies "nur" ein Schritt Richtung Aufstieg war. Aber es war ein gewaltiger. Bertsdorf, Koweg, Neugersdorf und Hagenwerder stehen noch auf dem Plan und auch diese Spiele wollen wir mit voller Konzentration und Fair Play angehn, damit wir am Ende als Mannschaft auf einen Super Saison zurückblicken können. Ich bin bereits jetzt dazu geneigt der Mannschaft mein Lob auszusprechen, wenn ich das überhaupt kann. Das Gefühl in einer gut organisierten Truppe zu sein wo wirklich jeder zum anderen steht lässt mich persönlich, das in Neukirch erlebte, hoffentlich schnell wieder vergessen. Danke nochmal an Marcel Heiland der den Schiri ablöste und Gerd-Reiner Handrik der die Situation etwas beruhigen konnte.

 

Schneider 1,5 / Neumann 1,5 / Friedrich 1,5 / Kahl 2,0 / Kasper 1,0 / Reimann 2,5

 

Mathias Schneider

Erstes Heimspiel - erster Heimsieg 2014

 

Es war wieder soweit, wir hatten ein Heimspiel. Aufgrund der unglücklichen Konstellation der Spielansetzung kommt es nämlich dazu, dass die dritte Vertretung des Post SV Görlitz im zweiten Spielhalbjahr ganze sieben Spiele auf fremdem Terrain zu absolvieren hat. Lediglich zwei werden in eigener Halle bestritten.

 

09:00 Uhr zeigte die Hallenuhr, parallel hierzu war das Ritual der morgendlichen Gute-Laune –Radio-Fraktion lautstark wahrnehmbar. Diesmal zu Gast waren die Sportfreunde aus Niesky. Beide Mannschaften traten dadurch in Bestbesetzung an. Das Ziel für uns hieß, weiter konzentriert zu bleiben, keine unnötigen Punktverluste in Kauf nehmen zu müssen. Niesky indes hat nach der starken Vorstellung in der Rückserie sicher mit einem Punktgewinn geliebäugelt, wurde doch in der Wintertransferperiode mit der ehemaligen Nummer 1 aus Uhsmannsdorf (Bezirksklasse o. Pk.), Erich Schmidt, eine Verstärkung „verpflichtet".

 

In gewohnter Doppelaufstellung starteten wir in die Partie. Günter und Silvio hatten keine Probleme mit Vogt/Kern und siegten überzeugend. Parallel hingegen verspielten Mathias und Manuel eine 2:1 Satz- und 6:2 Punkteführung gegen Herrmann/Dieckmann, weil Manuel leider zu lange benötigte, um der Schwächephase zu trotzen. Der Entscheidungssatz war letztlich zu ambitioniert gespielt, mehr Ruhe im Spiel hätte womöglich einen anderen Ausgang gebracht. Als an Doppel 3 Joachim und Sebastian gegen Siebert/Schmidt ebenso unglücklich im fünften Satz unterlegen waren, hieß es erneut einen Punkterückstand nach den Doppeln umzubiegen. Hier darf in den kommenden Spielen angesetzt werden, hat man bereits zur Mitte der Rückserie genauso viele Doppel abgeben müssen, wie in der gesamten Hinrunde. Aber warum nicht gleich Anfang März damit starten, wenn wir zur in den Doppeln stärksten Mannschaft reisen.

 

Aber wir würden da nicht stehen, wo wir stehen, wenn wir mit dieser Situation nicht umzugehen wüssten. Die erste Einzelrunde unterstrich das klare Vorhaben an diesem Sonntag, das Team um Kapitän Silvio Reimann zeigte sich höchst konzentriert und motiviert. Alle sechs Einzel wurden gewonnen. Aus einem 1:2 Rückstand wurde eine 7:2 Führung, das war ein Ausrufezeichen! Matti spielte gegen Dieckmann anfangs überragend, zum Ende sicher und kämpferisch. Der 3:1 Erfolg war der verdiente Lohn, hatte er doch immer mindestens einen Topspin mehr parat, als sein Gegenüber. Manu rieb sich die Augen, spielte Herrmann mehrfach taktisch anders als erwartet, was zuletzt ein sicheres 3:0 bedeuten sollte. Günter und Achim waren gegen Siebert bzw. Vogt voll auf der Höhe. Sie spielten ihre ganze Ballsicherheit und Beharrlichkeit in gewohnter Form aus und siegten verdient jeweils mit 3:1 Sätzen. Basti fand gegen Schmidt in Satz 1 anfangs gar nicht ins Spiel, drehte diesen dennoch. Mit anhaltender Dauer und Konzentration setzte er die Coaching-Tipps bestens um. Der 3:1 Sieg war das Ergebnis daraus. Spannend machte es Silly gegen Kern, dessen den gesamten Tisch abdeckende Rückhand schwer zu bespielen war. Doch der Wille, dem Gegner sein Spiel aufzudrängen überwog, Silvio fand mehr und mehr zu seiner taktischen Linie und errang nach einem 0:5 Rückstand im Entscheidungssatz noch einen 12:10 Erfolg und läutete die Crunch-Time ein.

 

In der Sportwelt bezeichnet die Crunch-Time eine Phase kurz vor dem Ende, in der das Spiel in die entscheidende Phase tritt oder auf der Kippe steht und jede einzelne Aktion die Entscheidung über Sieg oder Niederlage bringen kann. Noch war Niesky nicht geschlagen und der Sieg Herrmanns´ gegen Mathias der Anschluss. Überbewerten wird dies niemand, schon gar nicht Matti sein Team. Weiter geht´s ;). Im vielleicht nicht schönsten aber spannendsten Match des Tages lieferten sich Manuel und Dieckmann ein taktisches Hin und Her, geprägt von Aufschlag-Rückschlag-Situationen. Im finalen Satz gewann voll mit Adrenalin aufspielende Nieskyer die Oberhand, zog gar mit 0:5 davon und wechselte die Tischseite. Manuel nahm keine Auszeit und besann sich auf seine taktische Vorgabe, es stand nur noch 4:5. Der folgenden Niesky-Auszeit und dem anschließenden 4:8 Rückstand folgte die Auszeit des Postsportlers. Es wurden keine Tipps ausgetauscht, vielmehr verschafften sich Spieler und Berater Lockerheit. Mit dieser drehte Manuel die Partie und gewann 11:9.

 

Wie befreit agierten anschließend Günter, Joachim und Sebastian. Ja, sie fuhren drei wichtige und sichere Siege ein. In einem sehenswerten letzten Einzel des Tages war es Schmidt, der am Ende zwei, drei Schläge mehr parat hatte, als unser Silvio. Trotzdem zeigt die Formkurve wieder steil nach oben, hier gilt es anzusetzen.

 

Wie im Hinspiel siegten wir 11:4 gegen jene Mannschaft, die noch zu Beginn der Rückserie knapp am Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten scheiterte. Jetzt liegen drei freie Wochenenden vor uns, perfekt um abzuspannen und die nötige Einstellung zu finden, bevor wir uns am 01.03. dem Showdown stellen. Was will man mehr als Sportler und wie war das nochmal mit der Crunch-Time...

 

Schneider 1.0 ; Neumann 2.0 ; Friedrich 2.5 ; Kahl 2.0 ; Kasper 2.0 ; Reimann 1.5

Rasender Gerald mit 4,5 pkt geblitzt xD.......

 

So und nicht anders konnte es an diesem Weekend, dem 25.01., nur einen geben. Nicht den Highlander meine ich, sondern Gerald Jantsch. Erst 2,0 pkt für seine 4te Mannschaft im eigenen Heimspiel gg Bautzen geholt, um dann gleich im Hyperschall nach Kodersdorf zu porten und dort auch voll einzuschlagen mit 2,5 Punkten, für unsere dritte. Dickes GZ und fettes Gratz.

 

Aber natürlich gab es auch ein paar, nämlich fünf, weitere Nebenakteure. Vorweg ist Manu zu nennen, der in der Heimatfront wohl einen Kompromiss fand und dadurch seiner Mannschaft wieder wertvolle Unterstützung, Anfeuerung bis Coaching, anbieten konnte. Danke Manu und merci Sandra.


Dann zu unserem Jungbrunnen Number one Günter. Gesundheitlich angeschlagen aber mit immer währendem Kampfgeist sorgte er zumindest für 0,5 pkt. Klingt wenig, aber er musste ja aufrücken und der halbe Punkt im Doppel ( schmerzliche Erinnerung Kittlitz ) ist immer Gold wert.


Der Basti, ebenfalls im Vergleich zum letzten Punktspiel kaum wiederzuerkennen, sorgte mit irre gut platzierten Bällen im Doppel ( Kasper/Schneider ) für entscheidende Punkte. Und dies konnte er auch in zwei folgenden Einzeln mit diesmal weniger Krampf umso mehr Übersicht eindrucksvoll fortsetzen, max. Ausbeute. Klasse.


Unser Bo, "harmonierte" :o) im Doppel mit Gerald, stagnierte im Einzel gg einen starken Kölbel und glänzte gg einen irre kämpfenden André Schneider. Stark.


Der Silvio, ja, für ihn waren es wohl die "arktischen" Verhältnisse. Viel Licht und auch viel Schatten. Stark im Doppel und im Einzel noch etwas in der Findungsphase. Mal korrekt abchillen und dann ganz smart Gegner schicken...du kannst es ja :o)


Der Anfang ist auch somit das Ende, nicht falsch verstehen, aber hier ist er wieder, Gerald. Locker und gut gelaunt, im 2ten Spiel etwas weniger, aber dann doch souverän, sackte er die volle Punkteausbeute ein und trug damit maßgeblich zu dem starken 11:4 Endergebnis gg Kodersdorf bei.


So dennele, allen einen schönen Sonntag..................

 

Schneider 2,5 / Friedrich 0,5 / Kahl 1,5 / Kasper 2,5 / Reimann 1,5 / Jantsch 2,5

Nach Doppeldesaster die Doppelerlösung.....

 

Der 18.01. brachte uns an einem wunderschönen Tag zum 2ten Auswärtsspiel nach Kittlitz. Die Kittlitzer Mannschaft hatte stark rotieren können und somit war klar das diesmal ein anderes Ergebnis als im Hinspiel rauskommen würde. Komplett und hochmotiviert auf beiden Seiten ging´s auf in den Start der Doppelphase........

 

Neumann/Schneider vs Schulze/Ahlner war stark taktisch geprägt, mit der aber deutlich besseren Trefferquote bei Schulze/Ahlner. Immer wieder verloren die Postler ihre Linie und unterlagen am Ende mit 2:3. Die eigentliche Überraschung dann aber am Nebentisch, wo Friedrich/Reimann gg Wagner/Bethmann spielten. Die Kittlitzer drehten den 1:2 Rückstand und gewannen knapp, ebenfalls im 5ten, mit 11:9. Aber auf unser 3tes Doppel war noch immer Verlass gewesen. Doch Kahl/Kasper gg Schaldach/Jacob war eine eher sehr einseitige Partie. Das 0:3 doch deutlich und somit eine Fehlstart wie aus dem Lehrbuch.

 

Jetzt aber mit Vollgas in Einzelrunde.

 

Neumann gg Schulze, gute Bewegung, weiches Spiel gepaart mit der für Manu typisch genialen Rückhand brachten einen schnellen 3:0 Erfolg. Ähnlich lief es bei Schneider gg Wagner. Im ersten Satz mit etwas Glück in der Verlängerung, dann aber wie auf Schienen löste auch hier Schneider das Spiel 3:0. Kahl erwischte einen guten Start gg Ahlner, aber was bedeutet schon eine 2:0 Führung. Ahlner konnte sich immer besser auf das Spiel einstellen, traf bald nach belieben das kleine weiße und brachte somit Kittlitz den 3:2 Sieg. Friedrich gg Bethmann, und der Nachwuchs zahlte Lehrgeld. Teilweise utopische Bälle Bethmanns brachten Friedrich nicht aus der Ruhe und seinem Spielkonzept, 3:0 Sieg für Friedrich. Jetzt unser, ja sonst so, beständige untere PK. Reimann spielte im ersten Satz perfekt gg Schaldach, brach aber dann völlig ein und verlor mit 1:3. Und Kasper konnte leider eine 2:0 Führung gg Jacob nicht nach Hause bringen, viel Kampf aber eben auch jede Menge Krampf entschieden das Spiel mit 3:2 zugunsten des Kittlitzers.

 

Zwischenstand somit 3:6 und noch immer alles möglich.

 

Neumann gg Wagner, dann aber mit einem denkbar ungünstigen Verlauf, im ersten Satz noch bemüht aber bereits deutlich eingeschränkt musste Manu das Spiel nach viel zureden kampflos an Wagner abgeben. Das war die richtige Entscheidung Manu. Schneider konnte seine Form vom ersten Spiel mitnehmen und siegte mit 3:0 gg Schulze. Friedrich gg Ahlner, und der Kittlitzer war bestens aufgelegt. Doch Friedrich spielte enorm abgeklärt und brachte die Partie mit 3:1 nach Hause. Kahl gg Bethmann war wieder ein Spiel wo man Tischtennis einfach nur lieben muß. Bethmann im ersten Satz jenseits von Gut oder Böse, schoss die flachen Bälle Kahls einfach ab. Aber Kahl ohne Punkt ? Unvorstellbar. Immer mehr brachte Kahl das Spiel Bethmanns durcheinander und dessen Trefferquote sank deutlich ab. Als Kahl dann auch noch sein fast in Vergessenheit geratenes Angriffsspiel fand, war es um Bethmann geschehen und der nächste wichtige Punkt ging mit dem 3:1 Sieg an Post. Und wir sind wieder bei unserem unteren PK angelangt. Kasper gg Schaldach, kein Spiel für schwache Nerven. Schaldach mit seinem Spielstil brachte Kasper teilweise völlig aus der Ordnung, aber Basti konnte stark kämpfend ein wenig von seiner schwachen Tagesform abschütteln und hatte in Satz 2 und 3 das bessere Nervenkostüm. 3:0 Sieg, aber frage nicht wie :o)


Und unser Silvio ? Auch da war bis dahin, Doppel, erstes Einzel und nun das 2te irgendwie der Wurm drin. Gegen Jacob wollte fast nichts bis gar nichts gelingen. 0:3. Somit also Entscheidungsdoppel mit der besseren Ausgangslage für Kittlitz.

 

Friedrich/Reimann gg Schulze/Ahlner - Und was für ein Comeback von Reimann. Günter mit seinen Schnittwechseln und sehr sicherem Spiel und Silvio mit für nicht mehr möglich gehaltenen Topspins am Fließband warfen die beiden Kittlitzer völlig aus der Bahn und brachten einen 3:0 Sieg und somit den Endstand von 8:8.

 

Am Ende ein fettes blaues Auge und ein glücklicher Punktgewinn für uns. Kittlitz in der neuen Aufstellung, meines Erachtens, stärker und wird sicher für weitere interessante Ergebnisse sorgen. Klarer "Matchwinner" war unser Günter mit 2,5 Punkten. Sehr angenehm war am Ende nochmal das lockere Geplauder mit der Kittlitzer Truppe und natürlich auch der eine oder andere Gerstensaft :o))

 

Schneider 2,0 / Neumann 1,0 / Friedrich 2,5 / Kahl 1,0 / Kasper 1,0 / Reimann 0,5

Guter Start ins neue Jahr.....

Komplett und bei bester Laune traf man am 11.01.2014 im ersten Auswärtsspiel auf Neusalza-Sprembergs 2te Vertretung. Der Gastgeber ebenfalls in voller Besetzung lieferte gleich zum Doppelstart beeindruckende Gegenwehr.

Neumann/Schneider mit mäßigem Tischtennis, mussten gg Scholz/Schulze gar einem 1:2 Rückstand hinterherrennen, würgten sich aber noch zu einem 3:2 Sieg durch. Anders lief es bei Friedrich/Reimann gg Hentschel/Lehmann. Auch hier ein 1:2 Rückstand, leider aber kein Erfolg am Ende sondern eine denkbar knappe Niederlage im 5ten. Kahl/Kasper ließen dann in der dritten Begegnung, außer ein paar wacklern im 2ten Satz, nichts anbrennen, 3:0 Sieg.

Klare Verhältnisse brachte bereits die erste Einzelrunde. Jede Partie wurde hochmotiviert angegangen und führte zu einem einzigen Satzverlust im Spiel Schneider gg Hentschel. Somit bereits ein "end"-Stand von 8:1.


Der 2te Durchgang bot dann doch etwas längeres TT. Manu kämpfte sich mit taktischer Disziplin, nach 0:2, zu einem 3:2 gg Hentschel und bot gleich danach seinen "Erfahrungsschatz", in Form von Coaching, Kahl an. Dieser lag im Spiel gg Schulze ebenfalls 0:2 hinten und bog auch hier die Partie zu einem 3:2 Sieg. Einzig Friedrich unterlag einem gut aufgelegten Lehmann mit 2:3. Unser unteres PK mit Kasper und Reimann schloss dann aber die Geschenkebox und fuhr zwei klare Siege ein. Endstand somit wie im Vorjahr 13:2......... GZ

Schneider 2,5 / Neumann 2,5 / Friedrich 1,0 / Kahl 2,5 / Kasper 2,5 / Reimann 2,0.....

Resümee 1. Halbserie

 

Dank der Verstärkung unserer Mannschaft durch Bastie und Manu hofften wir im Kampf um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden zu können. Dass es so eine phantastische Halbserie wird, damit hatte ich allerdings nicht gerechnet....

 

9 Spiele – 9 Siege: tolle Truppe, toller Kampfgeist, tolle Doppel- und Einzelleistungen und tolle (Ersatz-)Spieler (s.u.) machten diese Erfolge möglich.

 

Bereits zu Beginn der Halbserie kristallisierte sich heraus, dass der Hauptkonkurrent im Kampf um den Aufstieg Neukirch heißen würde. Am fünften Spieltag trafen sich die beiden bis dahin verlustpunktfreien Mannschaften in Görlitz und dank einer überragenden Nr. 1 und einer grandiosen Mitte konnten wir knapp mit 9:6 gewinnen und erstmals die Tabellenführung übernehmen. Im weiteren Verlauf der Serie dann wieder jeweils klare Ergebnisse beider Kontrahenten und alles deutet darauf hin, dass die Saison im Rückspiel in Neukirch entschieden wird, bis..., tja, bis am letzten Spieltag Neukirch zu den heimstarken Kodersdorfern musste und eine überraschende 9:6-Niederlage mit nach Hause nehmen musste.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Kodersdorfer Nachbarn für diese starke Leistung. Der Kasten ist euch sicher ;)

 

Nun gilt es in der 2. Halbserie mit derselben Konzentration wie in der 1. ans Werk zu gehen und diesen 4-Punkte-Vorsprung ins Ziel zu bringen. Dann könnte unser Traum, der da heißt „AUFSTIEG", Wirklichkeit werden.

 

Ich hoffe, dass wir ähnliche Leistungen bringen können wie in der Hinrunde, auch wenn wir siebenmal auf des Gegners Platten aufschlagen müssen.

 

Also, danke noch mal an die tollen Mitspieler dieser Mannschaft, danke an Matti für die sensationellen Spielberichte und danke an die wunderbaren Spieler Eckus, Pat und Nico, die uns in den drei kritischen Situationen so klasse geholfen haben (der Begriff „Ersatzspieler" wäre hier vollkommen fehl am Platz).

 

So bleibt mir noch, allen Lesern dieses Resümees ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch zu wünschen. Bleibt alle gesund und freut euch mit uns auf die 2. Halbserie.

 

Euer Silvio

 

il capitano

...."großes" Derby mit viel Licht und ein wenig Schatten....

Am Sonntag dem 08.12.2013, 2ter Advent, kam es zum wahren Derby zwischen den Spielern von TTSV Blau Weiß Hagenwerder und Post SV Görlitz III. Ein Hauch von sportlicher Rivalität und gewisser Anspannung lagen kurz vor Beginn der Partie in der Luft. Die Tabellensituation spielte eine fast untergeordnete Rolle, Kodersdorf sei Dank :o). So trafen doch einige Spieler aufeinander die schon im jeweilig anderen Verein zugange waren....

Beide Mannschaften schöpften aus den vollen und ab gings in die Doppelphase.
Friedrich/Reimann und Kahl/Kasper machten kurzen Prozess, jeweils 3:0 für Post. Einen guten Start erwischten auch Neumann/Schneider gg Friedrich/Dittrich. Dem schnellen 2:0 folgten zwei leichtfertig verspielte Sätze, im 5ten Satz war aber die "total recall" und ein 3:2 auf Seiten von Post. Damit war der optimale Start wieder geglückt und mit 3:0 Spielstand gings in die Einzelrunde.

Schneider ließ gg einen gut spielenden Pohl einiges an Bewegung vermissen. Dennoch reichte es zum 3:1. Manu probierte einiges gg Friedrich aber zu abgeklärt war dessen Spiel, so ging die Partie mit 1:3 verloren. Die Mitte brachte diesmal ebenfalls eine Punkteteilung. Friedrichs Spiel war für Seiler nicht durchschaubar, 3:0. Kahl lieferte größtmöglichen Kampf gg Dittrich, der dann im 5ten Satz alle Register zog und den pkt mit 3:2 für HGW einsackte. Unser unteres PK sorgte dann erst mal wieder für einen Schub nach vorn. Reimann holte in einem fordernden Spiel den Punkt mit 3:0 nach Hause. Und Kasper wackelte nur in einem Satz gg Pohl, brachte das Spiel aber letztendlich auch mit 3:1 unter Dach und Fach. Zwischenstand damit 7:2.

Und jetzt das bisschen Schatten.
Schneider war im ersten Satz gg Friedrich irgendwo neben der Spur. So liefs dann auch gleich im 2ten weiter, jedenfalls bis zum 7:3 für Friedrich. Ein Einwurf von außen *augenzwinker Manu* und eine leichtfertige Bemerkung des Gegners brachten dem Spiel die komplette Wende. 11:9, 11:4 und 11:6 für Schneider waren die Konsequenz, 3:1. Manu hatte gg Pohl einen unerwartet schweren Stand. Nach Satzausgleich zum 1:1 wollte das Spiel einfach nicht mehr greifen und ging leider wieder mit 1:3 verloren. Unser Günter gab dann gg Dittrich alles. Satz 1 und 2 konnte Dittrich knapp in der Verlängerung für sich entscheiden. Friedrich tankte sich dann nochmal durch den dritten und gewann diesen auch. Taktisch fand aber Dittrich dann seine Linie zurück und gewann gg einen tapfer kämpfenden Friedrich mit 3:1. So, jetzt musste aber auch mal der alles entscheidende Punkt kommen, und Kahl tat seiner Mannschaft den Gefallen. Bereits 2:1 nach Sätzen gg Seiler im Rückstand liegend grub sich Kahl regelrecht ein und wer ihn kennt weiß was passierte. Schupfduell :o). Konnte Seiler in den Sätzen davor noch offensive Glanzpunkte setzen so gelang das nun kaum bis gar nicht mehr. Und Kahl "schaufelte" sich zum 3:2 Sieg und zum 9ten Punkt und Gesamtsieg für die dritte Mannschaft. Leider gelangen weder Kasper noch Reimann nach diesem Endstand die eigene Spannung zu halten, wer wills verdenken. Beide Spiele gingen mit 3:1 verloren und führten damit zum Endstand von 9:6 für den

Herbstmeister der 2ten Bezirksliga in der Staffel 2

Glückwunsch an die dritte Mannschaft zu der erbrachten Leistung. In dem Sinne wir auch an der Stelle nochmals den Ersatzspielern danken möchten, den unheimlichen Eingebungen unseres Kapitäns, unseren zwei starken Neuzugängen und der Jungbrunnenmitte :o)) - woher kommt sonst eure Kraft ?

Allen jetzt ein paar harmonische und friedvolle Wochen, stimmt euch auf Weihnachten ein, lasst es zur Neujahrswende krachen und kommt alle gesund und frisch zum Saisonstart wieder zurück. Euer Matti

Schneider 2,5 / Neumann 0,5 / Friedrich 1,5 / Kahl 1,5 / Kasper 1,5 / Reimann 1,5


Zu Null Bilanz endlich abgelegt................

Advent Advent, welch schöne Zeit.
Auch da ein Punktspiel stand bei uns bereit.
Neugersdorf´s Mannen waren gekommen,
einiges hatten sie sich vorgenommen.

Die Doppelrunde verhieß bereits gute Kunde.
Zweimal zu null und einmal zu eins,
waren drei Punkte auf Seiten des Postvereins.

Auch danach hielten wir uns von Geschenken fern,
Neumann/Neumann spielten Tischtennis wie vom anderen Stern.
Vom Tisch ging Manu als Sieger hervor,
Patrick in der Saison damit erst sein 2tes Spiel verlor.

Adventsessen zur Mittagszeit ?
9:0 es bereits stand, was für ein Fight.
Schneider, Friedrich, Kahl und Kasper
zeigten keine Laster und Ersatzmann Gröber ?
er machte das 9:0 umso schöner.

Schon das Mittagessen fest vor Augen
konnte man es glauben ?
Schneider ein Festival an Fehlaufschlägen,
das schlug einigen auf die Mägen.
Erste Niederlage damit perfekt,
gegen Patrick wars wenigstens noch nett.

Alle anderen Spiele konnten wir gewinnen,
für Neugersdorf gab es kein Entrinnen.
14:1, das Endergebnis stand 12:04,
danach gab es Adventstagsbier :o)

Dem Nico wir hier herzlichst danken,
für Reimann er spielte,
der war in Berlin ? tanken.... *g*

MS

Schneider 1,5 / Neumann 2,5 / Friedrich 2,5 / Kahl 2,5 / Kasper 2,5 / Gröber 2,5

Kleines Derby mit maximalen Erfolg...

 

So darf man wohl das Gesamtbild umschreiben. Vorher gab es viele Spekulationen, wer, wo und gegen wen lässt Punkte oder zeigt Nerven. Am Ende war es ein in der Höhe verdientes Ergebnis....

Viele Mannschaften ergänzen sich in durchwachsenen Jahren und Spielzeiten durch gute Spieler und hoffen auf eine konstante Spielrunde. Momentan spürt man dies in der dritten Mannschaft von Post SV Görlitz. Offensive Spielfreude, sportlich fairer Umgang untereinander, vereint mit Weisheit und Erfahrung.
Das dies eine gute Mischung ist hat Post III einmal mehr durch eine gute Leistung im Spiel gegen Koweg bewiesen. Und man grüßt weiterhin von Tabellenplatz 1 mit dem Gefühl, das durchaus noch Reserven freigelegt werden können.

Dickes Gratz an die Mannschaft, euer Matti.

Schneider 2,5 / Neumann 2,5 / Friedrich 2,5 / Kahl 2,5 / Kasper 2,5 / Reimann 2,5

Schnitzel und Pommes nach erfolgreichem Spiel

Zu fast abendlicher Stunde, am 09.11.2013, kehrten die Sportfreunde der dritten Mannschaft von Post SV Görlitz beim Bertsdorfer SV ein. Da Manu noch, und das sehr erfolgreich, der 2ten Garnitur von Post aushalf, kam es zu einer kleinen zeitlichen Verschiebung nach hinten. Da auch nochmal der Dank an Bertsdorf die dies mit ermöglicht haben.

Beide Mannschaften konnten komplett antreten und ab ging der Start in die Doppelphase. Neumann/Schneider sowie Friedrich/Reimann riefen eine konstante Leistung ab, jeweils 3:0. Einen schweren Stand hatten dagegen Kahl/Kasper gg Frieser/Renger. Schnell lagen die Postler 0:2 zurück, kamen aber durch eine bessere Einstellung dann nochmal heran. Doch irgendwie wollte das Spiel der beiden an dem Tage nicht harmonieren, was auch durchaus an einer starken Trefferquote des Gegners lag. Letztendlich leider 2:3.

Die erste Einzelrunde endete 5:1 für Post. Neumann und Schneider konnten mit guten Leistungen jeweils 3:0 überzeugen. Friedrich und Kahl gingen über die volle Distanz und erkämpften sich jeder ein 3:2. Im unteren PK kam es dann zu einer Punkteteilung. Reimann kam nicht auf Betriebstemperatur und ging überraschend klar mit 0:3 vom Tisch. Kasper spielte souverän sein Spiel gg Meyer, 3:0.

Die zweite Einzelrunde ging mit 4:2 an Post. Schneider konzentriert gg Lowaschi, 3:0. Neumann gg Frieser, sah es in den ersten beiden Sätzen noch nach einer klaren Sache für Neumann aus, fuhr aber Frieser Satz drei und vier für sich ein. Zwei, drei leichte Konzentrationsfehler seitens von Manu führten dann im 5ten Satz zum 3:2 Sieg für Frieser. In der Mitte gab Friedrich gg einen glänzend aufgelegten Wittek seinen ersten Einzelpunkt in dieser Saison im mittleren PK ab. Kahl, Kasper und Reimann sorgten dann aber für die Punkte 9, 10 und 11 und somit für den Endstand von 11:4 für Post III.

Zum Abschluß des Abends gab es ein gemütliches Essen im örtlichen Felsenkeller. Danke an die Sponsoren von Eis und Schnitzel. Der Glücksengel und Glücksbringer :o) war gg 23 Uhr ins Dreamland entwichen.

Schneider 2,5 / Neumann 1,5 / Friedrich 1,5 / Kahl 2,0 / Kasper 2,0 / Reimann 1,5

 

Aus zwei mach 1!

 

Am sonntaglichen Vormittag dem 20.10.2013 kam es zum Aufeinandertreffen der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften aus Neukirch und unserer dritten Vetretung von Post. Also WIR :o). Neukirch mußte auf Frank Beyer verzichten, dafür kam Jan Geißler zum Einsatz. Post III war komplett und los ging es......

Unser Doppel 1 Schneider/Neumann war weit entfernt von guten Geistern und einer ansprechenden Form, schnelles 1:3. Größeren Kampf lieferten da Friedrich/Reimann, leider am Ende 2:3. Um den totalen Fehlstart zu vermeiden sollten nun Kahl/Kasper den Punkt einfahren. Und sie taten es, mit einem hauchdünnen 3:2.

Nun mußten wir also zum erstenmal einem Rückstand hinterherlaufen, ausgerechnet gegen Neukirch.

Schneider konnte seine schlechte Form nach dem Doppel abschütteln und löste sein erstes Einzel klar 3:0. Neumann schnupperte kurz gg Handrik an einer Überraschung, nach Sieg im ersten gingen aber die beiden folgenden Sätze zu schnell weg. Die Aufholjagd im 4ten Satz wurde dann nicht mehr belohnt, 1:3. Irgendwo mußten aber zwei Punkte kommen um in Führung zu gehn und zum Erstaunen einiger Zuschauer und Spieler kam es dazu in der Mitte. Friedrich, schon hoffnungslos im ersten Satz gg Radau unterlegen begann danach Ball um Ball immer sicherer zurückzuspielen und holte sich das Spiel 3:1. Und Kahl wollte dem wohl nicht nachstehn, drei umkämpfte Sätze brachten ein 3:0 ein und damit die 4:3 Führung. Unser unteres PK sollte das ganze jetzt nun abdichten, DENKSTE. Reimann hatte gg Heiland seine liebe Mühe und kam etwas glücklich im 4ten Satz zum 3:1 Erfolg und Kasper war gg einen glänzend aufgelegten Geißler meist einen Schritt zu langsam, 1:3.

Also noch immer Führung, aber knapp 5:4.

Unser oberes PK legte dann aber furios los. Schneider und Neumann gewannen ihre beiden Spiele im "Schnellwaschgang" 3:0. Und unsere Mitte, die wohl den Jungbrunnen gefunden zu haben scheint, fuhr die nächsten beiden Punkte und damit den Gesamtsieg ein, 9:4. Riesen Respekt vor dieser Leistung. Leider verpassten wir es diesen Sieg mit einem etwas höheren Ergebnis noch zu versüßen denn beide Spiele im unteren PK gingen verloren und führten somit zum Endstand von 9:6. Das Rückspiel wird sicherlich unter anderen Zeichen stehn, da man davon ausgehn kann das Frank Beyer wieder in der Mannschaft aufzufinden sein wird. Ein Blick in die Zukunft ? Schwer....wir denken weiter von Spiel zu Spiel.

Schneider 2,0 / Neumann 1,0 / Friedrich 2,0 / Kahl 2,5 / Kasper 0,5 / Reimann 1,0

Von Krampf zu Kampf zum ......... Sieg

 

Am 06.10.2013 kam es zum ersten Auswärtsspiel der dritten Vertretung von Post gegen TTV Niesky. Noch immer angeschlagen und "gefärbt" war Manuel Neumann, als Coach und Antreiber, mit an Bord. Seine Vertretung übernahm diesmal Patrick Donix. Niesky konnte in Bestbesetzung antreten. Und so konnte ein toller Punktspieltag seinen Lauf nehmen. :o)

Beginn der Doppelphase - Schneider/Kasper vs Hermann/Dieckmann war außer einiger weniger Lichtblicke im 2ten Satz eine klare Angelegenheit für die Hausherren. 1:3. Besser und auch spannender machten es da Friedrich/Reimann vs Vogt/Kern. Jeder Satz war hart umkämpft, aber hier dann der Punkt an Post III, 3:1. Und dann kam auch schon der erste Nervenkitzel, Kahl/Donix vs Siebert/Konschak. Es war ein Auf und Ab der Spielweisen beider Doppel wo am Ende im 5ten Satz die Mannen von Post die Nase äußerst knapp vorn behielten. 3:2. Damit war wieder der Grundstein gelegt, aber der kam mehr als einmal kräftig ins wanken.

Beginn der ersten Einzelrunde - Friedrich gg Hermann. Im ersten Satz noch gut dabei, konnte Friedrich aber dem sicheren Spiel von Hermann im weiteren Verlauf nicht viel entgegensetzen. 0:3. Schneider blieb gg Dieckmann immer auf der Höhe des Geschehns und außer dem Satzschnitzer im dritten, war es doch eine relativ klare Sache mit 3:1. Kasper gg Vogt, im ersten Satz mit einigen Problemen fand Kasper dann aber besser ins Spiel. Letztendlich fanden dann auch die Noppenbälle ihre gute Platzierung und zogen einem stark kämpfenden Vogt den Zahn, 3:0. Kahl gg Siebert, und Siebert mit einem Spiel was Kahl erstmal völlig hinterherlaufen ließ. Schnell stand es 0:2. Dann folgte der Auftritt unseres Coaches und ein völlig umgewandelter Kahl löste die nächsten beiden Sätze und behielt im 5ten Satz die Nerven, die außen schon blank lagen, zum 13:11 und folglichen Sieg zum 3:2. Donix gg Kern, Tischtennis auf hohem Niveau was da beide ablieferten. Donix wurde immer wieder von Manu neu eingestellt und spielte tolle Bälle, ebenso gelang es Kern an diesem Tag eine klasse Leistung abzuliefern. Und auch hier wurden die Nerven nicht geschont, 14:12 im 5ten für Donix, 3:2, was für ein Match. Reimann gg Konschak, bereits im ersten Satz spürte man das Reimann sich reinbeißen müßte ins Spiel. Nur leider gelingen wollte das nicht. Noch knapp im ersten verloren gingen auch die folgenden beiden Sätze an Konschak. 0:3.

Somit stand es "wacklig" aber verdient vor der letzten Runde 6:3.

Auf gehts :o). Schneider gg Hermann. Um es kurz zu machen, beide standen im Loch. Ausschlaggebend war der ein oder andere Ball den Schneider sicherer ablegen konnte und damit den Sieg einfuhr. 3:0. Aber die Entschädigung sollte auf dem Fuße folgen. Friedrich gg Dieckmann, viele lange Ballwechsel, taktische Einstellungen und Umstellungen, Netz und Kantenbälle auf beiden Seiten, Frust und Freude - das führte erstmal zu einem starken, von beiden gespielten, 2:2. Also mal wieder ein Entscheidungssatz - DER ENTSCHEIDUNGSSATZ. Dieckmann spielte zum Start groß auf, Fehlerquote gleich null und Trefferquote tendierte zu 100%. Friedrich ? fand kaum noch statt. Aber dann beim Stande von 9:4 für Dieckmann bekam Friedrich wohl den Kuß der TT-Göttin zu spüren. Plötzlich war der Ball wie auf Schienen gebettet und zum treffen verdammt. Beim Stande von 9:8 Auszeit Niesky, Friedrich ganz locker am Tisch, Dieckmann etwas weniger.....11:9 für Friedrich. Was für ein Spiel von beiden und ja, was kann man da noch machen ? Dickes GZ an Friedrich...TOP.

Kahl gg Vogt, konnte Vogt im ersten Satz noch sein Spiel durchbringen, gelang ihm das in den nächsten Sätzen immer weniger. Kahl grub sich immer tiefer ein und Vogt konnte da Bälle reinwerfen wie er wollte, es kam fast alles wieder raus aus der "Grube". Im 4ten Satz war der Kraftakt beendet und Kahl brachte den 9ten und damit den Matchpunkt für Post nach Hause. 3:1. Es war nun doch eine gewisse Erleichterung zu spüren. Kasper gg Siebert, die ersten beiden Sätze kamen relativ sicher an Basti, doch dann stellte Siebert sein Spiel um und löste den dritten Satz für sich. Ein ordentliches Coaching, mehr Bewegung und ein flexibleres Spiel brachten dann aber den Erfolg für Kasper, 3:1. Reimann gg Kern, wie von Ketten befreit spielte Reimann groß auf, gute Trefferquote und Bewegung brachten einen 3:0 Erfolg. Geht doch. Den Schlusspunkt setzte Donix gg Konschak, Donix spielte sehr gut mit und vergab leider den 2ten Satz in der Verlängerung. Auch ein nochmaliges Coaching von Manu konnte keine Wende mehr einleiten. Zu gut war Konschak an dem Tage aufgelegt, 0:3.

Endergebnis 11:4 für Post III.

Das Ergebnis fühlte sich am Ende etwas merkwürdig an, verdient war es natürlich, denn jeder hat vollen Einsatz gebracht. So wie immer :o), danke an der Stelle an Patrick Donix für seine Bereitschaft. Und danke an Manu für sein Coaching, sein Anfeuern und überhaupt sein Dabeisein.

Schneider 2,0 / Friedrich 1,5 / Kahl 2,5 / Kasper 2,0 / Reimann 1,5 / Donix 1,5

Joker sticht im dritten Spiel :o)

Am 29.09.2013 begrüßten wir die Sportfreunde aus Kodersdorf in unseren heiligen Hallen. Beide Mannschaften mußten auf Ersatz zurückgreifen. Bei Post fehlte leider verletzungsbedingt Manuel Neumann, auf diesem Wege auch nochmal die besten Genesungswünsche. Hier stand Andreas Eckhardt bereit. Kodersdorf mußte auf Andre Schneider verzichten, hier am Start Lothar Höhne.

Startschuss zu den Doppeln. Nach einigem Getuschel und Gemurmel :o) gelang der dritten Mannschaft wieder ein guter Start. Schneider/Kasper lösten ihr Ticket ebenso wie Kahl/Eckhardt. Nur unser Doppel eins Reimann/Friedrich vergab denkbar knapp im fünften Satz die optimale Punktausbeute.

Erste Einzelrunde 5:1 für Post III.

Friedrich kam im 5ten Satz nach tollem Kampf etwas aus der Bahn und gab damit den 2ten Punkt nach Kodersdorf. Kahl biß sich zu einem 3:1 erfolg gegen Horter durch und Eckhardt, nachdem er schon im Doppel gut getroffen hatte, fuhr den absolut verdienten siebten Punkt ein.

Zweite Einzelrunde 5:1 für Post III.

Tja, oberes PK machte es ziemlich kurz. Friedrich und Schneider jeweils mit 3:0 erfolgen. Klasse Günter. Das wohl beste Spiel an dem Tag lieferten sich dann Kahl gegen Kölbel. Viele tolle und lange Ballwechsel mit offensiven Akzenten, am Ende der Sieger hier Kölbel. Somit der dritte und damit auch letzte Punkt der nach Kodersdorf ging. Das "GameOver" setzte Eckhardt mit seinem Sieg gegen Höhne.

Am Ende stand ein 12:3 Erfolg für Post zu Buche. Es waren einige enge Kisten dabei. Reimann mußte seine Form etwas herbeizerren und Kasper wurde auch mehr gefordert als ihm vielleicht lieb war. Dennoch, dickes fettes gratz.........

Fantastische Leistung Leute und vielen Dank nochmal an unseren Top Ersatz.

Schneider 2,5 / Friedrich 1,0 / Kahl 1,5 / Kasper 2,5 / Reimann 2,0 / Eckhardt 2,5

Zweiter Punktspieltag bringt deutlichen Sieg gegen Kittlitz II

Am Sonntag dem 15.09. kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Post SV Görlitz III und der Kittlitzer 2ten Mannschaft. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, was auf einige spannende Momente hindeuten sollte.

Start in die Doppelphase. Friedrich/Reimann vs. Wagner/Bethmann und Neumann/Schneider vs. Schaldach/Jacob waren zwei klare 3:0 Siege für die Postleute. Kahl/Kasper spielten gg. Schulze/Ahlner und waren von Anfang an gefordert. Sehenswerte Ballwechsel drüben wie hüben führten zu einem spannenden Doppel über fünf Sätze. Schlussendlich gingen auch hier die Postler als Sieger hervor. Perfekter Start.
Die erste Einzelrunde endete 5:1 für Post.
Schneider musste mit einem gut aufgelegten Wagner erstmal mithalten, bevor der Sieg in der Tasche war. Neumann konnte mit dem Spiel von Schaldach nicht wirklich viel anfangen, einiges wurde probiert, am Ende aber hier der Punkt für Kittlitz. Friedrich legte gg. Jacob los wie die Feuerwehr und Jacob tat des gleichen im 2ten Satz. Dann zwei stark "taktisch" geprägte Sätze wo Friedrich im 4ten Satz in der Verlängerung den bessern Ball für sich hatte. Sein gewohnt sicheres Spiel konnte einmal mehr Kahl gg. Schulze unter Beweis stellen. 3:1 für Kahl. Kasper zog im
Schnelldurchgang gg. Bethmann alle Register, 3:0. Ein kampfstarkes Einzel sah man bei Reimann gg Ahlner. Beide boten gutes Tischtennis und schenkten sich nichts. Zum Schluss konnte Reimann aber im 5ten Satz, auch in der Verlängerung, den Punkt für Post eintüten.

Die zweite Einzelrunde ging ebenfalls 5:1 an Post.
Schneider musste gg. Schaldach über die komplette Distanz von 5 Sätzen. Nach zwei sicheren Sätzen war plötzlich Leerlauf und Schaldach voll im Spiel. Der 5te Satz musste entscheiden. Nachdem jeder seine Auszeit genommen hatte, konnte Schneider dann doch noch in einem spannenden und schönen Fight den Punkt für Post einsacken. Neumann kam gg. Wagner gut ins Spiel, verlor dann aber etwas die taktische Ausrichtung. Nach einer "Neujustierung" war Manu aber wieder voll drin und konnte im 4ten Satz mit tollen Topspins und einem 3:1 überzeugen. Dann Friedrich gg. Schulze. Wer dachte das wird ein spannendes Spiel war weit von der Wirklichkeit entfernt. Schulze kam überhaupt nicht in die Partie und ging regelrecht mit 0:3 unter. Starke Leistung Günter. Kahl gg. Jacob war mal wieder ein Meilenstein, aber nur was die Meilen umgerechnet auf das Ziffernblatt an der Uhr angingen. Letztendlich hatte Kahl die größere Risikobereitschaft für einige Angriffsbälle und brachte nach vielen vielen Ballwechseln den Sieg mit 3:1 nach Hause. Spannung verprach auf jeden Fall das Spiel Kasper gg. Ahlner. Basti legte auch einen guten Start hin, ging mit 1:0 in Führung und brachte dann auch den dritten Satz unter Dach und Fach, nachdem der 2te knapp verloren ging. Aber letztendlich konnte Ahlner durch sein Angriffsspiel in den nächsten zwei Sätzen unseren Basti etwas aus der Bahn werfen und nahm somit den 2ten Punkt für Kittlitz mit. Die letzte Partie des Tages bestritten dann Reimann gg. Bethmann. Eine treffsichere Vorhand von Bethmann brachte unseren Silvio ab und zu in arge Bedrängnis. Dennoch gelang auch hier durch ein flexibleres Spiel Reimanns der 3:0 Sieg. Erwähnenswert hier der Matchpunkt und wohl auch Ballwechsel des Monats von Reimann gg. Bethmann. Silvio bereits auf dem Boden sitzend spielt zwei Bälle zurück und sorgte damit für ein abschließendes Highlight.

Respekt an Kittlitz, die trotz eines 9:1 Standes toll weitergekämpft haben. Und natürlich auch Daumen hoch an unsere Truppe. Tolle Leistung.

Schneider 2,5 / Neumann 1,5 / Friedrich 2,5 / Kahl 2,5 / Kasper 1,5 / Reimann 2,5

Saisonstart 2013/14 gelungen !

Zum ersten Punktspiel der neuen TT-Saison in der 2. Bezirksliga begrüßten wir am 08.09. die 2. Mannschaft aus Neusalza - Spremberg.

Die Gäste waren mit zwei Mann Ersatz angereist, wogegen Post 3 aus den vollen schöpfen konnte incl. der Neuzugänge Manuel Neumann und Sebastian Kasper. Vorgenommen hatten wir uns viel, dennoch verlief der Start ein klein wenig holprig.

Unser Doppel eins Friedrich/Reimann musste doch ein wenig überraschend den Tisch mit einer 1:3 Niederlage gegen Scholz/Schulze verlassen. Etwas besser machte es das Doppel zwei mit Neumann/Schneider, auch etwas mit Anlaufschwierigkeiten, aber am Ende 3:1 verdient gewonnen. Kahl/Kasper, das ebenfalls neu aufgestellte
Gespann, waren im kompletten Verlauf des Spiels Herr der Lage und lösten ihr Ticket 3:0 ein.

Die dann folgenden Einzelpartien gaben kaum noch spannende Spiele her. Lediglich im oberen Paarkreuz quälte sich Schneider im ersten Satz gegen Hentschel zu einem 18:16 und Neumann ging gegen Scholz über die volle Distanz zu einem 3:2 Sieg, das sicher spannendste Spiel an dem Tag. Das mittlere und untere Paarkreuz waren absolut sicher im Spiel und ließen keinen falschen Gedanken aufkommen wie das ganze an dem Tag ausgehen konnte.

In der zweiten Runde ließ einzig Neumann die ersten Federn im Einzel gegen Hentschel. Die nachfolgenden Einzel waren eine relativ sichere Sache.

Schneider 2,5 / Neumann 1,5 / Friedrich 2,0 / Kahl 2,5 / Kasper 2,5 / Reimann 2,0

Ergebnisse:

28.11.2019

Post 4 - SV Dauban 68 10:4

 

29.11.2019

Post Jugend - Weißwasser 2:8

 

30.11.2019

Post 2 - Weißenberg/Gröditz 8:8

 

01.12.2019

Post 3 - SV Kubschütz 2 8:8

Ankündigungen:

02.12.2019 19.30 Uhr

Seifhennersdorfer SV - Post 5

 

04.12.2019 19.30 Uhr

TSV Kunnersdorf 3 - Post 6

 

05.12.2019 19.30 Uhr

Post 5 - TTV Niesky 2

 

07.12.2019 14.00 Uhr

Post - SG C. Zetkin Leipzig

 

08.12.2019 10.00 Uhr

Post 2 - SV F. Uhsmannsdorf

Sponsoren:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tino Barthel